Saison 1981/1982
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt2:2FC Carl Zeiss Jena
FC Carl Zeiss Jena
17. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1981/1982
Samstag, 13. März 1982, 15:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 11.000
Schiedsrichter: Ziller (Königsbrück)
FC Karl-Marx-StadtTorfolgeFC Carl Zeiss Jena
T Krahnke
A Bähringer
A Eitemüller
A Uhlig
A Pelz
M A. Müller
M Heß
M J. Müller
S Ihle
S Richter
S Persigehl (74. Schneider)

Trainer: Manfred Lienemann
1:0 Richter (14.)
1:1 Schnuphase (25.)
2:1 Persigehl (37.)
2:2 Raab (53.)

T Grapenthin
A Schnuphase
A Kaiser
A Weise
A Pohl (69. Hoppe)
M Meixner (73. J. Burow)
M Krause
M Kurbjuweit
S Bielau
S Raab
S Trocha

Trainer: Hans Meyer
Pressestimmen

FUWO

Nun schon 15 Jahre lang...

Der FCK ließ im dritten Heimspiel nicht mit sich spaßen. Nach dem 1:3 gegen den Meister und dem 1:2 gegen Pokalsieger 1.FC Lok rang er nun dem Mitfavoriten Jena einen Punkt ab, "den sich die Mannschaft, die sich restlos verausgabte, wohl auch verdiente", urteilte FCK-Trainerassistent Manfred Fuchs. "Diesmal wies sie nicht nur spielerische, sondern auch in taktischer Hinsicht Fortschritte nach." [..] Dabei lebten die Gastgeber, die mit viel Schneid und Witz zur Sache gingen (A. Müller, Ihle, Richter, Persigehl), vom überragenden J. Müller immer wieder auf Touren gebracht wurden, vor der Pause wohl über ihre physischen Möglichkeiten.

Nach dem Wechsel nämlich besaß der Gast eindeutig das größere Stehvermögen, spielte durch Schnuphase, durch Kurbjuweit, Raab und Krause, der sich mit J. Müller das interessanteste Duell lieferte, "das wie alle fair geführt wurde", so Jenas Trainer Helmut Stein, seine Routine, seine Wucht, und Cleverness nachdrücklich aus. Beeindruckend die Moral der Thüringer, die einem zweimaligen Rückstand unverzagt nachliefen. [..] Zuerst brachte sie ein energisches Dribbling von Ihle, den Pohl nie stellen konnte, in heillose Verwirrung, dann ein Rückpaß von Krause, was Richter und Persigehl entschlossen nutzten.

Aber in überzeugender Weise schlugen die Jenaer zurück. Zweimal war dabei Trocha auf der rechten Flanke (!) der Vorbereiter. [..] Der Mittelstürmer, der einmal per Kopf nur die Latte traf (18.), strahlte auch die größte Gefahr aus. Bielau, der nur einmal Pelz entwischte, dann scheiterte (13.), versiebte zu vieles am und im Strafraum, während Kaiser immer stärker wurde. Nach seinem Solo hatte Kurbjuweit das Siegestor auf dem Fuß (68.), aber Krahnke hielt und rettete die Serie. Jena blieb auch das 15. Jahr beim FCK ohne Sieg. Hat das im Kampf um den Titel Folgen?

(Klaus Thiemann)

Trainerstimmen

Manfred Lienemann (FuWo)
"Die Mannschaft hat den Favoriten lange Zeit bravourös bekämpft und bespielt, ehe sie dem hohen Tempo doch etwas Tribut zollen mußte. Unser Ziel war, nicht zu verlieren, und das ist der Mannschaft nicht zuletzt durch ihr taktisches Geschick gelungen."

Hans Meyer (FuWo)
"Ich bin nicht unzufrieden, obwohl wir nach der Pause das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden mußten. Ich möchte die große Fairneß hervorheben, mit der beide Mannschaften, die bis zum Schluß um den Sieg kämpften, bei aller Einsatzfreude zu Werke gingen."

<< 16. Spieltag 18. Spieltag >>