Saison 2012/2013
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC4:11. FC Saarbrücken
1. FC Saarbrücken
14. Spieltag - 3. Liga - Saison 2012/2013
Sonntag, 21. Oktober 2012, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 5.300
Schiedsrichter: Göpferich (Bad Schönborn)
Chemnitzer FCTorfolge1. FC Saarbrücken
T Pentke
A le BeauGelbe Karte
A Bankert
A WilkeGelbe Karte
A Birk
M Pfeffer
M Hörnig (82. Sträßer)
M Kegel (82. Förster)
M Mrowiec
M Landeka (59. Makarenko)
S Fink

Trainer: Schädlich
1:0 Kegel (21.)
2:0 Fink (26.)
3:0 Kegel (49.)
4:0 Fink (57.)
4:1 Laux (72.)

T Müller
A Jüllich
A Lerandy
A KruseGelbe Karte
A Eggert (82. Özbek)
M Pazurek
M Kohler
M Stegerer
M LauxGelbe Karte
M Hayer (59. Maek)
S Sökler (73. Sökler)

Trainer: Luginger
Kurzbericht

Von Erik Büttner

Der Chemnitzer FC hat das wichtige Duell gegen den einstigen Tabellennachbar, 1. FC Saarbrücken souverän für sich entschieden. Mit 4:1 nach 2:0-Pausenführung fegten die Himmelblauen die Gäste vom Platz. Damit hält der CFC auch Anschluss an die oberen Tabellenränge.

Vor 5.300 Zuschauern auf der sonnengefluteten Fischerwiese legte Chemnitz engagiert los. Sicher in der Defensive und ordentlich im Angriffsspiel näherte sich der CFC dem Saarbrücker Tor. Eine erste Chance von Le Beau wurde noch Beute der Saarbrücker Abwehr. Dann aber kam Maik Kegel und vollstreckte den Zauberpass von Sascha Pfeffer zur verdienten Führung. Chemnitz hielt im Anschluss die Schlagzahl hoch und legte nach. Anton Fink drosch einen Freistoß direkt in die Maschen. Saarbrücken mühte sich redlich um den Anschluss, fand aber gegen die weitgehend sichere CFC-Abwehr keine Mittel. Lediglich 2 Tormöglichkeiten fanden den Weg auf die Notizblöcke der Reporter. Für Chemnitz hätte dagegen Fink weiter erhöhen können, traf aber nur das Außennetz.

Nach der Pause schloss der CFC nahtlos an den ersten Durchgang an. Nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff tanzte Kegel im Zusammenspiel mit Fink die komplette Gästeabwehr inklusive Torhüter aus und schob zum 3:0 ein. Doch Saarbrücken gab nicht auf und kam zur ersten dicken Chance aber Marius Laux setzte einen Kopfball neben das leere Tor (56.) Daraus resultierend: Abstoß Philipp Pentke auf Fink und der hämmerte den Ball gnadenlos ins Tor (57.). Chemnitz ließ es nun ruhiger angehen und den FCS etwas ins Spiel kommen. So gab es die nächste hochkarätige Torchance für die Gäste, doch wieder landete der Ball neben dem leeren Tor (62.). Auch der CFC ging nun fahrlässig mit seinen Chancen um. Anton Makarenko (65., 87.) und Fink vergaben ein höheres Ergebnis. Stattdessen kam Saarbrücken noch zum Ehrentreffer. Marcel Wilke hatte Tim Stegerer im Strafraum gefoult und Laux den fälligen Elfmeter verwandelt (72.). Zu mehr aber waren die Gäste an diesem Tag nicht in der Lage. Zu stark spielte der CFC. Das ist die Leistung, die man sich wünscht!

Trainerstimmen

Gerd Schädlich (MDR-Online):
"Nach den letzten beiden Heimniederlagen ist es der Mannschaft gelungen, eine Reaktion zu zeigen. Nach 20 Minuten abtasten sind wir immer besser geworden und haben verdient geführt. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen haben wir nicht versucht, die Führung zu verwalten, sondern haben auf weitere Tore gespielt. Nach dem 4:0 sind wir etwas sorglos geworden, so hätte das Spiel auch 6:2 oder 7:2 ausgehen können. Offensiv haben wir richtig guten Fußball gespielt, aber defensiv müssen wir stabiler werden."

Jürgen Luginger (MDR-Online)
"Zu Beginn des Spieles hatten wir defensiv alles im Griff, aber offensiv ist uns nichts gelungen. Nach den zwei schnellen Gegentoren ist uns jegliche Aggressivität verloren gegangen. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns noch vieles vorgenommen, aber nach vier Minuten und dem dritten Tor wurde es immer schwieriger. Trotzdem hatten wir beim Stand von 0:3 noch drei Riesenchancen, aber insgesamt haben wir zu viele Abwehrfehler produziert und keine Durchschlagskraft entwickelt. Der Chemnitzer Sieg geht in Ordnung."

<< Achtelfinale Sachsenpokal 15. Spieltag >>