Saison 1991/1992
CFC / 2. Bundesliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0FSV Mainz 05
FSV Mainz 05
12. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
Sonntag, 06. Oktober 1991, 15:00 Uhr
Sportforum, Chemnitz
Zuschauer: 6.200
Schiedsrichter: Haupt (Berlin)
Chemnitzer FCTorfolgeFSV Mainz 05
T Hiemann
A Illing
A Ziffert
A Laudeley
M Bittermann (85. Bliss)
M Keller
M Köhler
M HeidrichGelbe Karte (80. Spranger)
M Mehlhorn
S Torunarigha
S Boer

Trainer: Hans Meyer
1:0 Laudeley (87.)

T Kuhnert
A Müller
A Herzberger
A SchäferGelbe Karte (46. Janz)
M Becker
M Schuhmacher
M Hönnscheidt
M Möller
M Kirn
S Ruof (72. Zampach)
S Klopp

Trainer: Robert Jung
Pressestimmen

FUWO
Chemnitz Spitze mit spätem Tor
Chemnitz - Urplötzlich taucht Chemnitz-Verteidiger Laudeley an der Mainzer Strafraumgrenze auf. Er bekommt den Ball und schießt sofort (87.). Auch noch mit seinem schwachen, dem linken Bein. Trotzdem zischt der Ball ins linke untere Eck. Der Mainzer Torhüter Kuhnert, der zuvor einige Male prächtig reagierte, ist machtlos.
Im Schlußspurt kommen die Chemnitzer zu ihrem vierten Sieg in Folge. Sie sind mittlerweile sechs Spiele ungeschlagen. Und: Sie sind neuer Tabellenführer!
Allerdings taten sie sich gegen die Abwehrkünstler aus Mainz (erst neun Gegentore) schwer. Schon nach zehn Minuten forderte Trainer Meyer energisch: "Vorn mehr bewegen!" Vor allem die Spitzen Torunarigha und Boer hatten gegen die kompromißlosen Manndecker Herzberger und Schäfer keinen leichten Stand.
Trotzdem besaßen sie Chancen. 24. Minute: Torunarigha bekommt drei Meter vor dem Tor den Ball, ist aber zu überrascht. 60 Sekunden später: Köhler köpft platziert aufs Tor - Kuhnert hält. 75. Minute: Torunarigha legt Boer den Ball mit der Brust vor, der schießt übers Tor.
Obwohl beide Abwehrreihen dem Spiel ihren Stempel aufdrückten, kamen auch die Mainzer zu Chancen. 38. Minute: Herzberger ist bei einem Eckball aufgerückt, Bittermann klärt im allerletzten Augenblick. 62. Minute: Torwart Hiemann boxt nach einer weiteren Ecke seinem Mitspieler Ziffert den Ball in den Nacken. Der Ball springt über das Tor. Glück für Chemnitz.
Aber auch das benötigt eine Mannschaft, wenn sie Tabellenführer werden (und bleiben!) will.
(Thomas Brenner)

<< 11. Spieltag 13. Spieltag >>