CFC-News


NAVIGATION
SUCHE
Suchen nach...
...zwischen dem...

...und dem...


CFC-NEWS VOM 27.06.2019, 09:15 Uhr

Generalprobe gegen Alanyaspor / Erklärung zu Maximilian Glös

Im Sommerfahrplan der Himmelblauen hatte bisher für die geplante Generalprobe am 12. Juli der entsprechende Gegner gefehlt. Dieser ist nun gefunden und heißt Alanyaspor Kulübü. Der türkische Erstligist spielt seit 2016 in der Süper Lig und kam in der abgelaufenen Saison 2018/19 auf dem 9. Platz ein. Trainiert wird die Mannschaft seit Juni 2019 von Erol Bulut, der ehemals für Eintracht Frankfurt und 1860 München die Töppen schnürte. Thomas Sobotzik über den CFC-Gegner: "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen internationalen Erstligisten nach Chemnitz zu holen. Für unsere Fans ist es, nach dem DFB-Pokal-Los Hamburger SV, ein weiterer attraktiver Gegner im heimischen Stadion. Für die Mannschaft ist es ein echter Härtetest vor dem Auftakt in der 3. Liga." Der Anstoß erfolgt 19 Uhr auf der Fischerweise.

Für die Generalprobe werden im Stadion folgende Blöcke geöffnet:

Sitzplatz / Block 2, 3, 4 / Vollzahler 15 €, erm. 12 €
Stehplatz / Block 6A, 6B, 6C / Vollzahler 10 €, erm. 8 €

Die Tickets sind ab Montag, den 1. Juli online im Ticketshop und ab Dienstag, den 2. Juli im CFC-Fanshop am Stadion (Di-Fr, 13-18 Uhr) erhältlich.

Derweil hat sich bei der Aufklärung der Vorfälle vom 9. März 2019 etwas bewegt. Vor wenigen Tagen veröffentlichte der Verein eine Erklärung, dass der im Zuge der damaligen Ereignisse suspendierte Presse-Assistent Maximilian Glös nicht relevant beteiligt war.

Presseerklärung des CFC:
Die Der Chemnitzer FC arbeitet mit Hochdruck an der Aufarbeitung der Vorfälle vom bzw. um den 09.03.2019. Dabei hat sich u.a. herausgestellt, dass der vormalige Mitarbeiter für Marketing und Vereinsmedien Maximilian Glös nicht entscheidungserheblich oder verantwortlich handelnd beteiligt war. Aufgrund dessen konnte die rechtliche Auseinandersetzung mit Herrn Glös einvernehmlich beendet werden. Über die weiteren Details dieser Verständigung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.
WEITERE NEWS