Bücherecke


Kicker Fußball Jahrbuch 2002/2003
Kicker Fußball Jahrbuch 2002/2003
von Kicker Sportredaktion

Einband: A4, Festeinband
Inhalt: 159 Seiten
Verlag: Stiebner-Copress, München
Erscheinungsjahr: 2002
ISBN-10: 3-76790796-8
Preis: 19,90€
Kauftip:
Nicht empfehlenswert. lesen reichtNicht empfehlenswert. lesen reichtNicht empfehlenswert. lesen reichtNicht empfehlenswert. lesen reicht

CFC-Bezug:
Geringer CFC-Bezug.Geringer CFC-Bezug.Geringer CFC-Bezug.Geringer CFC-Bezug.
Rezension von Peter Rohleder (11.11.2002)

"Ulf Mehlhorn mit Auftritt im neuen kicker Fußball Jahrbuch."

Unser Ulf in AktionWie jedes Jahr erschien auch diesmal bei Stiebner-Copress ein neues kicker Fußball Jahrbuch, das Ereignisse, Geschichten und Spielergebnisse der vergangenen Saison dokumentiert. Untermalt von zahlreichen Farbfotos erfährt man viel über Freude und Enttäuschungen der Bundesligaklubs sowie einzelner Spieler und Trainer wie z. B. Martin Max oder Hans Meyer. Ein umfangreicher nationaler und internationaler Statistikteil ergänzt dieses wieder gelungene Traditionsbuch, das sicher bei vielen Fußballfreunden Gefallen finden wird. Und auch der beigelegte Bundesligaplaner (32 S.) ist gut gefüllt mit Spielansetzungen und Team-Porträts.

Interessant aus Chemnitzer Sicht ist vor allem der Abschnitt Regionalliga, wo auf einer kompletten Doppelseite unser Ulf Mehlhorn ganz in Farbe sein Können zeigt. Endlich fand einmal ein Himmelblauer großformatigen Eingang in das Jahrbuch der kicker Sportredaktion! Obgleich auch wieder mit der traditionellen Ungenauigkeit, denn Uns Ulf wird ausdrücklich als ehemaliger BuLi-Spieler von Fortuna Düsseldorf genannt. Das stimmt zwar rein formell, erweckt aber den Anschein, dass er in Chemnitz nur noch abtrainiert. Auch die folgenden Seiten zeigen Erfreuliches, denn im Textteil wird der CFC im Gegensatz zum Vorjahr (schlechteste Elf, längste Niederlagenserie usw.) fast überhaupt nicht erwähnt. Das war in der vergangenen, der Verbotenen Saison noch anders.

Kaufunentschlossenen ist ein Blick auf die Seite 155 zu empfehlen. Dort erstrahlt Schirifrau Bibiana in voller Schönheit und dürfte diesem Buch eine besondere Note verleihen. Dagegen kommt Michael Ballack rein fototechnisch eher schlecht weg und ist nur nach längerem Suchen in Kleinformat zu entdecken. Das dürfte dem Micha aber eigentlich egal sein...
<< zurück