Saison 1973/1974
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt0:21. FC Magdeburg
1. FC Magdeburg
16. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1973/1974
Samstag, 09. Februar 1974, 14:30 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 11.000
Schiedsrichter: Glöckner (Markranstädt)
FC Karl-Marx-StadtTorfolge1. FC Magdeburg
T Krahnke
A Schuster
A P. Müller
A Sorge
A Franke
M Göcke
M Bartsch
M Wolf
S Petzold
S J. Müller
S M. Lienemann (70. Roßburg)

Trainer: Hofmann
0:1 Pommerenke (3./Elfer)
0:2 Hoffmann (33.)

T Schulze
A Zapf
A AbrahamGelbe Karte
A Decker
A Enge
M Pommerenke
M Raugust
M Seguin
M Tyll
S Mewes
S Hoffmann

Trainer: Krügel
Pressestimmen

Sportecho

Den Schlüssel nahm der FCM

"Schlüsselspiel für den FCK", hieß es in unserer letzten Mittwoch-Ausgabe bei der Vorschau auf diese Begegnung. Und am Ende der neunzig tempogeladenen Minuten blieb den Gastgebern das wenig erfreuliche Fazit, den Schlüssel zur Anwartschaft auf einen der Medaillenplätze vorläufig erst einmal aus der Hand gegeben zu haben.

Am Elan, am Laufpensum, am unermüdlichen Bemühen, konnte der Beobachter keine Abstriche machen, doch an der spielerischen, gedanklichen Umsetzung haperte es bei den Karl-Marx-Städtern. Da nutzten auch der zeitweilige Dauerdruck nichts, aus dem sich zwangsläufig Möglichkeiten ergaben, die jedoch von Göcke, Bartsch, Petzold, J. Müller vergeben wurden, am Pfosten endeten oder durch den großartig reagierenden Schulze vereitelt wurden, denn ohne systemvollere Angriffe wird der FCK auch in den nächsten Spielen nur schwerlich zum Erfolg kommen. [..] So ballte sich vieles in der Angriffsmitte zusammen. Doch dort wurde es zu eng und dort räumte auch der FCM-Libero Zapf unerbittlich auf, von den Spitzen des FCK nur selten gefordert. Ob Joachim Müller auf vorgeschobener Linksaußenposition an der richtigen Stelle eingesetzt ist, bleibt zumindest fraglich, vor allem, wenn den Karl-Marx-Städtern im Mittelfeld eine spielgestaltende Kraft offensichtlich fehlt.

Anders präsentierte sich der in den letzten Wochen nicht gerade erfolgreiche FCM. Aus einer sicheren, kompromisslosen Deckung trafen die Konter über eine verbesserte Mittelfeldreihe den FCK schwer. Pommerenke, mit enormem kämpferischen Elan, und teilweise Tyll brachten ihre technischen Vorteile zum Tragen, kontrollierten durch ihre Kombinationssicherheit zumeist das Geschehen. [..] Wie souverän die Magdeburger über weite Strecken ihr Konzept durchsetzten, ließ den Formanstieg der Elbestädter augenscheinlich werden. Der 1. FCM nahm den Schlüssel in diesem wichtigen Spiel an sich. Ob er zu einer weiteren Platzverbesserung benutzt werden kann, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Zumindest warfen schon einige einen heimlichen Blick auf die Jenaer Position.

(Jürgen Nöldner)

Spielerstimmen

Jürgen Pommerenke, 1.FCM (Sportecho)
"Wenn wir in der letzten halben Stunde auch dem Tempo Tribut zollen mussten, unsere Konter nicht mehr so geradlinig, konzentriert vortrugen, so hätten wir doch unsere Führung noch ausbauen können."

Trainerstimmen

Heinz Krügel (Sportecho)
"Durch den Ausfall von Sparwasser mussten wir unser taktisches Konzept ändern und hatten nur zwei Spitzen, doch wurde das lange Zeit durch die Offensivkraft aus den hinteren Reihen ausgeglichen. Es geht wieder aufwärts, zum richtigen Zeitpunkt vor den Cupspielen."

<< 15. Spieltag 17. Spieltag >>