CFC-News


NAVIGATION
SUCHE
Suchen nach...
...zwischen dem...

...und dem...


CFC-NEWS VOM 24.07.2018, 22:05 Uhr

Elf Fragen des Fanszene e.V. und eine Antwort von Sobotzik

Nach dem geplatzten Fantreffen am vergangenen Mittwoch, wo der übergroße Teil der organisierten Fanszene die einberufene Veranstaltung nach 28 ergebnislosen Minuten wieder verließ, stellte der Fanszene Chemnitz e.V. elf Fragen zusammen, die an jenem Abend gerne gestellt worden wären, aber aufgrund der sich entwickelnden Situation nicht zur Sprache kommen konnten. Der Fragenkatalog wurde an den CFC-Vorstand und an Klaus Siemon adressiert. Als Frage Nummer 1 wurde nochmals die Gretchen-Frage des Fanabends gestellt, an der sich das weitere Geschehen heftig entzündete:

1) Warum hat Andreas Georgi, eingeladen als Mitglied eines eingetragenen Fanclubs, gestern Abend Hausverbot erhalten?

Nun ist von CFC-Vorstand und Sportdirektor Thomas Sobotzik eine Antwort eingetroffen, die auf Nachfrage des Fanszene e.V. auch veröffentlicht werden durfte. Die Antwort an den Fanszene e.V. lautet wie folgt:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage direkt an Herrn Siemon denn ich bin offenbar zumindest für Sie nicht der richtige Ansprechpartner. In einer Veröffentlichung auf Ihrer Homepage wurde ich Ihrerseits als Lügner bezeichnet:

'Der Vorstand des „Fanszene Chemnitz e.V.“ hatte gehofft, dass man an dieser Stelle die vielen offenen Fragen der Fans und Mitglieder des CFC zumindest ein Stück weit beantworten kann. Leider gestaltete sich die gestrige Veranstaltung anders. Thomas Sobotzik (Vorstand Sport und Finanzen) ging auf die Eingangsfrage: „Warum hat Andreas Georgi auch für die Fanclubveranstaltung ein Hausverbot erteilt bekommen?“ erst gar nicht und im weiteren Verlauf mit Unwahrheiten ein.'

Ich bin so erzogen worden, dass ich allen Menschen gegenüber mit Respekt und Aufrichtigkeit begegne. Dies erwarte ich aber genauso umgekehrt denn das ist für mich die Grundlage für ein menschliches Miteinander. Diese Basis haben Sie meines Erachtens verlassen, in dem Sie mich der Lüge bezichtigt haben. Das muss ich und werde es auch so nicht akzeptieren. Sie selbst sollten sich die Frage stellen, welchen Sinn es überhaupt macht einem Lügner einen Fragenkatalog zu übermitteln. Selbst, wenn ich diese beantworte sind sie in Ihren Augen nichts Wert. Ich habe mir in der vergangenen Woche für alle Fans Zeit genommen und mich für diesen Abend vorbereitet, um allen ausführlich Rede und Antwort zu stehen. Speziell Sie haben es vorgezogen den Raum zu verlassen und haben auf diese Informationen keinen Wert gelegt. Welcher Schritt nach einer ausgesprochenen Beleidigung und wie zu erfolgen hat überlasse ich Ihnen bzw. Ihren persönlichen Wertekompass.

Mit freundlichen Grüßen Thomas Sobotzik (Vorstand Sport und Finanzen)"

Trotz der geharnischten Zeilen des Sportdirektors hat der Fanszene e.V. in seiner erneuten Antwort zu einem konstruktiven Dialog aufgerufen:

Wir unterstreichen an dieser Stelle noch einmal deutlich, dass wir natürlich weiterhin an einer konstruktiven Lösung der aktuellen Probleme interessiert sind. Dass hier die Zukunft unseres Vereins auf dem Spiel steht, ist uns bewusst. Auch wir würden uns lieber auf das erste Heimspiel der Saison freuen, auf eine neue, hungrige Mannschaft, die den vielen Anhängern der Himmelblauen wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Allerdings können und wollen wir auch nicht still dabei zusehen, wenn unser Verein den Bach runtergeht und in eine unklare Zukunft steuert. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn die entsprechenden Fragen noch beantwortet werden.

Surftipp:
» Zur Homepage des Fanszene Chemnitz e.V.
WEITERE NEWS