Specials

Chemnitzer Basketballer steigen nach großem Fight in die 2. Liga auf
von Steffen Höfer (24.03.2002)


Eine Mannschaft liegt sich in den Armen, Freudentränen fließen, die Zuschauer feiern und können es immer noch nicht richtig fassen. Was für ein atemberaubendes Spiel über 90 Minuten mit einem Herzschlagfinale wie es im Buche steht. Ja, das ist eine Mannschaft die man sehen will, mit Herz und Kampfgeist und am Ende mit einem absolut verdienten Sieger. Nein liebe Auer Freunde des Rasenschachs, wir reden nicht von euch. Und nein wir reden noch nicht einmal von Fußball. Wir reden hier vom grandiosen Spiel am Samstag Abend vor 1.400 Zuschauern in der Chemnitzer Schlossteichhalle. Durch einen 107:95 Erfolg über den Tabellenzweiten aus Nördlingen wurde der Aufsteig in die 2. Liga perfekt gemacht. Hier bekam man etwas geboten für sein Geld (2 Euro), wogegen man sich den wesentlich höheren Eintritt einige Stunden auf der Fischerwiese sparen konnte. Die Stimmung in der Halle war besser als zuvor im Stadion von beiden Seiten zusammen.
Es war richtig schön zu sehen daß es noch Sportler gibt, die sich die Lunge aus dem Leib kotzen um ein Spiel zu gewinnen, obwohl sie nicht einen Cent dafür bekommen. Die Herren des CFC haben ja bereits komplett das Spiel gegen Leitershofen in der Schlossteichhalle verfolgen dürfen und obwohl sie da sahen was Kampfgeist bedeuted, vermisste man jegliche Art desgleichen bei den Herren "Fußballern".

Zum Spiel:
Wie gesagt 1.400 Zuschauer, darunter etwa 100 Nördlinger versammelten sich in der Kampfarena um das entscheidende Aufstiegsspiel in die 2.Liga zu erleben. Bereits eine Stunde vor Spielbeginn war die Halle rappelvoll und die Stimmung schon gut angeheizt, aber jederzeit fair und friedlich.
Beide Mannschaften boten natürlich alle heißen Hände und Geschütze auf die sie hatten, auf Seiten der Nördlinger die beiden Topspieler aus Spanien, Arias und Baydal und auf Chemnitzer Seite der Crazy Guy aus Amerika, Sly McIntosh sowie den beiden Hünen unter dem Korb, Veber und Pleta.
Zum Spiel nur kurz, es war bis zur Halbzeit ein sehr enges Match mit vielen guten Szenen, es konnte sich aber keine Mannschaft entscheidend absetzen. Nach der Halbzeit zogen die Chemnitzer immer wieder davon und Nördlingen kämpfte sich heran. Im letzten Viertel gelang es dann doch sich mit über 10 Punkten abzusetzen und den Vorsprung zu halten. Den krönenden Abschluß machte ein krachender Dunking von Sly McIntosh. Besonders überzeugend in diesem Spiel die beiden Chemnitzer Eigengewächse Sören Schacht und Andreas Endig, die zusammen 41 Punkte erzielten und das Zünglein an der Waage waren. Sly McIntosh erzielte 35 Punkte und die beiden Spanier auf der anderen Seite zusammen 70 Punkte.

Nach Spielende wurde kräftig gefeiert und Freibier floss reichlich. Gerüchte besagen, das noch 3 Stunden nach Spielende mit dem 10.Bier in der Hand einige Clubsurfer gesichtet wurden :o)

Was für ein Tag....fantastisch.

P.S. Der CFC verlor übrigens 2:0 gegen Aue


Zurück zur Übersicht