Kommentar

05.11.1998
CFC am Scheideweg
Wenn am Samstag der 1. FC Magdeburg auf der Fischerwiese zu Gast ist, so ist dieses aus mehreren Günden ein besonderes Spiel. Nicht nur die Tatsache, daß Magdeburg als Tabellenführer nach Chemnitz anreist, insbesondere die Leistungen und Ergebnisse der Himmelblauen in den letzten Begegnungen sorgen für eine gewisse Brisanz. Nach kometenhaftem Start in die Saison, dabei die ersten fünf Spieltage mit Platz an der Sonne (sprich Tabellenspitze), ist der CFC unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Nach der vermeidbaren Niederlage in Dresden und dem Gegurke zu Hause gegen Berlin findet sich die Franke-Elf auf Platz 6 wieder. Bereits 5 Punkte Abstand sind es zum 1. FCM. Eine Niederlage würde alle zu recht gehegten Aufstiegsambitionen vom Winde verwehen lassen.
Wenn man dazu mal einen Blick zurück auf die letzten beiden Regionalligajahre wirft, so sieht es nicht allzu gut aus. In der Saison 1996/97 war der Traum vom sofortigen Wiederaufstieg bereits nach dem 13. Spieltag ausgeträumt, als es gegen Tabellenführer Cottbus mit 1:3 die erste Heimniederlage setzte. Und im letzten Jahr verloren die Himmelblauen am 12. Spieltag mit 0:1 gegen TeBe, was wiederum das Ende aller Aufstiegshoffnungen bedeutete. Und diese Saison? Können die Himmelblauen den Bock endlich umstoßen und zeigen, was wirklich in Ihnen steckt oder müssen wir uns auch diese Saison mit Mittelmaß zufrieden geben?
Bei einer Niederlage gegen Magdeburg dürfte auch der Stuhl von Christoph Franke kräftig wackeln. Schon beim Spiel gegen den FC Berlin wurde von den Rängen lautstark seine Ablösung gefordert. Fakt ist, daß er es noch nicht geschaft hat, aus guten Einzelspielern ein homogenes und schlagkräftiges Team zu formen.
Der CFC steht somit am Samstag am Scheideweg. Gewinnt man, so ist der Club wieder oben dabei, bei einer Niederlage würden die Himmelblauen im Mittelmaß versinken.
Also Jungs, zeigt endlich was Ihr drauf habt und holt 3 Punkte gegen den 1. FCM!

Man sieht sich im Stadion.

Euer Pierre Schönfeld (Charlie S.)

Zurück zur Übersicht