Saison 1983/1984
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt2:0BSG Wismut Aue
BSG Wismut Aue
5. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1983/1984
Samstag, 10. September 1983, 15:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 13.000
Schiedsrichter: Herrmann (Leipzig)
FC Karl-Marx-StadtTorfolgeBSG Wismut Aue
T Krahnke
A Bähringer
A Birner
A Uhlig
A Eitemüller
M A. Müller
M SchwemmerGelbe Karte
M J. Müller
S Glowatzky
S Schubert (62. Persigehl)
S Neuhäuser (86. Bemme)

Trainer: Manfred Lienemann
1:0 Neuhäuser (29.)
2:0 Glowatzky (56.)

T Weißflog
A H. Schykowski
A Kraft (66. Kunde)
A V. SchmidtGelbe Karte
A Konik (27. Bittner)
M St. Krauß
M Erler
M Bauer
S Teubner
S Mothes
S Escher

Trainer: Hans-Ulrich Thomale
Pressestimmen

FUWO

Keine aktionsreiche, belebende Kost

[..] Ein nicht zu seinem wirklichen Können herausgeforderter FCK gewann klarer gegen den Nachbarn als in den beiden Spielen der Vorsaison, obwohl es auch im Herbst '82 2:0 hieß. Ohne spielerisch zu überzeugen, ohne aktionsreiche, belebende Kost der Vergangenheit geboten zu haben, woran man sich gern erinnerte. "Wir schafften uns durch das Spiel ohne Ball und den Kampf in allen Reihen Vorteile", erklärte FCK-Kapitän Jürgen Bähringer. Einsatz, Willensstärke, Moral, ein großes Laufpensum darf man dem FCK als Tugenden zubilligen, nur charakterisiert das eben noch kein attraktives Spiel. [..]

(Wolf Hempel)

Junge Welt

Die rechte Stimmung konnte eigentlich nie aufkommen bei diesem 47. Bezirksderby. Zu mäßig waren dafür die spielerischen Leistungen beider Mannschaften. Besonders die Gäste wirkten gehemmt, nervlich überfordert. So plätscherte das kampfbetonte und aufwendige Geschehen vorwiegend zwischen den Strafräumen auf und ab und erfuhr erst in der zweiten Halbzeit eine Steigerung. Hervorzuheben: Glowatzkys Prachttor!

(Wolfgang Schönherr)

Trainerstimmen

Manfred Lienemann (FuWo)
"Wir spielten nicht gelöst. Selbst das erste Tor gab uns noch nicht den richtigen Mut, zu unserem Konzept zu finden. Berauschend war das Spiel nicht, vielmehr von Taktik und Nervosität geprägt."

Hans-Ulrich Thomale (FuWo):
"Selbstbewußt wollten wir die Begegnung angehen, aber das gelang nicht. Wir operierten zu brav und bieder. Unsere Angriffswirkung war viel zu gering, zu viel blieb Stückwerk."

<< 4. Spieltag 2. Runde FDGB-Pokal >>