Saison 2013/2014
CFC / 3. Liga



 
FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock1:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
27. Spieltag - 3. Liga - Saison 2013/2014
Samstag, 01. März 2014, 14:00 Uhr
DKB-Arena, Rostock
Zuschauer: 11.500
Schiedsrichter: Thomsen (Kleve)
FC Hansa RostockTorfolgeChemnitzer FC
T Hahnel
A Krauße (79. Ioannidis)
A Weidlich
A RuprechtGelbe Karte
A Radjabali-Fardi
M Pekovic (83. Grupe)
M Haas
M Jakobs
M Blacha
M Plat (66. Kucukovic)
S Savran

Trainer: Bergmann
0:1 Ruprecht (10./Eigentor)
1:1 Radjabali-Fardi (42.)
1:2 Fink (67.)

T Pentke
A Scheffel
A Conrad
A Bankert
A Hofrath
M Stenzel
M Lais
M KegelGelbe Karte
M Garbuschewski (87. Wachsmuth)
M Pfeffer (57. Makarenko)
S FinkGelbe Karte (74. Semmer)

Trainer: Heine
Kurzbericht

Von Andreas Schreiter

Der CFC ist - hoffentlich - zurück in der Erfolgsspur. Mit einem 2:1-Erfolg beim FC Hansa Rostock konnte der erste Dreier im Jahr 2014 eingefahren werden.

Der Club begann von Anfang hoch konzentriert und lies die Gastgeber nur schwer ins Spiel kommen. Und schon nach 10 Minuten wurde das forsche Auftreten belohnt. Dabei half der Rostocker Ruprecht kräftig mit und drückte den Ball ins eigne Tor. Der CFC war in der Folge auf die Defensive fixiert und setzte offensive Nadelstiche. Rostock gelang in dieser Phase wenig, weil die Räume immer wieder eng gemacht wurden. Trotzdem gab es kurz vor der Pause die kalte Dusche, als die himmelblaue Abwehr einmal schlief und als Radjabali-Fardi eine Savran-Flanke verwerten konnte (42.).

Nach der Pause kam Rostock zunächst besser ins Spiel und konnte sich weitere Feldvorteile und Chancen erarbeiten. Richtig lichterloh brannte es jedoch nur selten im Chemnitzer Strafraum. Mit zunehmender Spieldauer ließ Rostock etwas nach und Chemnitz konnte zunächst das Unentschieden verwalten. Besser noch - einen Abwehrfehler von Weidlich nutzte Anton Fink eiskalt und schlitzohrig aus und hob den Ball clever über Hahnel (67.). Hansa wurde danach wieder offensiver, Großchancen blieben dennoch Mangelware. So konnte der CFC den Vorsprung mit Glück und viel Geschick verteidigen und hochwichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren.

Pressestimmen

MDR-Online

Chemnitz landet Befreiungsschlag

[..] Nach einem Freistoß von Garbuschewski köpfte Verteidiger Ruprecht den Ball unhaltbar für Hahnel ins eigene Netz. (11.). Danach stand Chemnitz sicher und setzte selbst Nadelstiche: Stenzel verpasste nach Vorarbeit vom auffälligen Garbuschewski und Fink das 0:2, scheiterte aber per Flachschuss aus zwölf Metern an Hahnel (28.). Vier Minuten später zappelte der nach einem Schuss von Fink im Netz - aus Abseitsposition. Hansa konnte seiner Favoritenrolle kaum gerecht werden, auch weil oft zwei Chemnitzer den ballführenden Rostocker attackierten. [..] Kurz vor der Pause nutzte Rostocks Verteidiger Radjabali-Fardi die einzig gute Chance in den ersten 45 Minuten nach Vorarbeit von Savran zum Ausgleich (42.). [..] Erst Mitte der zweiten Halbzeit sahen die 11.500 Zuschauer, davon 600 aus Chemnitz wieder durchdachtere Aktionen. Nachdem Rostocks Blacha per Volleyschuss aus 18 Metern an CFC-Torwart Pentke scheiterte (65.), nutzte Fink auf der Gegenseite einen Abwehrfehler von Weidlich zur 2:1-Führung für die Sachsen (67.). Weidlich vertändelte den Ball an Fink, welcher ihn aus halbrechter Position über Hahnel sehenswert ins Tor lupfte. Danach hielt die CFC-Abwehr Hansas Schlussoffensive erfolgreich stand. [..]

Bild Chemnitz

Traum-Einstand für neuen Sportdirektor! Beutel da - Krise weg

[..] Sportchef Stephan Beutel (47) sah seinen ersten Dreier mit Chemnitz von der Tribüne aus: „Die Jungs waren leistungsbereit.“ Danach eilte Beutel zu Kumpel und Hansa-Trainer Andreas Bergmann (54): „Wir kennen uns lange. Er ist ein enger, persönlicher Freund. Andreas ist ein positiv Fußballverrückter und ein toller Typ. Wir haben uns kurz gedrückt, eine Entschuldigung meinerseits gab es nicht. Der Sieg war ja verdient.“ [..]

