Saison 1998/1999
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:1FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt
6. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 1998/1999
Mittwoch, 02. September 1998, 17:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.050
Schiedsrichter: Köpp (Berlin)
Chemnitzer FCTorfolgeFC Rot-Weiß Erfurt
T Fröhlich
A Wienhold
A Franke (46. Tetzner)
A Mehlhorn
M Bittermann
M Jan Schmidt
M Köhler
M Jörg Schmidt (75. Erceg)
M LiebersGelbe Karte
S Kunze
S Ullmann (81. Kujat)

Trainer: Franke
0:1 Helbig (15.)
1:1 Liebers (36.)

T Kraus
A Wehrmann
A TewsGelbe Karte
A Ertmer
A GroßeGelbe Karte
M Helbig
M Scheller
M Schmidt
M Otto
S Sugzda
S Koslov

Trainer: Raab
Spielbericht

Auch nach dem 6. Spieltag stehen die Himmelblauen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Was die 4050 Zuschauer allerdings am frühen Mittwochabend zu sehen bekamen, ließ nicht unbedingt zu Jubelstürmen hinreißen.

Liebers köpft zum Ausgleich - Foto: Freie PresseDie CFC-Kicker brachten nur eine schwache Leistung gegen eine auf Rehabilitation bedachte Erfurter Elf (1:6 Schlappe im Pokal gegen Frankfurt), welche verdient einen Punkt mit nach Hause nahm. Dabei zeigte v.a. die Chemnitzer Abwehr wie schon gegen Freiburg deutliche Schwächen, schienen Wienhold und Youngster Franke zeitweise überfordert. So auch nach 15 Minuten, als Helbig die gesamte Chemnitzer Hintermannschaft vernaschte und mit einem Flachschuß Fröhlich keine Chance ließ. Und fast hätte Erfurts Litauer Sugzda in der 34. Minute sogar das 2:0 erzielt, doch mit vereinten Kräften von Mehlhorn, Wienhold und Fröhlich konnte er noch rechtzeitig gestoppt werden. Zwei Minuten später dann großes Aufatmen bei den Fans der Himmelblauen. Nach Maßflanke von Jörg Schmidt köpfte Hendrik Liebers den Ball zum Ausgleich ein.
Nach der Pause verlor das Spiel an Qualität. Zwar zeigten sich die Himmelblauen jetzt überlegen, doch das Spiel der Himmelblauen war zu ideenlos um für Überraschungsmomente zu sorgen. Daran änderten auch die Einwechselungen von Tetzner und Erceg nichts. Tetzner hatte noch die Riesenchance zur Führung, als er nach 59 Minuten allein auf das Erfurter Tor losmarschierte, jedoch im letzten Moment von Tews gestoppt wurde. Auch die Schlußoffensive der Himmelblauen brachte außer einigen vergebenen Chancen nichts mehr ein.

Fazit: Ein Spitzenspiel war es am Mittwoch nur von der Tabellensituation her. Schade für die wieder zahlreich erschienen Fans. Unübersehbar waren die Schwächen im Abwehrbereich aber auch die Ideenarmut im Spiel nach vorn. Einfach nur den Ball nach vorne kloppen kann nicht das Erfolgsrezept sein. Möglichkeit zu beweisen, daß er es besser kann, hat der Club bereits am Samstag, wenn es zum erneuten Zusammentreffen mit "Lokomotive" Leipzig, diesmal in der 1. Runde des Sachsenpokal, kommt. Zum nächsten Regionalligapunktspiel gehen die Himmelblauen wieder auf Reisen, diesmal "... in die Stadt mit der unter Tage arbeitenden Bevölkerung", wie es Stadionsprecher Olaf Kadner treffend formulierte. Das Derby im Auer Erzgebirgsstadion steigt am Sonntag, den 13.9. um 14:00 Uhr mit der Unterstützung von hoffentlich 1000 plus X himmelblauen Supportern.

<< 1. Runde DFB-Pokal 1. Runde Sachsenpokal >>