Saison 2007/2008
CFC / NOFV-Oberliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC3:1ZFC Meuselwitz
ZFC Meuselwitz
12. Spieltag - Oberliga Nordost-Süd - Saison 2007/2008
+++ Nachholespiel +++
Mittwoch, 05. Dezember 2007, 19:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 2.386
Schiedsrichter: Lupp (Zossen)
Chemnitzer FCTorfolgeZFC Meuselwitz
T Klömich
A Baumann
A Sieber
A Kunert
A ThöneltGelbe Karte
M Becker
M Großmann
M Reinhardt (83. Bachmann)
M Schlosser
S Kellig (86. Sinaba)
S Sonnenberg

Trainer: Vogel
1:0 Baumann (15.)
2:0 Sieber (67.)
2:1 Graf (74.)
3:1 Schlosser (89.)

Besondere Vorkommnisse:
Schlossers 3:1 wurde das ARD "Tor des Monats" - mehr...

T Dix
A Scherz
A Kotowski
A Bronec
M Dimter
M Weis (67. Weinert)
M Kwiatkowski
M Gemazashvili
S MiltzowGelbe Karte
S Weiß (85. Fischer)
S Graf

Trainer: Halata
Kurzbericht

Von Erik Büttner

Der Chemnitzer FC hat sich Platz 2 in der Tabelle zurückerobert. Beim 3:1 über den ZFC Meuselwitz hatte Chemnitz zwar fast alles im Griff, konnte das Spiel aber erst spät für sich entscheiden.

Die Himmelblauen begannen wie gewohnt mit Schwung, ließen aber auch schnell nach. Genau in dieser Phase half ein Standard. Nach Ecke köpfte Baumann die Führung ein (15.). Chemnitz blieb am Drücker, fand aber zu selten Mittel um Meuselwitz in die Bredouillie zu bringen. „Meuselwitz stand sehr kompakt, deswegen wurde es kein ähnlich attraktives Spiel wie gegen Jena 2.“, erklärte CFC-Trainer Tino Vogel nach dem Spiel. Doch das begründet nicht, warum nach einer halben Stunde Chemnitz die Zügel schleifen ließ und damit den ZFC zurück ins Spiel brachte. Glücklicherweise versemmelten Miltzow und Bronec ihre Möglichkeiten (41.) zum Augleich, so dass Chemnitz’ Führung zur Pause Bestand hatte.

Nach dem Seitenwechsel sahen knapp 2.400 Zuschauer ein ähnliches Bild. Der CFC hielt die Zügel in der Hand, steuerte aber konfus. Meuselwitz harrte der Dinge, die da kamen und beschränkte sich auf die Verteidigung des knapp Rückstandes. Und so half wieder der Zufall, oder besser ZFC-Torwart Oliver Dix: Denn der Schlussmann ließ David Siebers Schuss durch die Hände rutschen (67.).
„Wir wollten das Spiel lange offen halten. Das ist uns auch gelungen.“, resümierte ZFC-Trainer Halata nach dem Schlusspfiff. Das gelang auch nach Siebers 2:0 noch, weil der CFC die Thüringer durch einen haarsträubenden Fehler zurück ins Spiel brachte. Statt eine Ecke sicher zu klären, spekulierte die gesamte CFC-Defensive auf Ausball. Doch das Leder strich durch die Abwehrbeine und Mirko Graf vor die Füße, der aus Nahdistanz auf 2:1 verkürzte (74.).
Somit mussten die Himmelblauen und deren Anhang bis kurz vor Schluss um den Sieg bangen - auch weil Steffen Kellig 2x mal freistehend vergab (81., 84.). Wie es besser geht, zeigte Marcel Schlosser. Er verwandelte die finale Ecke kurzerhand direkt (88.).

„Wir haben gegen den Krösus der Liga verloren.“, lautete schließlich Damian Halatas Fazit. Das ist sicher übertrieben, denn Chemnitz blieb trotz Sieg wieder einiges schuldig. Besonders an Kreativität im Spiel mangelte es - kein Wunder, wenn die in Person von Anton Müller wieder nur auf der Bank saß. Und auch die beiden Stürmer haben schon bessere Spiele abgeliefert. Aber wie so oft gilt: Solange trotzdem ein Dreier rausspringt, ist alles andere Nebensache.

<< 15. Spieltag 7. Spieltag >>