Saison 1999/2000
CFC / 2. Bundesliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC3:1Karlsruher SC
Karlsruher SC
26. Spieltag - 2. Bundesliga - Saison 1999/2000
Sonntag, 09. April 2000, 15:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 8.100
Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)
Chemnitzer FCTorfolgeKarlsruher SC
T Ananiev
A Laudeley
A BittermannGelbe Karte
A Mehlhorn
M TetznerGelbe Karte (46. Weber)
M Kluge (89. König)
M OswaldGelbe Karte
M JendrossekGelbe Karte
M Krupnikovic
S Ullmann
S Dittgen (65. Skela)

Trainer: Franke
1:0 Zepek (40./Eigentor)
2:0 Krupnikovic (72.)
2:1 de Napoli (78.)
3:1 Krupnikovic (87.)

T Jentzsch
A da SilvaGelbe Karte
A Kritzer
A ZepekGelbe Karte
A Jozinovic
M Meissner (60. LakiesGelbe Karte)
M MolataGelbe Karte
M BäumerGelbe Karte
M Cetin (85. Edman)
S KriegGelbe Karte
S de Napoli

Trainer: Löw
Spielbericht

CFC kämpft sich aus der größten Not/Krupi trifft im Doppelpack

Von Pierre Schönfeld

Sonntag, 16.47 Uhr: Ganz Chemnitz atmet auf. Die Anzeigetafel zeigt ein 3:1, Peer Kluge stammelt in Ole Kadners Mikro: "Geil" und 8.000 Menschen feiern. Wer vor der Saison gesagt hätte "Wir gewinnen gegen den Bundesliga-Absteiger insgesamt mit 5:2" - derjenige hätte eine Freifahrt an die Dresdner Straße spendiert bekommen.

Das das 1:0 ein Dusel-Glück-kombiniert-mit-unglaublicher-Dummheit-Eigentor war, war eigentlich typisch für das Gegurke beider Mannschaften. Der KSC wahrscheinlich mit dem Kopf schon in Liga 3, der CFC einfach nur gehemmt. Oder hatte man angesichts verkehrt herum hängender Transpis einfach die Orientierung verloren...? Doch dann platzte der Knoten dank Zepeks Abschieds-Geschenks, die Himmelblauen spielten sicherer. Was der für diese Situation überraschend guten Stimmung im KSC-Block keinen Abbruch tat. Immerhin 200 hatten sich in den "Wilden Osten" getraut, unterstützt von dutzenden Fan-Freunden der Hertha aus Berlin.

Nach Ulles Pfostenknaller und Krupis 2:0 (schön mit Skela kombiniert) das alte CFC-Problem: Wie eine Schildkröte zog die Mannschaft ihren Kopf ein, mauerte sich selber in einem löchrigen Panzer ein, der nach einer Abwehr aussehen sollte. Das 2:1 durch de Napoli war nur logisch. Und trotz Sonne begann auf den Rängen das in letzter Zeit obligatorisch gewordene Zittern - was Krupnikovic drei Minuten vor Schluß dank seines 3:1 in freudige, hüpfende, schreiende, tanzende Emotions-Ausbrüche verwandelte!

Fazit: Krupi, Skela und Peer Kluge könnten das Dreigestirn werden, dass den Klassenerhalt sichert. Schade nur, dass momentan ein altgedienter Haudegen wie Uuuuuulf Mehlhorn derzeit Rehböcke besser als den Ball trifft. Wenn seine Knaller mal wieder richtig sitzen, sehe ich für die nächsten Wochen eigentlich nicht mehr schwarz - sondern nur noch himmelblau!

Wertung: 2,0 (Spannung, Dramatik und drei Punkte am Ende - der geneigte CFC-Fan ging glücklich nach Hause. Auch wenn kurz darauf Zlatko raus musste...)

Beste Himmelblaue: Kluge, Krupnikovic, Skela

Pressestimmen

Freie Presse
Himmelblaue beweisen Kampfmoral. In turbulenter Schlußphase Kopf oben behalten.

Chemnitzer Morgenpost
CFC 3:1! Endlich wieder ein Sieg. Krupnikovic der Matchwinner.

BILD-Chemnitz
CFC 3:1. Karlsruhe schießt 30-Meter-Eigentor.

<< 25. Spieltag 27. Spieltag >>