Saison 2013/2014
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC0:3VfL Osnabrück
VfL Osnabrück
1. Spieltag - 3. Liga - Saison 2013/2014
Sonntag, 21. Juli 2013, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 7.000
Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach)
Chemnitzer FCTorfolgeVfL Osnabrück
T Pentke
A le Beau
A Cinar
A Bankert (51. Wachsmuth)
A BirkGelbe Karte
M Landeka
M Kegel
M Pfeffer (71. Mauersberger)
M GarbuschewskiGelbrote Karte
S Fink
S Förster (58. SemmerGelbe Karte)

Trainer: Schädlich
0:1 Grimaldi (3.)
0:2 Thomik (43./Handelfer)
0:3 Spann (64.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Garbuschewski (53.)

T Heuer-Fernandes
A StadelGelbe Karte
A DerchoGelbe Karte
A HohnstedtGelbe Karte
A NagyGelbe Karte (71. Blum)
M Feldhahn
M Merkens (89. Pisot)
M Thomik
M Neumann
M SpannGelbe Karte (76. Iljutchenko)
S Grimaldi

Trainer: Walpurgis
Kurzbericht

Von Erik Büttner & Frank Neubert

Furioser Fehlstart für den Chemnitzer FC! 7.000 von den Medien mit Aufstiegserwartungen vollgestopfte Zuschauer waren bereits nach drei Minuten ernüchtert. Neu-Kapitän Bankert und Le Beau leisteten sich grobe Abwehrschnitzer, die Osnabrücks Grimaldi eiskalt zum 0:1 ausnutzte. Danach bemühte sich Chemnitz, hatte aber keine zündenden Ideen, wie man das VfL-Dickicht durchdringen könnte. Einzig ein Pfeffer-Schuss (45.) brachte tatsächlich ernsthafte Gefahr. Da aber stand es nach einem diskussionswürdigen Handelfmeter bereits 2:0 für die Gäste. Schiedsrichter Cortus hatte hier ganz genau hingeschaut (Förster tuschierte den Ball beim Hochsteigen zum Kopfball-Abwehrversuch ganz leicht mit der Hand), genauer als in manch anderer Szene. Thomik ließ sich die Chance nicht entgehen und vollstreckte in Panenka-Art (43.) zum bitteren 0:2-Genickschlag kurz vor der Pause.

Nach der Pause blieb das erhoffte Feuerwerk der Chemnitzer Elf aus, auch weil Schiedsrichter Cortus einmal mehr zweierlei Maß ansetzte. In Höhe der Eckfahne setzte Garbuschewski zu einem Tackling an, zog aber kurz vor der Kollision mit seinem Gegenspieler die Füße zurück. Nützte aber nix, denn der Osnabrücker fiel und Referee Cortus nestelte erst den gelben, dann den roten Karton aus der Tasche (53.). Eine Entscheidung wie beim Elfer - kann man geben, aber dann hätte er in vielen Kann-Situationen ebenso kleinlich gegen den VfL handeln müssen. Dies vergaß Cortus, der nun auf eine stolze Bilanz von 5 VfL-Siegen in Folge unter seiner Regie blicken kann. Zehn Chemnitzer hatten nun bei Hitze und gegen kompakt stehende Osnabrücker kaum noch eine Chance. Spann erzielte das 3:0 (64.) nach einem Konter. Pentke und der Pfosten verhinderten eine noch deftigere Niederlage.

Um Mißverständnissen vorzubeugen: Es lag nicht allein an Schieri Cortus, er war nur eines der Puzzlestücke an diesem zwar wunderbar sonnigen, aber aus CFC-Sicht ziemlich trüben Sonntag. Der Club brachte trotz aller Vorschusslorbeeren selbst kaum etwas Überzeugendes auf den Rasen und stand am Ende zu Recht mit leeren Händen da. Ein Lichtblick war Neuzugang Cinar, der trotz der 3 Gegentore in der Innenverteidigung einen soliden Eindruck hinterließ. CFC-Kapitän Bankert musste nach einem unglücklichen Zusammenprall im Kopfballduell (51.) verletzt das Feld verlassen.

Trainerstimmen

Gerd Schädlich (MDR-Online):
"Es ist schade, dass wir die vielen Zuschauer enttäuscht haben. Es war eine schwache Leistung. Wir haben uns viel vorgenommen. Bereits in der ersten Halbzeit konnten wir uns vorn nicht durchsetzen. In der Defensive waren wir sehr anfällig und somit gegen den heutigen Gegner chancenlos."

Maik Walpurgis (MDR-Online)
"Wir sind sehr glücklich über den Sieg, der auch verdient ausgefallen ist. Wir haben defensiv sehr stabil gestanden, sind gut ins Pressing gegangen und waren gefährlich im Sechzehner. Wir sind froh über die drei Punkte. Die Höhe des Ergebnisses ist überaus überraschend."

  2. Spieltag >>