Kommentar

24.06.2013
Vorfreude auf die neue Saison
Es ist nur ein paar Wochen her als der CFC kläglich das Sachsenpokalfinale gegen Rasenballett Leipzig vergeigte. Die Vorbereitung hat gerade erst begonnen und es ist noch einige Zeit hin bis zum Saisonstart. Und doch steigt so langsam die Vorfreude auf das neue Spieljahr.

Zu tun hat das mit den vielen positiven Dingen, die in den letzten Wochen rund um den Club passieren.

Den Anfang machte eine wichtige Personalentscheidung im Verein, dem Wechsel in der Geschäftsführung von Lutz Fichtner zu Sven-Uwe Kühn. Fichtner war aufgrund seiner wenig kommunikativen, bisweilen engstirnigen, Art im Umgang mit sensiblen Fanfragen zum Feindbild bei vielen aktiven Fans geworden. Auch wenn die Schuld hier nicht nur auf einer Seite gesucht werden sollte, so war am Ende das Verhältnis zwischen Fichtner und wichtigen Vertretern der Fanszene so gestört, dass eine konstruktive, vertrauensvolle, Zusammenarbeit nicht mehr möglich war.
Dem in Fanfragen sehr erfahrenen, ehemaligen Marketing-Chef, Sven-Uwe Kühn ist zuzutrauen das Verhältnis zwischen aktiver Fanszene und Verein entscheidend zu verbessern.

Die nächsten guten Nachrichten kamen aus dem sportlichen Bereich. Bereits die ersten Neuverpflichtungen liessen aufhorchen. Zwei Spieler, die bei ihren Vereinen jeweils Kapitäne waren, wollen auch in Chemnitz Führungsaufgaben übernehmen. Mit Riederer verpflichtete man eine echte Konkurrenz für Penne und mit Cinar kam einen Mann, der aus der himmelblauen Hintermannschaft wieder ein Bollwerk machen kann. Dazu gesellen sich zwei Jungs aus dem Nachwuchs, denen die Zukunft gehört. Mit Mauersberger konnte zudem ein echter Rohdiamant davon überzeugt werden, seine ersten Schritte im Männerbereich bei den Himmelblauen zu machen. Doch die wirklichen Hammermeldungen trafen im Juni ein. Marc Hensel, gestandener Abwehr- und Mittelfeldspieler, sagte dem Schacht ade um mit dem CFC neue Ziele anzupeilen. Und dann die Sensation schlechthin am 20. Juni - Ronny Garbuschewski, Flankengott und Top-Vorbereiter, ist - ausgestattet mit einem Rentenvertrag - zurück im himmelblauen Dreß. Ein Signal - an die Fans aber auch die Konkurrenz - dass der Club diesmal nicht um die "goldene Ananas" spielen möchte.

Auch in Sachen neues Stadion geht es spürbar voran. Ein Generalunternehmer steht nun fest, das neue Stadion wird nach englischem Vorbild gebaut. Das neue himmelblaue Wohnzimmer wird langsam zur Realität.

In Chemnitz werden derzeit Weichen gestellt. Für eine himmelblaue Zukunft.

Hoffentlich gehts bald los.

Wir sehen uns auf der Baustelle.

Euer Pierre Schönfeld (Charlie S.)

Zurück zur Übersicht