Saison 1966/1967
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt2:01. FC Lok Leipzig
1. FC Lok Leipzig
20. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1966/1967
Samstag, 15. April 1967, 15:00 Uhr
Ernst-Thälmann-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 45.000
Schiedsrichter: Köpcke (Wusterhausen)
FC Karl-Marx-StadtTorfolge1. FC Lok Leipzig
T Hambeck
A Rüdrich
A Feister
A P. Müller
A Posselt
M A. Müller
M Schuster
M Steinmann
S Lienemann
S Erler
S Vogel

Trainer: Scherbaum
1:0 Lienemann (31.)
2:0 Erler (47.)

T Weigang
A Faber
A Geisler
A Pfeufer
A Zerbe
M Drößler
M Engelhardt
M Löwe
S Frenzel
S Naumann
S Berger

Trainer: Studener
Pressestimmen

Fuwo

Die Vorentscheidung

Im bisher besten Spiel der Saison demonstrierten beide Mannschaften Klassefußball vor der Rekordkulisse von 45 000 Zuschauern

Das war Fußball, wie wir ihn lieben, wie er begeistert, Beifallsstürme erzeugt - und das Publikum von den Fernsehmattscheiben weg in die Stadien führt. Spannend, dramatisch, hochklassig. Mit allen spielkulturellen und kämpferischen Nuancen, mit hohem Tempo geführt, mit rassigen Zweikampfsituationen und herrlichen technischen Leistungen. Wir mußten lange, viel zu lange fast in dieser Saison auf ein Meisterschaftsspiel von dieser Güte warten. [..] "Es war das Treffen zweier sehr gut disponierter Mannschaften, eines der besten Spiele dieser Saison überhaupt. Der 1. FC Lok hat wundervoll mitgehalten, wenngleich es ihm im Angriff doch etwas an Dynamik fehlte. Karl-Marx-Stadt ist auf dem besten Wege, sich den Titel zu erspielen", resümierte DFV-Vizepräsident Günter Schneider nach dem Abpfiff.

FCK-Cheftrainer Scherbaum drückte gegenüber der fuwo vor dem Beginn die Hoffnung aus, daß seine Mannschaft in diesem "Nervenspiel" zu ihrem wahren Können finden möge. Neunzig Minuten später durfte er voller Freude den Einsatz seiner Männer loben. "Wir hatten keinen Ausfall. Den Titel aus eigener Kraft holen zu können, ist ein herrliches Gefühl. Gegen diese echte Klasse repräsentierende Leipziger Mannschaft gewonnen zu haben, ich bitte das nicht nur als bloßes Höflichkeitskompliment zu verstehen, erhöht die Bedeutung unseres Sieges noch um ein Vielfaches", erklärte Scherbaum durchaus zu Recht. 45 000 Zuschauer, die Rekordkulisse dieser Saison ("25 000 Karten hatten wir schon bis Freitagabend im Vorverkauf abgesetzt", sagte uns Georg Bloß, Mitglied der Spielkommission des DFV und Verwaltungsleiter des FCK), bekamen eine Fülle von Spielszenen offeriert, die zu Begeisterungsovationen geradezu herausforderten. [..] Für den FCK sollte das Titelrennen gelaufen sein. Alles andere als ein Titelgewinn durch die Karl-Marx-Städter würde bei nur noch sechs Spielen, davon drei daheim, und acht Punkten Vorsprung einer Sensation gleichkommen.

(Günter Simon)

<< 19. Spieltag 21. Spieltag >>