Saison 1974/1975
FCK / DDR-Oberliga



 
ASG Vorwärts Löbau
ASG Vorwärts Löbau0:1FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
2. Runde - FDGB-Pokal - Saison 1974/1975
Samstag, 05. Oktober 1974, 14:30 Uhr
Stadion der Jugend, Löbau
Zuschauer: 2.500
Schiedsrichter: Glöckner (Markranstädt)
ASG Vorwärts LöbauTorfolgeFC Karl-Marx-Stadt
T Seewald
A Windisch
A Speer
A Müller
A Bähr
M Schleicher
M Schönberg (87. Schuch)
M Juretzko
S Havenstein
S Härtel
S Fitzer

Trainer: Geisler
0:1 Ihle (87.)

T Krahnke (32. Kunze)
A Wolf
A Krasselt
A P. Müller
A Franke
M Richter (85. Ritzel)
M Schuster
M J. Müller
S Schellenberg
S Bähringer
S Ihle

Trainer: Hofmann
Pressestimmen

FuWo

Späte Entscheidung

Die Löbauer begannen schnell und erspielten sich einige Chancen. Besonders Havenstein erwies sich als durchschlagskräftiger Stürmer. Allein ein Torerfolg blieb aus. Die Karl-Marx-Städter blieben achtzig Minuten lang den Nachweis ihrer Klasse schuldig. Als die Löbauer in der zweiten Halbzeit [..] zwei Großchancen durch Fitzer und Speer nicht verwerten konnten, Wolf seinen Libero-Posten verließ und in den Angriff ging, deutete sich die Entscheidung an. In der 87. Minute, als fast schon an die Verlängerung geglaubt wurde, behielt Ihle nach einem Gedränge im Strafraum die Übersicht und erzielte nach Paß von J. Müller das kaum noch erwartete 1:0.

(Nico Samartzides)

Am 18.10.74 entschied die Rechtskommission des DFV der DDR, daß das Spiel "für den FC Karl-Marx-Stadt als verloren und für die ASG Vorwärts Löbau als nicht gewonnen" gewertet wird. Grund dafür ist der Einsatz von Junioren-Spieler Bernd Richter (FCK), der das 17. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte. Aufgrund dieser Entscheidung wurde das bereits ausgeloste Achtelfinale zwischen der ASG Vorwärts Stralsund und dem FCK nicht ausgetragen. Stralsund zog kampflos ins Viertelfinale des FDGB-Pokals ein.

<< 7. Spieltag 8. Spieltag >>