CFC-News


NAVIGATION
SUCHE
Suchen nach...
...zwischen dem...

...und dem...


CFC-NEWS VOM 26.03.2019, 14:58 Uhr

Persönliche Worte & Erklärung von Peggy Schellenberger

Peggy SchellenbergerDie langjährige Fanbeauftragte und Autorin des CFC-Vereinsjournals Peggy Schellenberger, die zwei Tage nach dem Heimspiel gegen Altglienicke als Fanbeauftragte, Autorin und Ansprechpartnerin für alle himmelblauen Fans von der "Führung des Chemnitzer FC" suspendiert wurde, hat sich in einer persönlichen facebook-Stellungnahme zum Thema "Thomas Haller" geäußert und ihre persönliche Sicht dargelegt:

An alle, die auf ein Lebenszeichen von mir, ein Statement oder einfach auf die „Zeilen danach“ warten.

Für eine umfassende Stellungnahme fehlt mir im Augenblick die Kraft. Ich möchte aber dennoch folgende Gedanken in die Welt schicken:

Mit dem Post, den ich am 08.03.2019 auf Facebook veröffentlichte, war ich der Auffassung, dass ich unter Wahrung aller demokratischer Grundwerte mein Mitgefühl der Familie und Angehörigen eines Mannes wenige Stunden nach dessen Krebstod zum Ausdruck bringen könnte. Dem war eine zufällige Begegnung am Rande einer Sportveranstaltung mit dem von langer Krankheit Gezeichneten vorausgegangen. Er fragte mich, ob ich ihm verzeihen könnte, und er meinte damit offenbar Auseinandersetzungen, die es aufgrund klar gegensätzlicher politischer Positionen in den vergangenen Jahren gegeben hatte.
Diese sieben Zeilen haben zum Verlust meiner Lebensinhalte geführt. Ich musste erfahren, dass ein menschlich gemeinter Facebookpost von mir, als ein im gesellschaftlichen Leben aktiver Mensch, niemals unpolitisch gewertet wird. Die Tragweite habe ich unterschätzt. Viele fühlen sich vor den Kopf gestoßen, und bei einigen ist das Vertrauen in mich erschüttert. Dafür entschuldige ich mich. In den letzten Tagen hatte ich offene Gespräche mit Kritikern meines Posts. Diesen ehrlichen Menschen und allen, die nicht einfach über mich urteilen, sondern mit mir eine Aufarbeitung vornehmen, gilt mein Dank. Ich möchte an dieser Stelle auch deutlich darauf hinweisen, dass ich mich nicht politisch instrumentalisieren lasse von jenen, deren Ideologie nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht.

Um weiteren Schaden von mir persönlich sowie den Themen, die mir am Herzen liegen, abzuwenden, habe ich den Post auf Facebook gelöscht.

Denn leider gab es auch Reaktionen, die den Rahmen sachlicher Kritik sprengten. Hier wurde die Grenze des offenen Diskurses weit überschritten. Diese einzelnen Hasskommentare haben mir gezeigt, dass die Unantastbarkeit der Würde des Menschen für manche nicht zu gelten scheint. Mir drängt sich dabei die Frage auf, was uns denn dann noch zu besseren Menschen macht, wenn wir die Menschenwürde politisch Andersdenkenden absprechen; ganz unabhängig davon wie diese selbst zur Menschenwürde stehen.

Chemnitz ist für mich noch immer ein wundervoller Ort mit vielen starken Menschen und vielen Säulen des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Ich möchte und werde mich weiterhin für ein demokratisches und friedliches Miteinander in meiner Heimatstadt einsetzen, so wie ich das seit Jahren getan habe.


Letzten Freitag hatte bereits Olaf Kadner eine persönliche Erklärung veröffentlicht.
WEITERE NEWS
26.03.2019, 14:58  Persönliche Worte & Erklärung von Peggy Schellenberger