Saison 1972/1973
FCK / DDR-Oberliga



 
FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock3:0FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
10. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1972/1973
Samstag, 18. November 1972, 14:00 Uhr
Ostseestadion, Rostock
Zuschauer: 5.000
Schiedsrichter: Riedel (Berlin)
FC Hansa RostockTorfolgeFC Karl-Marx-Stadt
T Schneider
A Rump
A Kische
A Schühler
A Märzke
M Rahn (73. Jessa)
M Seehaus
M HahnGelbe Karte
S Lenz (76. Lüdtke)
S Streich
S Radtke

Trainer: Dr. Saß
1:0 Kische (10.)
2:0 Streich (34./Foulelfer)
3:0 Streich (47.)

T Krahnke
A Schuster
A Göcke (70. P. Müller)
A Sorge
A Franke
M DostGelbe Karte
M J. Müller
M Wolf
S Petzold
S Rauschenbach
S Neubert (63. Krasselt)

Trainer: Hofmann
Pressestimmen

Fuwo

Rostocker diesmal mit Schwung und Biß

Zehn Spieltage mußten die Hanseaten warten, ehe ihnen endlich solch ein klarer Erfolg gelang. Das wird sicherlich Auftrieb für die kommenden Begegnungen geben, zumal dieser dritte Doppelpunktgewinn mit einer guten spielerischen Leistung gegen einen recht starken Gegner errungen wurde. [..] Aus einer sicheren Abwehr, die sich kaum eine Blöße gab, wurde mit Schwung und Biß der eigene Erfolg gesucht. "Die Angriffe wurden gut und ziemlich variabel angelegt sowie schließlich auch einige Male mit der notwendigen Kaltblütigkeit abgeschlossen, wobei ich mich noch ganz besonders über die Partie von Joachim Streich gefreut habe", betonte Trainer Dr. Saß.

Der 21jährige Nationalspieler war der überragende Mann auf dem Platz [..]. Er zeichnete sich als Einfädler und Vollstrecker zugleich aus! Dem 1:0 ging ein Pfostenschuß von ihm voraus. [..] Treffer Nr. 2 und 3 besorgte der Mittelstürmer selbst in beeindruckender Manier, wobei das zum Strafstoß führende Foul an ihm verübt wurde. "Wir sprangen beide nach dem Ball, der durch den Wind plötzlich heruntergedrückt wurde. Mir blieb keine andere Wahl, als Streich festzuhalten, da er ja sonst das leere Tor vor sich gehabt hätte", schilderte Schlußmann Wolfgang Krahnke diese Szene, in der vom gut postierten Schiedsrichter Riedel ohne Zögern auf Strafstoß entschieden wurde. [..]

Der FCK (ohne den verletzten Bartsch) haderte nach diesen neunzig Minuten ein wenig. Es spricht für sein gestiegenes Leistungsvermögen, daß er mit eigenen Erfolgsabsichten in das Ostseestadion gekommen und von Anfang an um das eigene Spiel bemüht war. Müllers Lattenschuß nach drei Minuten resultierte daraus. Diese erfreuliche offensive Einstellung der Gäste verdient Anerkennung, selbst wenn sie diesmal nicht honoriert wurde! [..] "Wir sind unter Wert geschlagen worden, weil die Deckung bei den Gegentreffern nicht auf der Hut war", erlärte Trainer Gerhard Hofmann, verständlicherweise etwas enttäuscht, mit der spielerischen Leistung seiner Schützlinge aber recht zufrieden.

(Manfred Binkowski)

<< 9. Spieltag 11. Spieltag >>