Saison 2012/2013
CFC / 3. Liga



 
1. FC Saarbrücken
1. FC Saarbrücken2:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
33. Spieltag - 3. Liga - Saison 2012/2013
Samstag, 13. April 2013, 14:00 Uhr
Ludwigsparkstadion, Saarbrücken
Zuschauer: 3.711
Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)
1. FC SaarbrückenTorfolgeChemnitzer FC
T Fernandez
A Kohler
A Lerandy
A Stegerer
A Maek
M Eggert
M Stiefler (87. Jülich)
M Sökler (59. Bach)
M Ziemer
S StraithGelbe Karte
S Göcer (68. Petry)

Trainer: Luginger
1:0 Stiefler (2.)
2:0 Kohler (74.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rot für Bankert (85.) wg. wiederholten Foulspiel

T Pentke
A Stenzel
A BankertGelbrote Karte
A Hazaimeh (21. WachsmuthGelbe Karte)
A BirkGelbe Karte
M Pfeffer
M Hörnig (46. Kegel)
M Sträßer
M Landeka
S Fink
S Semmer (64. Förster)

Trainer: Schädlich
Kurzbericht

Von Frank Neubert & Thoralf Wätzold

Nach dem 2:2 in Osnabrück und dem spektakulären 5:1-Sieg in Aachen folgte - ganz der durchwachsenen Saison des CFC entsprechend - ein müder Auftritt in Saarbrücken und eine verdiente 0:2-Niederlage. Der Club hatte seinerseits zwar durchaus Chancen auf eigene Treffer (2x Aluminium), aber unterm Strich wirkte der Gastgeber bissiger und mehr gewillt, den für ihn zum endgültigen Erreichen des Klassenerhalts wichtigen Dreier einzufahren. Positiv: Trotz der Niederlage bleibt der Club auf dem 6. Tabellenplatz und führt damit das Hauptfeld der Liga weiter an.

Schädlich setzte in der Abwehr auf Hazaimeh und ließ Wachsmuth auf der Bank schmoren. Dies änderte sich nach 21 Minuten, als der lange Ex-Düsseldorfer - von Ziemer ohne Konsequenzen übel gefoult - vom Platz musste. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für den Gastgeber, der unter tatkräftiger Mithilfe des CFC einen Blitzstart hingelegt hatte. Birk wollte einen Einwurf klären, verlängerte diesen aber unglücklich in den Strafraum zu Stiefler, der nur noch einzuschieben brauchte. Der Club brauchte lange, um ins Spiel zu finden, erst kurz vor der Pause waren die Himmelblauen nahe am Torerfolg. Erst schwenkte Stenzel nach innen und schoss an den Pfosten, kurz darauf ballerte Bankert nach einer Ecke mit einem Scherenschlag das Leder an die Latte. Zuvor hatte es in der 40. Minute große Aufregung gegegen, als Wachsmuth einen Konter der Hausherren abgrätschte. Saarbrücken protestierte und forderte Rot wegen Notbremse, die Chemnitzer Bank meinte "Ball gespielt" und tobte über die letztlich verhängte gelbe Karte. Die MDR-Zusammenfassung bestätigte die CFC-Sichtweise.

Der Club kam mit Kegel statt Hörnig und mit mehr Elan & Mumm aus der Kabine, wollte eher ins Spiel finden. Mehr als ein Hinterhaltschuss von Strässer sprang aber nicht heraus. Im Gegenteil, den größten Riese hatte der Gastgeber, als sich Pentke gegen Bach (66.) ganz lang machen musste. Zehn Minuten später war "der Käse gegessen" - nach einer Ecke schauten beide Teams zu, wie Kohler mit Siebenmeilenschritten zum abgewehrten Ball stürmte und brachial aus 30 Metern abzog. Pentke war die Sicht verstellt und so schlug es zum 2:0 im rechten Eck ein. Der CFC kam durch Wachsmuth (85.) noch einmal gefährlich vor das Tor von Fernandez, aber auch hier - zu harmlos; kein Tor für die Guten. Kurz vor Ultimo beging Bankert noch ein taktisches Foul, welches der kleinlich pfeifende Schieri mit Gelb-Rot bedachte.

