Saison 1981/1982
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt2:1HFC Chemie
HFC Chemie
2. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1981/1982
Samstag, 29. August 1981, 15:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 10.000
Schiedsrichter: Peschel (Radebeul)
FC Karl-Marx-StadtTorfolgeHFC Chemie
T Krahnke
A Bähringer
A Eitemüller
A Uhlig
A Heydel
M A. Müller
M Heß
M J. Müller
S Ihle
S Richter
S Persigehl

Trainer: Manfred Lienemann
1:0 Richter (15.)
2:0 Richter (68.)
2:1 Pingel (86.)

T Kühn
A Schmidt
A Radtke
A Fülle
A Schliebe
M Pingel
M Meinert
M Lorenz (76. Schübbe)
S Krostitz
S PastorGelbe Karte (50. Wagner)
S Peter

Trainer: Peter Kohl
Pressestimmen

FuWo

Pingels Treffer kam zu spät

Die Karl-Marx-Städter Zuschauer werden sicherlich zufrieden den Heimweg angetreten haben. Zum einen sicherte sich ihre Mannschaft den ersten Sieg der Saison, zum anderen sahen sie ein schnelles, bis zum Schluß spannendes Oberligaspiel, in dem Strafraumszenen alles andere als Mangelware waren. Insgesamt 20 Einschußmöglichkeiten auf beiden Seiten! [..] Nach seiner bemerkenswerten Auswärtspartie beim Meister wollte der FCK in dieser Begegnung vor allem gewinnen. [..] Bähringers Steilvorlagen auf beide Flügel setzten die Spitzen Richter, Ihle und Persigehl in Bewegung. Uhlig schraubte sich bei jeder Standardsituation im gegnerischen Strafraum wie von der Sehne geschnellt hoch. Das erste Tor war wirklich nur eine Frage der Zeit - es fiel exakt nach einer Viertelstunde.

Was kaum jemand für möglich gehalten hatte, trat nun ein. Anstatt sicher zu werden, Ball und Gegner laufen zu lassen, verkroch sich der Gastgeber in seine eigene Hälfte, verlor zusehends an Selbstbewußtsein, auch an offensiver Ausstrahlung. [..] Was in dieser Zeit von den Gästen an durchdachten Spielzügen geboten wurde, an raumgreifenden, aus allen Mannschaftsteilen getragenen Aktionen, das verdient durchaus ein Kompliment. Leider blieben Krostitz, Peter, Wagner und Pastor vor Krahnkes Gehäuse ohne Entschlußkraft [..]. "Als es bei uns nicht klappen wollte, ahnte ich schon, daß wir einen zweiten Treffer kassieren würden", meinte Libero Wolfgang Schmidt nach der Partie. Von J. Müller vorbereitet - er steigerte sich im Verlaufe der Partie zusehends -, war es Richter, der per Kopf die Vorentscheidung herbeiführte. Als Pingel endlich einmal traf, kam das zu spät, um den FCK-Sieg noch zu verhindern.

(Rainer Nachtigall)

Trainerstimmen

Manfred Lienemann (FuWo)
"Bei uns lagen wieder einmal Licht und Schatten ganz dicht beieinander, wenngleich wir wohl insgesamt ein recht gutes Spiel sahen. Nach dem 1:0 gab es für mich ein unverständliches Durcheinander im Abwehrverhalten."

Peter Kohl (FuWo)
"Eine gute Auswärtspartie unsererseits. Leider vermißte ich in unserem Angriff das notwendige Durchsetzungsvermögen, um unsere anhaltende Überlegenheit auch in Toren auszudrücken. Meinert und Schmidt harmonierten beim Spielaufbau sehr gut."

<< 1. Spieltag 3. Spieltag >>