Bücherecke


Fußball-Land DDR. Anstoß, Abpfiff, Aus.
Fußball-Land DDR. Anstoß, Abpfiff, Aus.
von Frank Willmann

Einband: Gebundene Ausgabe
Inhalt: 192 Seiten, Zahlreiche, meist farbige, Fotos u. Abbildungen
Verlag: Eulenspiegel Verlag, Berlin
Erscheinungsjahr: 2004
ISBN-10: 3-35901496-0
Preis: 14,90€
Kauftip:
Muß man haben! Für DDR-Nostalgiker Pflicht! Muß man haben! Für DDR-Nostalgiker Pflicht! Muß man haben! Für DDR-Nostalgiker Pflicht! Muß man haben! Für DDR-Nostalgiker Pflicht!

CFC-Bezug:
Mittlerer CFC-Bezug.Mittlerer CFC-Bezug.Mittlerer CFC-Bezug.Mittlerer CFC-Bezug.
Rezension von Peter Rohleder (13.09.2004)

"Fußball-Land DDR. Anstoß, Abpfiff, Aus."

Im Frühjahr 2004 erschien im Eulenspiegel Verlag Berlin ein weiteres Buch zur Geschichte und Illustration des Fußballsportes der DDR. Während die meisten bisher veröffentlichten Werke in der Regel detailgetreu aufarbeiten und mit Statistiken glänzen, beleuchtet der Herausgeber Frank Willmann hier das Auf und Ab der vier Jahrzehnte Ostfußball von einer eher menschlich-ironischen Seite oder läßt seine vielen Autoren von unten, von der Basis berichten. Zu Wort kommen bekannte Namen wie Horst Friedemann, Edgar Külow oder Andreas Gläser aus Berlin. Nicht nur zahlreiche Fotos, sondern auch Dokumente aus dem privaten (Spielerpässe) oder streng geheimen (SED-Mitteilungen) Bereich des Oberligageschehens bereichern sehr anschaulich dieses unterhaltsame Buch.

Nicht zu kurz kommt dabei der FC Karl-Marx-Stadt. Auf den Seiten 39/40 erklärt Matthias Biskupek "Die ganze Wahrheit über den FCK", die in seiner Sicht sich allerdings auf Spielerprämien, Dialekte (Gorrmorrgsschdodd) und seine Radfahrten von Mittweida an die Gellertstraße beschränkt. Wesentlich spannender zu lesen ist der Text vom BFC-Hausautor Gläser, der eine Auswärtsfahrt nach Sachsen schildert und viele interessante Details des himmelblauen Fußball-Lebens von 1980 benennt. Unklar blieb dabei jedoch, ob vor jenem Spiel der Fanartikel-Tabakladen am Rosenhof geplündert, oder die zahlreichen Wimpel auch brav von den einfallenden BFC-Horden bezahlt worden sind. Zumindest wird in diesem Buch mit vielen Abbildungen die Erinnerungen an die Zeit des Devotionalienhandels mit Wimpels, Fotos und Programmen geweckt und wachgehalten. So ist auf Seite 20 der legendäre FCK-DDR-Meisterwimpel von 1967 in Farbe zu sehen, oder auf Seite 109 ein FCK-Bierdeckel aus Mitte der 1980er Jahre. Selbst der schlichte hellblau-weiße Motor Fritz Heckert-Aufnäher ist in diesem Buch noch einmal auf Seite 94 zu bewundern. Auch fototechnisch kommt der FCK nicht zu kurz. Eberhard Vogel, Dieter Erler und auch Jürgen Bähringer fanden Einzug in dieses Werk. Ein absolutes Historienschmankerl ist jedoch auf Seite 59 zu finden. In einem Schreiben vom 15.1.1982 unterrichtet FCK-Boss Roland Hauschild den DFV in Berlin, daß die Delegierung von Uwe Pilz von Zwickau ins Dr.-Kurt-Fischer-Stadion "durchgesetzt" wird. Da aber bereits Tage vorher Hans Modrow (Dresden) und Siegfried Lorenz (Karl-Marx-Stadt) den Pilz-Deal an die Elbe besprochen und abgeschlossen hatten, wechselte der Mittelfeld-Star sehr zum Ärger des FC Karl-Marx-Stadt dann doch zu Dynamo.

Viele weitere Geschichten z. B. über die Anfänge des DDR-Fußballs, das Duell BRD-DDR 1974 oder einfache Fußballfans und ihre Sorgen füllen dieses sehr lesenswerte Buch. Ob Halle, Zwickau oder Berlin, fast jeder findet hier Texte oder Abbildungen zur seiner Mannschaft. Es ist eine Erinnerung an die "gute alte Zeit", als das Fußball-Geschehen noch überschaubar war, in der Mannschaft Spieler aus der Region aufliefen und der FCK selten in Abstiegsgefahr geriet. Fußball war damals noch Sport, Wochenend-Unterhaltung sowie Flucht vor dem grauen Alltag und fand seinen Platz in den Herzen vieler junger Menschen, welche sich noch heute an damals gern zurückerinnern. Das Buch ist dabei eine große Hilfe.
<< zurück