Saison 2010/2011
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:2Hannover 96 II
Hannover 96 II
27. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2010/2011
Sonntag, 10. April 2011, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.041
Schiedsrichter: Gorniak (Bremen)
Chemnitzer FCTorfolgeHannover 96 II
T Schmidt
A Bankert
A Trehkopf
A PeßolatGelbe Karte (61. Tüting)
A Sträßer
M Wilke
M Schaschko
M Löwe
M Schlosser
S Fröhlich (72. Dressler)
S Förster (82. Dobry)

Trainer: Schädlich
1:0 Förster (22./Elfer)
2:0 Peßolat (25.)
2:1 Fuchs (37.)
2:2 Burmeister (86.)

T Maluck
A Karow
A Hofmann
A Wendel
A Halstenberg
M BeilGelbe Karte (67. Gökdemir)
M Merkens
M Burmeister
M Dursun (76. Kiy)
S EvseevGelbe Karte (46. Aycicek)
S Fuchs

Trainer: Bergmann
Spielbericht

Chemnitz verschleudert Punkte

Von Erik Büttner

Der Chemnitzer FC ist auf dem besten Weg die Saison und ins besondere die gute Hinserie in den Mülleimer zu werfen. Gegen Hannovers Reserve verspielten die Himmelblauen vor über 4.000 Zuschauern einen 2:0 Vorsprung. Die Partie endete 2:2 und mit einem bedenklichen Schmelzen des Vorsprungs auf die Aufstiegskonkurrenz.

Als Intro gedacht - aber letztlich passend zum SpielDabei lief zunächst alles nach Plan. Chemnitz führte nach einer halben Stunde mit 2:0. Die Führung erzielte Förster per Elfmeter (22.) nach einem Halten von Beil an Schlosser. Das 2:0 schoss Peßolat (25.) mit einem sehenswert herausgespielten Treffer. Das sah wieder nach Fußball der Hinrunde aus und die Partie schien gelaufen, auch weil sich Hannover auf dem Platz nicht sonderlich bemerkbar machte. Chemnitz spielte engagiert und auch wieder mit mehr Spielwitz als zuletzt, aber auch noch sehr fehlerbehaftet. Das wurde in der 37. Minute erstmalig bestraft. CFC-Torwart Schmidt legte weit vor dem Strafraum den Ball Hannovers Kapitän Fuchs in die Füße und der netzte aus gut 30 m ins leere Tor ein. Der Treffer - ein Geschenk an Hannover, das bis dahin keine nennenswerte Tormöglichkeit hatte.

Nach dem Seitenwechsel baute der CFC den Gegner langsam auf. Zwar wurden hier und da noch gute Torchancen herausgearbeitet, die Verwertung allerdings blieb aus. Stattdessen merkte 96 II, dass an diesem sonnigen Nachmittag in Chemnitz was zu holen war. Und das lag nicht etwa an der eigenen Stärke, sondern weil Chemnitz immer haariger spielte. Das Prunkstück der Hinrunde, die Defensive, zeigte sich als Hühnerhaufen mit schier unglaublichen Fehlern, die zum Glück noch nicht bestraft wurden. Dass nächste Woche Richter nach Ablauf seiner Sperre wieder Ordnung schaffen kann, ist wünschenswert und die einzige Hoffnung. Die Ahnung, dass diese Schluderei im Chemnitzer Spiel ein schlimmes Ende nehmen würde, nahm zu und wurde schließlich Realität. In der 86. Minute bekamen die Himmelblauen den Ball nicht aus dem Strafraum. Burmeister traf zum späten Ausgleich. Unmittelbar im Anschluss hatte Tüting die riesen Chance doch noch den Sieg zu sichern, schoss aber meterweit über den Kasten.

So wurde der verfrühte Abpfiff durch einen ebenso mittelprächtigen Schiedsrichter Gorniak zu einem ganz bitteren Moment für die Chemnitzer Fußballwelt, auch weil sich die Konkurrenz an der Tabellenspitze keine Blöße gab. Beim CFC müssen sich jetzt ALLE besinnen, um was es geht! Weitere Punktverluste sind der Tod für die Aufstiegsambitionen!