Bilder: gentleman

Pressestimmen

MDR-Online

Chemnitz glücklos in Saarbrücken

[..] Das erste Lebenszeichen sendete Landeka, dessen Schlenzer aus 18 Metern genau nach dem Geschmack von Kepper Fernandez war. Er lenkte die Kugel per Faustabwehr um den Pfosten (8.). Danach erregten zwei strittige Strafraum-Szenen die Gemüter. Erst wurde Semmer beim Schussversuch gestört, doch die Pfeife blieb stumm. Danach hakte Pfeffer nach einer Semmer-Vorlage ein, fiel dann um und blieb legen. Doch wieder entschied Schiedsrichter Arne Aarnink (Nordhorn): kein Elfmeter. [..] Chemnitz fehlten an diesem Nachmittag die Mittel, und die nötige Aggressivität um die Partie noch zu wenden. Zu allem Überfluss musste Abwehrrecke Bankert mit mehreren kleinen Foulspielen mit Gelb-Rot vom Platz. Dazu verletzte sich Hazaimeh nach einem Pressschlag früh. Der CFC hat also am Mittwoch in Darmstadt ein kleines Abwehrproblem. [..]

Kicker-Online

Stiefler läutet Start-Ziel-Sieg ein

[..] Saarbrücken ließ den Gästen keine Chance zum Warmwerden und begann die Partie mit einem Blitzstart: Bereits in der zweiten Minute tauchte Stiefler nach einem Einwurf am kurzen Pfosten auf und schob den Ball zum 1:0 über die Linie. [..] Der CFC bemühte sich, die Räume eng zu machen und die hohen Zuspiele, über die Saarbrücken immer wieder in den Sechzehner vorstieß, zu unterbinden. Dabei vernachlässigten die Gäste aber die Offensivarbeit, so dass Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Einen Aufreger gab es in der 39. Minute, als Wachsmuth den enteilten Ziemer legte. Den fälligen Freistoß von Sökler parierte Pentke auf der Linie (40.). Da auf der Gegenseite ein Schuss von Landeka nur an den Pfosten ging (42.) und Hörnig einen Eckball an die Latte köpfte (44.), blieb es zur Pause beim 1:0 für die Hausherren. Mit Beginn des zweiten Durchgangs wurden die Gäste mutiger, hielten den Ball in den eigenen Reihen und kombinierten sich ein ums andere Mal bis in den Sechzehner, ohne aber im Abschluss Gefahr auszustrahlen. [..]

Saarbrücker Zeitung

FCS: Klassenverbleib so gut wie sicher

Am Samstag feierten Fans des AS Nancy und des 1. FC Saarbrücken gemeinsam den 2:0-Sieg des FCS gegen Chemnitz. Damit ist der Klassenverbleib so gut wie sicher. [..] Nach dem Spiel marschierten insgesamt 250 Fans von AS Nancy und des 1. FC Saarbrücken Richtung Innenstadt, um am Saarbrücker Schloss ein Gruppenfoto zu schießen. Dabei sollen sie laut Polizei wieder Pyrotechnik abgebrannt haben und einen Autofahrer gefährdet haben. Daher mussten die Einsatzkräfte „konsequent eingreifen. [..] „Hampel“, ein Saarbrücker Ultra, sagt: „Wir hatten nicht den Eindruck, dass sich Passanten von uns bedroht gefühlt haben - eher gegenteilig, sie grüßten und schossen Fotos mit uns.“ Zum Abbrennen von Pyro sagte er, dass es sich dabei „lediglich“ um Rauchtöpfe gehandelt habe, die vor Betreten der Bahnhofstraße gezündet wurden. „Bedrohlich fanden wir eher die Polizei, die uns in Vollmontur mit Schlagstöcken und Tränengas bewaffnet begleitete. [..]


Trainerstimmen

Jürgen Luginger (MDR-Online):
"Über weite Strecken der ersten Halbzeit haben wir mit dem frühen Tor im Rücken wenig zugelassen. In der 44. und 45. Minuten hatten wir natürlich das Glück auf unserer Seite. Dann war das Spiel ausgeglichen - und wir haben das Ergebnis clever nach Hause gebracht."

Gerd Schädlich (MDR-Online):
"In den ersten 30 Minuten waren wir zu inaktiv und zu passiv. Saarbrücken lag verdient in Führung. Nach merkwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen sind meine Spieler munter geworden. Wir waren aggressiver und zielstrebiger. Das hätte vor der Pause zum Ausgleich führen müssen. In der zweiten Halbzeit hatten wir die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Sieg für die Gastgeber geht aber insgesamt in Ordnung. Wir haben in der Offensive und in der Defensive die Fehler mehr gemacht."

<< 32. Spieltag 23. Spieltag >>