Saison 2010/2011
CFC / Regionalliga



 
RasenBallsport Leipzig
RasenBallsport Leipzig1:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
16. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2010/2011
Sonntag, 28. November 2010, 13:30 Uhr
Altes Zentralstadion, Leipzig
Zuschauer: 13.101
Schiedsrichter: Aytekin (Nürnberg)
RasenBallsport LeipzigTorfolgeChemnitzer FC
T Neuhaus
A Müller
A Kläsener
A Rosin
A SebastianGelbe Karte
M Laas
M Geißler
M RostGelbe Karte
M WatzkaGelbe Karte
S Frommer
S KammlottGelbe Karte (81. Frahn)

Trainer: Oral
0:1 Dobry (50.)
1:1 Frommer (70.)

T Pentke
A Schaschko
A Trehkopf
A RichterGelbe Karte
A Bankert
M Wilke
M Peßolat
M Löwe
M Garbuschewski (88. Fröhlich)
S Förster
S Dobry

Trainer: Schädlich
Spielbericht

Tradition zeigt Kommerz weiter die Rücklichter

Von Pierre Schönfeld

"RB muss, wir wollen gewinnen" - so sah CFC-Trainerfuchs Gerd Schädlich vor dem Spiel die Situation. Am Ende gab es im gut gefüllten Leipziger Zentralstadion keinen Sieger - 1:1 trennte sich der CFC vom ambitionierten Regionalliga-Aufsteiger aus dem Leipziger Speckgürtel. Das Ergebnis ging am Ende in Ordnung, auch wenn der CFC ein klares Chancenplus auf seiner Seite hatte. Mit dem Remis bleibt in der Regionalliga alles beim Alten. 11 fette Punkte trennen auch weiterhin Tradition von Kommerz - der Chemnitzer FC marschiert weiterhin unbeirrt in Richtung dritte Liga.

Lange Schlangen am Einlass lieferten einen Vorgeschmack auf einen grandios gefüllten Gästesektor im Zentralstadion. Am Ende war es lt. offiziellen Angaben die beeindruckende Zahl von rund 4.500 (!!) stimmgewaltigen Club-Anhängern die Heimspielatmosphäre in die Schüssel brachten.
Zu Beginn zeigten die RB-Fans eine kleine Choreo, während im CFC-Block Fahnen und Doppelhalter präsentiert wurden. Mit Schwung startete der CFC ins Spiel. Nach fünf Minuten brachte Löwe das Aussennetz zum wackeln und kurz darauf war es Wilke, der Neuhaus per Kopf prüfte. Danach verflachte die Partie, welches sicherlich teilweise auch dem schwierigen Bodenverhältnissen bei eisigen Temperaturen geschuldet war. Die Fehlerquote war auf beiden Seiten hoch, viele Bälle kamen nicht an und Torchancen blieben Mangelware. Auffällig über das gesamte Spiel war, dass bei den Himmelblauen das Meiste über die linke Seite mit Schaschko und Löwe ging, die rechte Seite hingegen häufig verwaist war. RB versuchte mit Agressivität und versteckten Fouls die Himmelblauen zu beeindrucken, was aber nicht gelingen sollte. Kurz vor der Pause einer umkämpften ersten Halbzeit waren unsere Jungs wieder am Drücker. Nach Garbuschewski-Freistößen von der linken Seite hatte Dobry gleich zweimal die Gelegenheit die Führung zu erzielen, doch beim ersten mal verpasste der Tscheche und beim zweiten mal köpfte er knapp vorbei. So ging es ohne Tore in die Pause vor der stattlichen Kulisse von ca. 13.000 Zuschauern, darunter angeblich auch vielen Spähern aus den ersten drei deutschen Ligen.

Diese sahen in der zweiten Halbzeit zunächst die Führung für den Chemnitzer FC. Nach einer Ecke von Löwe zog der ansonsten blass bleibende Garbuschewski aus 20 Metern einfach mal ab, das Leder klatschte an den linken Pfosten und den Abstauber knallte Dobry in die Maschen. 1:0 für den Club und ein himmelblaues Jubelmeer schwappte durchs Zentralstadion. Die Rasenballsportler erhöhten nun die Schlagzahl und hatten Erfolg damit. Bei einer Hereingabe von Müller stieg Frommer am höchsten und köpfte am zögerlichen Pentke vorbei ins Tor - der Ausgleich. Nur kurz darauf eine ähnliche Situation, in der Rost aber zum Glück seine Chance nicht nutzen konnte. Das wars aber auch schon mit der rot-weissen Herrlichkeit, ausser einem Verzweiflungsschuss aus der Distanz von Watzka über das Tor brachte die Oral-Truppe nichts mehr zustande. Der CFC hatte durch Förster noch die Riesenmöglichkeit, das Spiel zu gewinnen, doch sein Schuss aus vollem Lauf landete am linken Aussenpfosten. Und hätte unserem Verteidiger Schaschko im Strafraum nicht der Mut verlassen, der Siegtreffer für Himmelblau wäre definitiv drin gewesen.
So blieb es nach exakt 90 Minuten beim 1:1-Unentschieden welches die zahlreichen himmelblauen Anhänger weiter vom Aufstieg träumen läßt, während der RB "Head of Global Soccer" schon mal über neues Personal sinnieren dürfte.

Den Lacher des Tages lieferte am Ende RB-Coach Thomas Oral. Der meinte nach dem Spiel, das seine Mannschaft klar besser gewesen wäre und Chemnitz nur eine halbe Torchance hatte. Eine Meinung die er ziemlich exklusiv haben dürfte. Vielleicht hat er auch einfach die Mannschaften verwechselt und vor dem Spiel vergessen den Beipackzettel von seinem Dosengetränk zu lesen ;-)

Wertung: 2,5

Beste Himmelblaue: Dobry, Löwe

Trainerstimmen

Tomas Oral (MDR-Online):
"Das war ein echtes Spitzenspiel. Meine Mannschaft ist sehr engagiert zu Werke gegangen und hat nach dem 0:1 Moral gezeigt. Mit einem Blick auf die Tabelle ist ein Punkt natürlich zu wenig. Aber wenn wir künftig so auftreten wie heute, kann das noch was werden."

Gerd Schädlich (MDR-Online)
"Ich bin zufrieden. Das Unentschieden reicht uns. Wir haben gut begonnen, konnten dann aber bei den aggressiven Zweikämpfen der Leipziger nicht richtig mithalten und verloren den Faden. Den haben wir in der zweiten Halbzeit wieder gefunden und das 1:0 gemacht. Wenn man auch die Rasenbedingungen sieht, ist es ein verdientes 1:1."

<< 15. Spieltag 17. Spieltag >>