Saison 1984/1985
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt0:1FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt
17. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1984/1985
Samstag, 09. März 1985, 15:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 8.700
Schiedsrichter: Hagen (Dresden)
FC Karl-Marx-StadtTorfolgeFC Rot-Weiß Erfurt
T Krahnke
A Bähringer
A Schwemmer
A Uhlig
A Fankhänel
M A. Müller
M Illing (84. Bletsch)
M J. Müller
M Wienhold
S GlowatzkyGelbe Karte
S Persigehl (71. Bemme)

Trainer: Manfred Lienemann
0:1 Weidemann (83.)

T Benkert
A Schnuphase
A Kräuter (46. Busse)
A Berschuck (16. Döring)
M Iffarth
M Jung
M Sänger
M Hornik
S Romstedt
S Heun
S Weidemann

Trainer: Hans Meyer
Pressestimmen

FUWO

Eine Feste wurde erstürmt

Beim FCK atmete man auf. Joachim Müller absolvierte einen Extra-Test vor dem Anpfiff ("Mir macht eine Muskelverhärtung zu schaffen") und bestand ihn. Nach sieben Spielen in Folge ohne Niederlage setzte der Gastgeber also mit voller Kapelle zum Vormarsch auf vordere Positionen an. Aber er vertat die Chance, an Wismut und Magdeburg vorbeizuziehen. Besser, die Erfurter vermasselten dem Gastgeber dieses Vorhaben.

Dabei legte der FCK los wie in allerbesten Tagen. Zwanzig Minuten Großalarm vor Benkerts Gehäuse, weil Glowatzky - wie von der Kette gelassen - den Pässen von J. und A. Müller nachhetzte, Berschuck wie Schnuphase davonlief, aber ähnlich wie A. Müller (11.) verzog, in der 13. sogar völlig frei durchgekommen. Erst als nach einer Umstellung der Rot-Weiß-Abwehr (Berschuck verletzte sich nach einem Fallrückzieher, Kräuter wurde angeschlagen) Sänger an den FCK-Sprinter rückte, Schnuphase seine Abwehr konzentrierter führte, zog Ruhe ein.

...

(Horst Friedemann)

<< 16. Spieltag 18. Spieltag >>