Wertung: 3,0 (Spiel mit Höhen und Tiefen)

Beste Himmelblaue: Fröhlich, Peßolat

Pressestimmen

Freie Presse

Licht und Schatten bei Himmelblauen

[..] Das 2:2 (2:1) war ein neuerlicher Beweis dafür, dass sich bei den Himmelblauen derzeit Licht und Schatten abwechseln. Nach dem Schlusspfiff machte sich erst recht große Enttäuschung breit, als der Wolfsburger Sieg in letzter Minute bekannt wurde. "Wir haben in der ersten Halbzeit richtig gut angefangen und sind folgerichtig 2:0 in Führung gegangen", schaute Marcel Schlosser wehmütig auf den Beginn der Partie zurück. [..] "Auch nach der Pause hatten wir genug Chancen, um das 3:1 oder 4:1 zu erzielen. Hannover hat aber zum Schluss die Räume bekommen", ärgerte sich Schlosser, der in den zweiten 45 Minuten nicht mehr so herausragte. "Trotzdem wir nicht mehr das Niveau der ersten Halbzeit hatten, haben wir uns Gelegenheiten erspielt. Wir machen das Tor nicht. Es kam, wie es manchmal so ist: Wir wurden bestraft", meinte ein restlos bedienter CFC-Trainer Gerd Schädlich. [..]

www.hannover96.de

U23 holt beim Tabellenführer einen Punkt

[..] Herrliches Frühlingswetter und eine hitzige Atmosphäre erwarteten die jungen Roten im Stadion an der Gellerstraße. Vor 4041 Zuschauern begegnete unser Nachwuchs dem Tabellenführer zwar auf Augenhöhe, verpasste es allerdings in Person von Marcel Halstenberg (5.) und Willi Evseev (15.) in Führung zu gehen. [..] Vom Gegentreffer sichtlich beeindruckt und konsterniert klingelte es nur zwei Minuten später wieder im 96-Tor. Matthias Peßolat schloss einen gut vorgetragenen Konter der Gastgeber zum 2:0 ab (24.). "Ärgerlich! Wir waren in dieser Phase mindestens gleichwertig", befand Trainer Andreas Bergmann. [..] "Wir sind dann besser in die Partie gekommen", sah Bergmann eine engagiertere und konzentriertere Leistung seiner Kicker im zweiten Durchgang. Zweikampfstark und vor allem mit der nötigen Stabilität in der Abwehr ließen die gut stehenden Gäste die CFC-Offensive kaum mehr zur Entfaltung kommen und diktierten teilweise selbst das Geschehen. Ein Kopfball von Deniz Aycicek verpasste das Ziel zunächst nur knapp (81.), ehe Felix Burmeister sechs Minuten später zum Ausgleich traf (87.). [..]

MDR-Online

Chemnitz gibt Sieg aus der Hand

[..] Die aktivere Elf kam aus Chemnitz. Zwischen der 22. und 28. Minute hatte der CFC gleich drei hochkarätige Chancen: Torjäger Förster traf erstmals in dieser Saison per Elfmeter (22.), insgesamt war es sein 22. Treffer. Zuvor hatte Beil Schlosser gelegt. Nach feiner Schaschko-Vorarbeit legte Peßolat per Gewaltschuss nach (25.). Bei Löwes Versuch aus spitzem Winkel war ein Hannoveraner noch am Ball (28.). Das Anschlusstor resultierte aus einem Fehler von CFC-Ersatztorwart. [..] Nach dem Wechsel stürmte der CFC zunächst mit Macht auf das 3:1. Dann aber ließ der Spitzenreiter nach. Hannover, das nie aufsteckte, war durch Joker Ayciceks Kopfball schon nahe dran am 2:2 (81.). Im Gegenzug verpasste Dressler aus vollem Lauf die Entscheidung (82.). So blieb Hannover dran - und wurde spät belohnt: Beil traf aus dem Gewühl heraus (87.).


Trainerstimmen

Gerd Schädlich (MDR-Online):
"Ich bin natürlich enttäuscht über den Ausgang dieser Partie. In der ersten Halbzeit haben wir uns gut bewegt und verdient mit 2:0 geführt. Ein großer Fehler führte natürlich zum Anschluss von Hannover. In der zweiten Halbzeit konnten wir unverständlicherweise nicht mehr das Niveau der ersten Hälfte halten. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt - und das wurde bestraft."

Andreas Bergmann (MDR-Online)
"Wenn man nach einem 0:2 beim Spitzenreiter einen Punkt holt, ist man zufrieden. Es war nicht ganz einfach, denn meine Mannschaft, die sich viel vorgenommen hatte, war nach dem Rückstand geschockt. Mit Glück sind wir zum 1:2 gekommen. In der 2. Halbzeit sind wir dann besser geworden. Gegen Ende des Spiels haben wir mit etwas mehr Risiko gespielt und waren offener. Und entweder man bekommt das 1:3 oder erzielt das 2:2. Wir sind glücklich über den Ausgleich."

<< 26. Spieltag 28. Spieltag >>