Kommentar

26.03.2018
Kopf hoch! Weiter geht's!
"Vorbei ist erst, wenn's vorbei ist." - dieser Spruch mag nach dem vergeigten Abstiegsgipfel in Lotte wie das berühmte Pfeifen im Walde klingen. Doch schiebt man den nur allzu verständlichen Frust nach der Pleite von Lotte beiseite und betrachtet das Thema nüchtern, dann ist es genau so.

Ganze acht Spiele sind es noch, dabei 24 Punkte zu vergeben. Vorteil CFC - ganze fünfmal darf man davon zu Hause ran. 7, realistisch gesehen sogar 8, Punkte Rückstand zum rettenden Ufer sind ein Brett - das Ende ist es aber noch lange nicht.

Das Spiel in Lotte hat die Defensiv-Schwächen des CFC in aller Deutlichkeit gezeigt. Und warum man den Kampf erst nach 20 Minuten und dem 0:2-Rückstand angenommen hat, ist auch unverständlich.
Trotzdem, es gab auch Gutes in Lotte zu sehen. Nämlich dem unbedingten Willen, in Lotte doch noch was zu holen, sich von dem Rückschlag nicht fertig machen zu lassen.
Und wäre man von der Pfeife in Schwarz nicht so gnadenlos verarscht worden, wäre ein Punktgewinn durchaus realistisch gewesen.

Abstiegskampf ist in erster Linie Kopfsache. Mentalität und unbedingter Wille können spielerische Klasse besiegen. Das Glück kann, muß, erzwungen werden.

Am Dienstag ist Wehen Wiesbaden klarer Favorit. Doch der CFC spielt zu Hause, die Fans stehen hinter ihrer Mannschaft. Zu verlieren ist nicht mehr viel. Die letzten drei Heimspiele hat der CFC gegen Wiesbaden gewonnen. In der Hinrunde verlor der CFC nach Führung erst in letzter Minute. Am Dienstag ist eine gute Gelegenheit Revanche zu nehmen.

Euer Pierre Schönfeld (Charlie S.)

Zurück zur Übersicht