Saison 2008/2009
CFC / Regionalliga



 
1. FC Magdeburg
1. FC Magdeburg4:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
17. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2008/2009
Sonntag, 14. Dezember 2008, 14:00 Uhr
Stadion Magdeburg, Magdeburg
Zuschauer: 10.733
Schiedsrichter: Dr. Brych (München)
1. FC MagdeburgTorfolgeChemnitzer FC
T Beer
A BankertGelbe Karte (73. Prest)
A Rosin
A Wejsfelt
A Gewelke
M Watzka
M Racanel
M Neumann (7. Probst)
M DragushaGelbe Karte (75. BrendelGelbe Karte)
S ReimannGelbe Karte
S Vujanovic

Trainer: Paul Linz
1:0 Reimann (27.)
2:0 Vujanovic (50.)
3:0 Dragusha (59.)
4:0 Racanel (61./Foulelfer)
4:1 Boltze (78./Foulelfer)

T Klömich
A Baumann (78. Sieber)
A Kunert
A Emmerich
A Wilke
M Becker
M Schlosser
M FörsterGelbe Karte (58. Boltze)
M Müller (58. Reinhardt)
S Sonnenberg
S Kellig

Trainer: Gerd Schädlich
Spielbericht

Erste Niederlage in Magdeburg nach 17 Jahren

Von Andreas Schreiter

Der CFC musste beim Spitzenteam der Regionalliga in Sachsen-Anhalt eine deutliche, wenn auch in dieser Höhe nicht unbedingt verdiente Niederlage einstecken. Am Ende hieß es im neuen Magdeburger Stadion 1:4 aus Sicht der Himmelblauen.

Allerdings sah es in den ersten 45 Minuten nicht nach einem klaren Erfolg der Gastgeber aus. Der CFC begann engangiert, störte die Angriffsversuche der Magdeburger früh und sucht selber sein Glück in der Offensive. Leider ließ man dabei im Strafraum das letzte Quentchen Konsequenz vermissen. Gepaart mit der einen oder anderen Abstimmungsschwierigkeit der drei Stürmer (Kellig, Sonnenberg, Förster) konnte man jedoch nichts Zählbares verbuchen. Im Gegenteil. Baumann brachte seinen Gegenspieler am Strafraumeck zu Fall. Den fälligen Freistoß brachten die Magdeburger in Richtung CFC-Tor und in der Mitte drückte Reimann den Ball über die Linie (27.). Wäre diese Variante gewollt gewesen, hätte sie sicher nicht so geklappt. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem knappen 1:0 in die Kabine.

Das neue Magdeburger StadionAus dieser kamen die Elbestädter mit mehr Schwung und vor allem mit einem Schuss mehr Agressivität und Effektivität. 11 Minuten sollten dem 1.FCM ausreichen, um den Sachsen 3 weitere Treffer einzuschenken. Allerdings spielte zumindest beim 2:0 durch Vujanovic (50.) auch das Schiedsrichtergespann höflich mit. Zunächst war der Ball auf der linken Seite knapp im Aus, danach wurde ein Schieben im Strafraum nicht gesehen und schon konnte der Magdeburger Torjäger einköpfen. Allerdings hätte man mit mehr Geschick diesen Kopfball dennoch verhindern können. Neun Minuten später dann die nächste unglückliche Aktion der Chemnitzer. Der eingewechselte Reinhardt versuchte zu klären, aber sein Versuch landete beim Gegner. Dragusha schnappte sich das Leder, ließ 2-3 Abwehrspieler stehen und Klömich hatte keine Chance - 3:0 (59.). Das Unheil hatte seinen Lauf allerdings noch nicht beendet. Dafür beendete Klömich den Lauf von Watzka im Strafraum auf illegale Weise. Die Folge war ein Strafstoß, der von Racanel sicher verwandelt wurde (61.).

Zum Glück gaben sich die Magdeburger damit zufrieden und überließen dem CFC wieder mehr Spielanteile. Vor allem der eingewechselte Boltze konnte in 2-3 Szenen nochmals positiv auffallen. Jedoch sollte bis zur 78. Minute kein Gästetreffer auf den beiden Anzeigetafeln vermeldet werden. Zu dem Zeitpunkt wurde Christian Kunert im gegnerischen Strafraum mehr oder weniger gefoult und der Schiri entscheid erneut auf Elfmeter. Benjamin Boltze ließ sich die Chance zum Ehrentreffer nicht entgehen und der Gästeblock feierte das Ereignis mit lauten "Auswärtssieg"-Rufen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Am Ende stand der CFC also mit leeren Händen da und konnte sich leider für eine ordentliche Leistung, vor allem in Halbzeit 1 nicht belohnen. Magdeburg zeigte unseren Himmelblauen dabei einige Male die Grenzen auf und begeisterte stellenweise durch enorme Zielstrebigkeit im gegnerischen Strafraum. Genau das war es, was den Gästen ein paar Mal gefehlt hatte. Trotzdem sollte man den Kopf nicht in den Sand stecken. Beim 1.FCM werden sicher noch viele Mannschaften Federn lassen. Vielmehr sollte man die Niederlage schnellstmöglich abhaken und am Samstag den Rückrundenauftakt in Cottbus erfolgreich gestalten. Gelingt dies nicht, wird das Weihnachtsfest etwas unruhiger als erhofft.


Wertung: 2,5 - recht flottes Regionalligaspiel

Beste Himmelblaue: Emmerich, Boltze

<< 16. Spieltag 18. Spieltag >>