Kommentar

18.02.2014
Zeit für Klartext
Ein Spieler mit Alkoholunfall, ein anderer der angeblich erst lernen muss, dass er in der Öffentlichkeit steht, nur ein Punkt aus vier Spielen nach der Winterpause, einen verschossenen Elfer und eine rote Karte, null Treffer erzielt, dafür neun Buden kassiert, das Abrutschen unter den ominösen Strich - als Clubfan braucht man derzeit ein dickes Fell um die großen und kleinen Katastrophen rund um den CFC zu ertragen.
Zu einer Zeit in der mannschaftliche Geschlossenheit und professionelles Verhalten die oberste Devise sein sollten, um das Gröbste abzuwenden präsentiert sich die Mannschaft des CFC wie eine Gruppe Spätpubertierender auf Klassenfahrt.
Dazu ein fast bedauernswerter Klassenlehrer, der gar nicht weiss, um welches von den von Emma, Gerd und Kupferschmied angelockten Schäfchen er sich zuerst persönlich kümmern soll.

Es ist Zeit Klartext zu reden. Wer von aus der Mannschaft immer noch nicht begriffen hat, was er seinem Brötchengeber und den vielen CFC-Fans in punkto Einsatzbereitschaft, Professionalität und Leidenschaft schuldet, soll bitte gehen. Sofort! Euch brauchen wir hier nicht!

Allen anderen sei gesagt - gebt Gas. Zeigt was ihr drauf habt - wir wollen 90 Minuten Kampf, Leidenschaft und bedingungslosen Einsatz sehen. So wie gegen Duisburg. Kratzt es Euch nicht selber an der Ehre, dass ihr Euch von Truppenteilen wie Regensburg oder Dortmund II so vermöbeln lasst? Dass ihr Woche für Woche auf den Sack bekommt? Dass ihr drauf und dran seid, Eure Vita mit dem Titel "Absteiger" zu "verschönern"?
Wir wollen keine Treueschwüre oder Lippenbekenntnisse von Euch. Wir wollen die gleiche Leidenschaft sehen, die Ihr gegen die Dosen an den Tag gelegt habt. Oder gegen Duisburg. Ihr habt doch schon gezeigt, dass es geht! Tore kann man auch erzwingen, wenn es mal nicht so läuft. Penne, Marc, Silvio - geht voran. Zeigt den anderen Jungs die Marschrichtung. Garbu - du kannst den Unterschied machen, zeig das endlich. Toni, wenn Du Dir die Chancen herausarbeitest dann klappt das auch wieder mit Toren. Ja, Gegentore tun weh - aber man kann auch 5:3 gewinnen statt 0:3 unterzugehen. Remember Regensburg! Jungs, zieht endlich den Finger!

Herr Heine, ich bin kein Trainer und beneide Sie auch nicht um ihren Job. Trotzdem frage ich mich, ob es weise war, nach der Winterpause den eigentlichen Stammkeeper Pentke herauszunehmen. Oder ob es nicht klug gewesen wäre, im Winter nach Verstärkung für den schlechtesten Angriff der Liga zu suchen, statt zwei Defensivspieler zu holen. Sie werden ihre Gründe haben. Nur eine Bitte habe ich, machen Sie den Jungs endlich Feuer! Sortieren Sie faule Äpfel gnadenlos aus! Formen Sie eine eingeschworene Gemeinschaft, die bereit ist 100 Prozent für den Klassenerhalt zu geben. Genau dafür hat man sie geholt.

Wir Fans wollen in Liga 3 bleiben! Männer, zeigt endlich dass ihr das auch wollt!

Euer Pierre Schönfeld (Charlie S.)

Zurück zur Übersicht