Bücherecke


Der BFC war schuld am Mauerbau. Ein stolzer Sohn des Proletariats erzählt
Der BFC war schuld am Mauerbau. Ein stolzer Sohn des Proletariats erzählt
von Andreas Gläser

Einband: Taschenbuch
Inhalt: 220 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Erscheinungsjahr: 2002
ISBN-10: 3-74661861-4
Preis: 7,50€
Kauftip:
Absolute Empfehlung. Absolute Empfehlung. Absolute Empfehlung. Absolute Empfehlung.

CFC-Bezug:
Kein CFC-Bezug.Kein CFC-Bezug.Kein CFC-Bezug.Kein CFC-Bezug.
Rezension von Peter Rohleder (02.10.2002)

"Der BFC war schuld am Mauerbau!"

So sieht es jedenfalls der Berliner Autor Andreas Gläser (Jahrgang 1965) und so heißt auch sein erstes Buch, nachdem er lange Zeit für Fußball-Fanzines sowie Lesebühnen schrieb und dabei den Ballsport nie außer acht ließ. In seinem neuen prosaischen Werk lässt Gläser seine mit dem DDR-hauptstädtischen Fußball eng verbundene Jugend witzig, ironisch und sarkastisch Revue passieren. Wer erinnert sich nicht selbst an diese Zeit im Arbeiter- und Bauernstaat, an Schule, Ferienlager, Rockmusik und Oberligaspiele. "Gläser erzählt lässig und schräg davon" heißt es im Klappentext, und "erzählt auch schillernd und kurios die Geschichte der DDR aus Fanperspektive". Es ist ein sehr lesenswerter Titel, trotz seiner BFC-Lastigkeit oder vielleicht gerade deshalb. Wer die Zeit damals miterlebte, wird sich an vieles wieder erinnern. Wie war das damals? Wie sah der typische DDR-Fußball-Fan aus? Und was dachte der Berliner Anhänger über die Provinz?

Auch unsere Himmelblaue Stadt fand Eingang in sein Buch: "In Karl-Marx-Stadt gab ich mein Debüt. Meinem Vater erzählte ich was von Klassenfahrt. Es wurde der lehrreichste und unterhaltsamste Schulausflug. Im Rahmen vieler Auswärtsspiele gab es eine Exkursion in den gegnerischen Fanblock..." Interessant sind auch die Stories nach der Wende, einer Zeit, als der FC Berlin sich dem Abgrund näherte. "Husch, husch, husch, wir holen den Paul Rusch"! So, oder ähnlich witzig überstanden Autor, Fans und Verein jeden neuen Tag und so ist es auch heute noch.

Wer Thomas Brussig ("Helden wie wir") mag, für den ist dieses Taschenbuch genau das richtige. Dem BFC Dynamo, den damals aus verständlichen Gründen kaum einer mochte, setzte Gläser dabei ein literarisches Denkmal. Wer etwas mehr über den Autoren erfahren möchte, auf www.baufresse.de ist einiges zu sehen. Und wer nun genau wissen möchte, wieso eigentlich der BFC Schuld am Bau der Mauer war, sollte unbedingt mal diesen Titel schmökern.

(Anm.: "Paul Rusch" ist der Berliner Landespokal)
<< zurück