Saison 2013/2014
CFC / 3. Liga



 
MSV Duisburg
MSV Duisburg1:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
5. Spieltag - 3. Liga - Saison 2013/2014
Samstag, 24. August 2013, 14:00 Uhr
Schauinsland-Arena, Duisburg
Zuschauer: 14.368
Schiedsrichter: Steinhaus (Bad Lauterberg)
MSV DuisburgTorfolgeChemnitzer FC
T Ratajczak
A Bollmann
A Bajic
A Ofosu-AyehGelbe Karte
A Dum
M Öztürk
M Gardawski
M Zoundi (55. Orsula)
M de Witt
S Wolze (74. Tsourakis)
S Onuegbu

Trainer: Baumann
1:0 Onuegbu (20.)
1:1 Förster (42.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Birk (86.)

T Pentke
A StenzelGelbe Karte
A Bankert
A CinarGelbe Karte
A BirkGelbrote Karte
M Hensel
M Pusch (30. Kegel)
M Garbuschewski
M Pfeffer
S Fink (87. Conrad)
S Förster

Trainer: Schädlich
Kurzbericht

Von Erik Büttner und Frank Neubert

Mit einem hochverdienten Punktgewinn kehrt der Chemnitzer FC vom schweren Auswärtsspiel beim Zweitligaabsteiger MSV Duisburg zurück. Über 14.000 gut Stimmung machende Zuschauer sahen ein rassiges und chancenreichen Drittligaspiel, dass auch gut und gern 3:3 hätte enden können.

Beim CFC kehrte Marc Hensel in die Startformation zurück, dafür fand sich Pierre le Beau auf der Bank wieder. Die Himmelblauen gingen engagiert in die Partie und setzen die ersten Achtungszeichen durch Ronny Garbuschewski und Silvio Bankert. Nach einer Viertelstunde hatte dann auch der Gastgeber ins Spiel gefunden und machte mehr und mehr Betrieb, vornehmlich über Sturmtank Kingsley Onuegbu. Ihm war dann auch das erste Tor vorbehalten. Nach Freistoß von Pierre De Witt köpfte der völlig allein gelassene Hüne den Ball ins CFC-Tor (20.). Chemnitz also wieder im Rückstand und weiter im Pech. Der aufstrebende Kolja Pusch musste nach einem Kopfball (umgeknickt) verletzt gegen Mike Kegel ausgewechselt werden. Doch kurz vor der Pause kehrt das Glück zurück. Die alte Garbuschewski-Förster-Achse schlug zu: Benjamin Förster köpfte einen Garbuschewski-Freistoß ins Duisburger Tor (42.).

Aus der Pause kehrte der CFC schwungvoll zurück. Anton Fink und Garbuschewski hatten verheißungsvolle Chancen auf dem Fuß. Beide Teams spielten mit offenem Visier und erarbeiten sich zahlreiche Chancen. Doch alle blieben ungenutzt, auch weil die beiden Torhüter Pentke und Ratajczak gut aufgelegt waren. Als am Ende Thomas Birk einen Konter nur durch ein taktisches Foul unterbinden konnte, wurde er von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit Gelb-Rot vom Platz geschickt (86.). Für Chemnitz hieß es jetzt den Punkt sichern, was der über das gesamte Spiel verbesserten CFC-Defensive auch gelang.

Nach dem Sieg in Regensburg kann der CFC die Trendumkehr zum Positiven auch in Duisburg bestätigen. Nun gilt es im kommenden Heimspiel gegen Dortmund II mit dem ersten Heimdreier endgültig in die Erfolgsspur zu finden.

Pressestimmen

Freie Presse

CFC-Torhüter Pentke und der Klassiker von Duisburg

Philipp Pentke hätte sich in der Duisburger MSV-Arena vor 14.368 Zuschauern die Bestnote verdient. Hätte. Beim 1:1 (1:1) gegen den MSV Duisburg bewahrte der Torwart die Drittliga-Fußballer des Chemnitzer FC mit seinen Paraden vor einer Niederlage. Wenn da diese Geschichte mit dem Duisburger Führungstreffer nicht gewesen wäre. "Das war der Klassiker. Wenn du als Torwart rauskommst, musst du den Ball haben. Ich nehme das Ding auf meine Kappe", meinte der Keeper selbstkritisch. Doch am Ende war Pentke nicht nur mit dem Punktgewinn zufrieden: "Die Atmosphäre in diesem Stadion war einmalig. Es war ein geiles Gefühl, hier zu spielen." Beim Duisburger 1:0, das Onuegbu in der 20. Minute nach einem Freistoß von De Wit per Kopf erzielte, verlor der CFC-Schlussmann das Luftduell gegen den Nigerianer. Abwehrspieler Josef Cinar gab sich diplomatisch: "Das ist ein Torwart-Ball. Aber ich stand auch zu weit vom Mann weg." [..] Am Ende konnte CFC-Trainer Gerd Schädlich mit dem Remis gut leben. "Es sieht so aus, dass sich die Mannschaft weiter entwickelt", meinte der 60-Jährige. Vor allem in der Defensive stand sein Team über weite Strecken gut. "Wir werden sicherer", stellte Cinar fest. [..]

