Saison 1981/1982
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt1:21. FC Lok Leipzig
1. FC Lok Leipzig
16. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1981/1982
Samstag, 06. März 1982, 14:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 13.000
Schiedsrichter: Prokop (Erfurt)
FC Karl-Marx-StadtTorfolge1. FC Lok Leipzig
T Krahnke
A Bähringer
A Eitemüller
A Uhlig
M BirnerGelbe Karte (66. SchubertGelbe Karte)
M A. Müller
M J. Müller
M Heß
S Ihle
S Richter
S Persigehl (74. Schneider)

Trainer: Manfred Lienemann
0:1 Bornschein (23.)
0:2 Zötzsche (82.)
1:2 Schneider (89.)

T Müller
A Baum
A Roth
A Dennstedt
A Zötzsche
M Moldt
M Kreer
M Altmann
M Liebers
S Englisch (56. Schöne)
S Bornschein

Trainer: Harro Miller
Pressestimmen

FUWO

Selbstbewußt Reife ausgespielt

Lok nahm die Herausforderung des jüngst beim 4:0 in Halle erstaunlich gelöst auftrumpfenden FCK mit aller Gelassenheit an. Niemand in den Reihen der Blau-Gelben belastete sich unnötig mit dem EC-Debakel vom letzten Mittwoch. [..] Harro Miller und seine Männer wußten, was sie sich schuldig waren: "Ein Sieg, um die Position im Vorderfeld zu behaupten." Das Selbstbewußtsein der Messestädter war ausgeprägt genug, um diese Aufgabe zu bewältigen.

Das der FCK keinerlei Hemmungen kannte, sich dem Gegner sofort mit leidenschaftlichen Einsatz, hohem Laufaufwand und Verständnis für einen sicheren Spielaufbau aus der Deckung heraus stellte, konnte dem Spiel nur dienlich sein. Der 1. FCL durfte sich bei den ersten Offensivaktionen von Richter, den leichtfüßig wirkenden Dribblings von Ihle und Persigehl, den überraschenden Hinterhaltvorstößen von J. Müller, Uhlig und Bähringer nicht die geringste Konzentrationsschwäche erlauben. Doch Baum, Roth, Dennstedt und Zötzsche waren dagegen gefeit. [..]

"Wir besaßen zwar drei vielversprechende Chancen, doch dann spielte die Lok-Abwehrkette ihre Cleverness im Zweikampf so überzeugend aus, daß wir sichtlich an Angriffswirkung verloren", urteilte FCK-Assistenztrainer Manfred Fuchs. [..] Auf die ständigen Positionswechsel der Vierer-Mittelfeldachse, auf die spielverlagernden Flugbälle, die Roth und Zötzsche in beste Schußposition brachten, auf die geschickte Ballführung des an allen Brennpunkten des Geschehens auftauchenden Bornschein vermochte sich der Gastgeber nicht entsprechend einzustellen.

Im Rücken von J. Müller, Birner und A. Müller bereiteten Moldt, Liebers, Kreer (sehr spritzig in den Duellen mit J. Müller) allmählich die Spielentscheidung vor. Sie fiel im zweiten Abschnitt trotz ungebrochener FCK-Kampfmoral und zunächst vergebenen Chancen [..] fast folgerichtig durch einen jener zahlreichen Blitzvorstöße, bei denen Bähringer, Uhlig und Krahnke als die erfahrensten Akteure im Abwehrgefüge keinesfalls einen sicheren Eindruck hinterließen. [..] Als Schneider 60 Sekunden vor dem Abpfiff freistehend auf 1:2 verkürzte, hatten Baum und Co ganz offensichtlich schon abgeschaltet...

(Dieter Buchspieß)

Trainerstimmen

Manfred Lienemann (FuWo)
"Wir starteten selbstbewußt, spielerisch forsch, mußten aber dann doch bald die Erfahrung und Abgeklärtheit unseres Gegners akzeptieren. Im Mittelfeld gingen die entscheidenden Duelle eindeutig an den Gast - daran zerbrach unser Spiel schließlich."

Harro Miller (FuWo)
"Unsere Aktionen aus einer verdichteten, zweikampfstarken Abwehr heraus wirkten ballsicher, bewegungsfreudig. Darauf konnte sich der FCK nicht einstellen. Ein wichtiger Sieg in mehrfacher Hinsicht."

<< 15. Spieltag 17. Spieltag >>