Kommentar

11.04.2011
Jetzt erst recht!
"Lasst den großen Traum nicht zerplatzen" - so stand es am Sonntag in großen Lettern in der Südkurve. Geht man nach den überwiegenden Reaktionen der Fans nach der vergeigten 2:0-Führung gegen Hannover so könnte man meinen, der Traum wäre schon zerplatzt. Natürlich ist der Frust verständlich, war der Sieg gegen das Mittelfeldteam aus Hannover doch fest eingeplant und schien lange Zeit auch sicher. Dass am Ende der Ausgleich fiel und zu allen Überfluss auch noch der direkte Verfolger Wolfsburg gegen die Dosenkicker die entscheidende Bude machte, ist Wasser auf die Mühlen der Berufspessimisten. "Das wars mit dem Aufstieg " - sowas hörte und las man nicht nur einmal.

Nun könnte man sich natürlich einbuddeln, den vergebenen Chancen nachtrauern und sich seelisch und moralisch auf ein weiteres Jahr vierte Liga einstellen. Wenn man Fan der Rote-Brause-Kicker ist, dann wäre das auch durchaus angebracht. Aber doch nicht als Clubfan!!
Jetzt mal klar ausgesprochen - die Partie gegen Hannover war Bockmist - hinten gabs vermeidbare Fehler und vorne fehlte das Zielwasser. Doch wenn man so will hat der Club gegen Braunschweig Glück und gegen Hannover eben Pech gehabt. Ein Blick auf die Tabelle zeigt - ganz oben thront immer noch unser Chemnitzer FC! Mit immerhin vier Punkten Vorsprung und nahezu uneinholbarer Tordifferenz! D.h. die Ausgangssituation ist nach wie vor gut, das die Saison auf dem Chemnitzer Rathausplatz endet. Und bitteschön - wer hat Angst vorm kleinen Wolf?

Kopf hoch, Brust raus und mit Kampfbereitschaft und Leidenschaft in die Schlussgerade der Saison! Der CFC steht auf der Pole-Position und hat es selbst in der Hand auch als erster durchs Ziel zu gehen. Die Kieler Störche haben uns in der Hinrunde als Einzige geärgert. Am Sonntag gibts die Gelegenheit sich dafür zu revanchieren, während sich die direkten Verfolger gegenseitig die Punkte abknöpfen.

In diesem Sinne: "Auf gehts - Störche rupfen." ;-)

Euer Pierre Schönfeld (Charlie S.)

Zurück zur Übersicht