MDR-Online

Chemnitz punktet und verliert zwei Spieler

In einem temporeichen Spiel hat der Chemnitzer FC beim MSV Duisburg einen Punkt geholt. Allerdings verlor das Schädlich-Team gleich zwei Akteure: Pusch verletzte sich und Birk sah kurz vor dem Ende Gelb-Rot. [..] In Duisburg hatte der CFC nach einer Phase des Abtastens die ersten Möglichkeiten des Spiels, ehe der MSV das Kommando übernahm und in Führung ging. Chemnitz brauchte lange, um wieder für Gefahr zu sorgen. Nach einer halben Stunde waren besorgte Gesichter beim Trainerstab der "Himmelblauen" zu beobachten: Neuzugang Pusch, Doppeltorschütze in Regensburg, musste nach einem Zweikampf mit Schmerzen am rechten Fußgelenk ausgewechselt werden. Trotz weniger Chancen vor der Pause gelang dem CFC kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Im zweiten Durchgang begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Die Sachsen hatten durchaus die Möglichkeit zum Sieg, aber auch Duisburg wollte die drei Punkte, so dass es nach 90 Minuten leistungsgerecht beim 1:1 blieb. [..]

Kicker-Online

Ungedeckt: Onuegbu und Förster profitieren

Der MSV Duisburg und der Chemnitzer FC trennten sich in einem unterhaltsamen Duell leistungsgerecht 1:1. Beide Teams erarbeiteten sich gute Torgelegenheiten. [..] Vor Anpfiff herrschte in Meiderich eindrucksvolle Stille. Die Zuschauer und die Akteure gedachten mit einer Schweigeminute der beiden kürzlich - während und einen Tag nach dem Heimspiel gegen Regensburg - verstorbenen MSV-Fans. [..] Chemnitz machte mutig weiter und den "Zebras" mit konsequentem Pressing zudem das Leben schwer. Dennoch mussten die Sachsen in der 20. Minute das 0:1 schlucken. De Witt brachte die Kugel per Freistoßflanke in den Fünfmeterraum, wo sie Sturmtank Onuegbu - nur von Schlussmann Pentke massiv angegangen - in die Maschen köpfte. [..] Fink (25.) sowie auf der Gegenseite de Witt, Wolze und Onuegbu (21., 35., 36.) brachten das Spielgerät aber nicht im Gehäuse unter. Wie es funktioniert, zeigte kurz vor der Pause Förster: Die Offensivkraft profitierte - wie zuvor Onuegbu - von mangelhafter Zuordnung und verwertete nach einer Garbuschewski-Freistoßflanke mit dem Kopf zum 1:1-Pausenstand. [..] Chemnitz startete wie schon im ersten Durchgang griffiger im Spiel nach vorne und verzeichnete so alsbald die nächsten Torgelegenheiten: Fink scheiterte im Eins-gegen-Eins an Ratajczak, Dum blockierte den durchgebrochenen Garbuschewski im letzten Moment (46., 54.). [..]

Trainerstimmen

Karsten Baumann (MDR-Online):
"Natürlich wollten wir das Spiel heute gewinnen. Gegen eine starke Chemnitzer Mannschaft haben wir heute nicht die Mittel gefunden. Man sieht einfach, dass die Mannschaft noch nicht so frisch ist. Wir wollten mit schnellem Kurzpass-Spiel den Gegner unter Druck setzen. Ganz gelang uns das aber nicht. In der zweiten Halbzeit hatten wir auch zwei, drei guten Chancen, mussten aber bei den Kontern der Chemnitzer stets auf der Hut sein. Kompliment an mein Team, dass trotzdem wieder alles versucht hat. Was sich auch die tollen Fans verdient haben."

Gerd Schädlich (MDR-Online)
"Ich denke, wir sind gut ins Spiel gekommen und haben die ersten 20 Minuten recht ordentlich bestritten. In dieser Phase hatten wir auch verheißungsvolle Chancen, die wir aber leider nicht nutzen konnten. Wie das in der Liga so ist, der erste Schuss der Duisburger führte zum Rückstand. Danach waren wir kurz verunsichert, haben uns dann aber wieder gefangen. Das 1:1 endstand aus einem Standard und war aus meiner Sicht verdient. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass beide Mannschaften den Sieg wollten. Der MSV hatte da auch die eine oder andere Chance. Wir haben aber generell gut dagegen gehalten und haben uns selbst Chancen erspielt, die wir aber leider nicht nutzen konnten. Insgesamt gesehen, geht das Ergebnis in Ordnung."

<< 4. Spieltag 6. Spieltag >>