Kommentar

23.08.1999
Willkommen in der zweiten Liga!
Der CFC hat verloren. Und das ziemlich deftig. Vier Stück haben die Waldhof-Buben unserem Keeper Toni Ananiev eingeschenkt. Ein Gefühl, daß dieser noch nicht kannte. Die letzte derartige Schlappe ist über drei Jahre her. Im Abstiegsjahr verlor man mit 2:4 bei Hannover 96. Der CFC ist in der zweiten Liga angekommen. Und hier ist die Luft rauh. Nach dem vielumjubelten Auftaktsieg gegen Erstligaabsteiger Mönchengladbach sahen einige den Club schon in höheren Sphären spielen. Die Schlappe von Mannheim holte auch die kühnsten Optimisten zurück auf den harten Boden der Tatsachen und machte noch einmal deutlich, daß es in dieser Saison für den CFC nur um eines gehen kann, den Klassenerhalt! Da muß sich jeder Punkt hart erkämpft werden. Und wenn man seine kämpferische Tugenden vergißt und die hochgelobte Abwehr in manchen Szenen einem Hühnerhaufen gleicht, dann gibt es halt eine Packung. Aus dieser Sicht können die Himmelblauen aus der Waldhof-Pleite eigentlich nur lernen.

Bereits am kommenden Freitag hat der CFC Gelegenheit, sich gegen einen weiteren Mitaufsteiger, den Kickers aus Offenbach, zu rehabilitieren. Ob die Fischerwiese dann wieder ausverkauft sein wird ist fraglich. Offenbach ist nicht Gladbach und die verfehlte Preispolitik der CFC-Oberen wird so manchen Fan mit schmalerem Geldbeutel vom Besuch abhalten. Trotzdem wird im neuen Schmuckkästchen Fischerwiese gute Stimmung herrschen. Obwohl die CFC-Fans eines sicherlich wieder ertragen müssen: Tobias Hübscher als Stadionsprecher. Schon nach dem ersten Versuch einer "Doppelmoderation" Hübscher/Kadner gegen Gladbach war klar, daß das nicht funktionieren kann. Der Moderator von Radio Dresden mit dem Temperament eines Wandschranks kann die Massen in Chemnitz nicht mitreißen. Olaf Kadner dagegen kann es. Doch der darf ja im Moment kaum mehr als die Mannschaftsaufstellung aufsagen. Wobei es fast schon verwundert, daß Kadner den Job überhaupt noch macht. Nach Querelen mit Präsident Waszik, u.a. aufgrund von kritischen Aussagen Kadners bezüglich der neuen Eintrittspreise, wollte dieser den Publikumsliebling schon rausschmeißen. Erst im letzten Moment entschloß man sich zur "Doppelmoderation" was wohl einem Abschied auf Raten für Kadner gleichkommt. Bleibt zu hoffen, daß sich die Fans das nicht gefallen lassen, sondern zeigen wen sie als Stadionsprecher wollen, nämlich ihren Olaf Kadner - die Stimme der Fischerwiese.

Noch ein Wort zu den Neuen im himmelblauen Dreß. Hier kann man Christoph Franke wieder mal ein außerordentlich glückliches Händchen bescheinigen. So war die Verpflichtung von Marco Dittgen ein absoluter Volltreffer. Wie Dittgen sich für die Mannschaft einsetzt, kämpft und rackert, ist einsame Spitze. Er ist sich als Stürmer auch nicht zu schade hinten mit auszuhelfen. Bei der Niederlage in Mannheim war Dittgen noch einer der Besten im himmelblauen Dreß. Und wie abgezockt er vorm Tor sein kann hat er nicht zuletzt mit seinen beiden Treffern gegen Gladbach bewiesen. Auch Karsten Oswald hat sich als Verstärkung für die Mannschaft erwiesen. Couragiert hat der Hallenser seine Chance in der Vorbereitung genutzt und sich in die Mannschaft gespielt. Mit seinen Allroundfähigkeiten erinnert er mich ein wenig an unseren Ex-Spieler Silvio Meißner, welcher bekanntlich ebenfalls aus der Hallenser Fußballschule stammt. Jörg Weber und Ervin Skela haben den vollen Durchbruch noch nicht geschafft. Beide haben aber bereits angedeutet, daß sie durchaus eine ernstzunehmende Alternative zu den Etablierten darstellen. Nur einer will den CFC bereits wieder verlassen. Youngster Christian Müller hatte sich wohl mehr als Einsätze in der zweiten Mannschaft ausgerechnet. Sein Weggang wäre schade, aber Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten...

Man sieht sich im Stadion.

Euer Pierre Schönfeld (Charlie S.)

Zurück zur Übersicht