Rostock-Heute

Hansa Rostock unterliegt dem Chemnitzer FC mit 1:2

Die Hansa-Kogge kommt weiterhin nicht in Fahrt und muss sich Chemnitz durch individuelle Fehler mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. [..] Ein Eigentor von Steven Ruprecht leitete in der 10. Spielminute Hansas Heimniederlage gegen den Chemnitzer FC ein. Shervin Radjabali-Fardi konnte zwar kurz vor dem Pausenpfiff ausgleichen, die Gäste nutzen dann jedoch im zweiten Durchgang einen Patzer von Denis-Danso Weidlich zum Siegtreffer. [..] Nach einer zehnminütigen Abtastphase gehen die Chemnitzer Gäste durch einen Freistoß in Führung. Ronny Garbuschewski tritt den Ball von links in den Sechzehner, Steven Ruprecht möchte klären, verlängert die Freistoßflanke jedoch unhaltbar für Jörg Hahnel ins eigene Tor (10. Minute). [..] Kurz vor dem Pausenpfiff gelingt den Hausherren dann noch der Ausgleich. Halil Savran passt von der rechten Strafraumgrenze ins Zentrum, wo sich Shervin Radjabali-Fardi gegen Tom Scheffel durchsetzen kann und den Ball aus fünf Metern über die Torlinie drückt (42. Minute). [..] Auf der Gegenseite ist es dann einmal mehr ein kapitaler Fehler der Rostocker, der die Gäste erneut in Führung bringt. Völlig unnötig verliert Denis-Danso Weidlich den Ball an Fink, der die Kugel von der rechten Strafraumecke aus über dem weit vor seinem Gehäuse stehenden Hahnel lupft (67 Minute). [..]

Hansa News

Finks Heber beendet Hansa Rostocks Aufstiegsträume

[..] Die Rostocker kamen mit einigem Schwung aus der Kabine, bereits kurz nach Anpfiff ergab sich für Leo Haas die Chance zur Führung, aber sein Schuss aus zentraler Position ging knapp am rechten Pfosten vorbei. In der Folge konnten jedoch auch die Gäste gut nach vorne spielen, Hansas Defensive wackelte einige Male bedenklich. [..] Kurz darauf dann aber die erneute Führung für Chemnitz: Ein Ball in Richtung Anton Fink landete genau zwischen der Rostocker Defensivreihe und Torhüter Hahnel, der zunächst etwas aus seinem Kasten kam bevor er merkte dass er den Ball nicht erreichen konnte. Fink sah das und überlupfte den Rostocker Schlussmann cool zum 2:1. Die Rostocker erspielten sich auch weiterhin Chancen, scheiterten aber entweder an der gegnerischen Defensive oder an der eigenen Chancenverwertung. [..]

Kicker-Online

Finks Geistesblitz erlöst Chemnitz

[..] Für die Hausherren begann das Spiel durch das Eigentor von Ruprecht denkbar schlecht, Radjabali-Fardi glich kurz vor der Pause allerdings aus. Ein Geistesblitz von Fink brachte die Gäste schließlich auf die Siegerstraße. [..] Aus dem Nichts dann die erneute Führung für den CFC: Fink zeigte sich hellwach, luchste Weidlich die Kugel ab und lupfte das Spielgerät von der Strafraumkante über den zu weit vor dem Tor stehenden Hahnel sehenswert ins Tor(67.). Rostock legte danach einen Zahn zu und versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. [..]

Trainerstimmen

Andreas Bergmann (FCH) bei MDR-Online:
"Wir sind ziemlich frustriert. Wie in letzter Zeit haben wir auch heute unsere Chancen nicht genutzt und bringen uns mit Fehlern selbst in Bedrängnis. Gegen eine Mannschaft wie Chemnitz ist es nach einem 0:1 nicht einfach zu spielen. Aber das 1:1 war gut herausgespielt und nicht unverdient. Wir müssen die Fehlerquote reduzieren, sonst bekommen wir keine Konstanz rein."

Karsten Heine (CFC) bei MDR-Online:
"Jeder wird uns sicher glauben, dass wir nach den letzten Wochen sehr froh über die drei Punkte sind. Durch die frühe Führung hatten wir eine gute Ausgangsposition. Aufgrund der Ergebnisse der letzten Wochen hatten wir aber nicht die Sicherheit, effektiv damit umzugehen. Beim Ausgleich war es nicht glücklich, auf Abseits zu spielen. Das haben wir aber gut weggesteckt. Toll war, wie Anton Fink die Chance zum 1:2 nutzte und wie das Team um den Sieg gekämpft hat. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Spiel gegen Saarbrücken."

<< Viertelfinale Sachsenpokal 28. Spieltag >>