Specials

Köln gewinnt Jubiläums-Oldieturnier 2002
von Erik Büttner (30.01.2002)


Wurde als Publikumsliebling des Jahrzehnts geehrt: Juergen Baehringer Nun schon zum 10. Mal luden Joachim Müller und Winfried Göcke zum Oldie-Hallenturnier in der Chemnitzer Eissporthalle. Und aus diesem Anlass spielten das erste Mal nicht nur Vereinsmannschaften, sondern auch Landesauswahlen im richtigen Turniermodus mit.
Während sich in der Blauen Gruppe mit Dänemark, England, der DDR und der BRD die Nationalmannschaften duellierten, waren in der Roten Gruppe die Turniersieger der vorangegangenen 9 Jahre versammelt: 1. FC Köln, AC Milan, Erzgebirge Aue und natürlich der Lokalmatadoren, die Oldies des FCK bzw. CFC.
Los ging es aber zunächst mit dem Endspiel um die Hallenstadtmeisterschaft. Eiche Reichenbrand sicherte sich diesen Titel souverän. Kurz nach 2 dann kamen endlich auch die Recken vergangener Tag zum Zuge. Im ersten Spiel standen sich der AC Milan und der CFC gegenüber. Die Himmelblauen mit Jens Schmidt, Michael Kompalla, natürlich Jürgen Bähringer, Lutz Wienhold, Jörg Illing und einigen mehr in ihren Reihen, ließen nix anbrennen und spielten einen kaum gefährdeten 3:0 Vorsprung heraus, mussten aber Sekunden vor dem Schlusspfiff ein sich später fatal auswirkendes Gegentor hinnehmen. Der Stimmung tat das keinen Abbruch, die Halle bebte.
Im zweiten Spielt trennten sich die BRD-Auswahl und Dänemark 1:1 und im Anschluss wurde es wieder richtig laut. Die Ehemaligen von Wismut Aue bekamen zum Empfang ein gellendes Pfeifkonzert zu hören. Die wenigen Fans aus dem Tal konnten dem nichts entgegen setzten. Und offensichtlich hatte den alten Wismut-Kumpeln der Empfang arg zugesetzt, denn gegen den 1. FC Köln verloren sie schon etwas überraschend mit 0:2.
Nun folgte der erste Auftritt der DDR-Mannschaft u.a. mit Jakubowski, Halata und Streich. Empfangen wurden sie vom Hallenpublikum standesgemäß, mit Winkelementen in allen erdenklichen Größen. Angespornt von so viel Sympathie fegten die Blauen auch gleich mal England mit 3:1 vom Spielfeld.
Die Stimmung blieb gleich auf dem Höhepunkt, schließlich gaben sich die Mannen um Jürgen Bähringer wieder die Ehre. Doch die Jungs vom Rhein erwiesen sich als schwerer Gegner. Am Ende stand ein 2:2 gegen Köln an der Anzeigetafel.
Im Anschluss hatten endlich auch die Fans aus dem "Arzgebirg" was zu Jubeln. Wismut schlug Mailand mit 2:1. Und die Jubelarien breiteten sich auf die ganze Halle aus, den gegen die starken Dänen trumpften die DDR-Oldies groß auf und zogen das Spiel mit 3:1.
Unmittelbar nach dem stimmungstechnisch ruhigeren Spiel Köln gegen Mailand (3:0) trat die BRD zur Revanche gegen die DDR an. Noch im letzten Jahr konnte die Westdeutsche Auswahl diese Partie mit 11:5 klar für sich entscheiden. Anders in diesem Jahr: Die Ossis hatten sich deutlich "verjüngt" und fertigten die Wessis locker mit 4:0 ab. Der erste Finallist stand somit fest.
Im nächsten Spiel musste der FCK nun mindestens 3 Tore Differenz erzielen um eine Chance auf die Titelverteidigung zu haben. Das der Gegner dabei Erzgebirge Aue hieß, machte die Sache nicht leichter. Die Partie wurde letztendlich von den FCK-Recken mit 2:0 gewonnen, das Finale aber verpasst. Die Tore, die dem FCK fehlten, schossen die Dänen im letzten Gruppenspiel. Mit 9:1 schlachteten die Skandinavier England regelrecht ab.
Nach einer Pause stand die Finalspiele an. Zunächst musste nochmals England gegen Milan ran. Wieder steckten die Engländer eine Niederlage ein, aber wenigsten ihr Keeper Bob Bolder hatte den Humor noch nicht verloren und verzückte mit einigen komödiantischen Einlagen das Hallenpublikum, das ihn zum Dank auf der Ehrenrunde jubelnd verabschiedete.
Dem folgte der letzte Auftritt der Auer Veilchen. Aber irgendwie waren sie in diesem Jahr fernab der Form, in der man sie kennt. Sie enttäuschten wieder und unterlagen der BRD mit 1:4. Nur Platz 6 für den 4-fachen Rekordturniersieger.
Um Platz 3 stritten sich nun der CFC und die Dänische Auswahl. Und die Kicker aus dem Königreich machten es dem FCK nicht leicht. Doch am Ende freuten sich die Himmelblauen über Platz 3.
Im Finalspiel standen sich schließlich der FC Köln und die DDR-Auswahl gegenüber. Nach dem es kurz vor dem End noch 2:2 stand und die Verlängerung drohte, drehten die Rheinländer nochmals richtig auf und gewannen am Ende nicht nur das Spiel mit 4:2 sondern auch zum 2. Mal verdient das Turnier.

Auch wenn nicht die versprochenen großen Namen, wie Polster, Rummenigge, Overath oder der Däne Flemming Poulvsen am Start waren, hat das Turnier den mehr als 4000 Zuschauern sicher großen Spaß gemacht. Eine Neuauflage im Jahr 2003 ist absolut erstrebenswert, vielleicht dann schon vor knapp 8000 in den neuen Wandererhallen...

Turnier-Impressionen

Nobel, nobel - die FCK-Kicker fahren im Mercedes Cabrio ein FCK-Mailand: Baehre erwartet das Leder FCK-Mailand: Milan im Angriff FCK-Mailand: Die Bank der Himmelblauen FCK-Mailand: Jens Schmidt wie in besten Zeiten Die DDR-Mannschaft fur standesgemaess im Trabi ein Eine DDR-Fussballerlegende und Ausnahmestuermer: Joachim Streich Moderator Wolfgang Hempel im Interview mit 'Diego' Buchwald Die 'Westdeutschen' beim Freistoss Vor dem ewig-jungen Duell lila-weiss gegen himmelblau-weiss Der FCK im Vorwaertsgang Spiel um Platz 3: Ille im Kampf gegen 'Danish Dynamite'

» Bilder von PES und Charlie S.


Zurück zur Übersicht