Saison 2014/2015
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:1Stuttgarter Kickers
Stuttgarter Kickers
25. Spieltag - 3. Liga - Saison 2014/2015
Samstag, 14. Februar 2015, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 5.095
Schiedsrichter: Dittrich (Bremen)
Chemnitzer FCTorfolgeStuttgarter Kickers
T Pentke
A ConradGelbe Karte
A Endres
A Röseler
A PoggenbergGelbe Karte
M Fink
M DannebergGelbe Karte
M Karlik (65. Ofosu)
M Stenzel (87. Kehl-Gomez)
M Türpitz
S Löning

Trainer: Heine
1:0 Löning (74.)
1:1 Calamita (89.)

T K. Müller
A Starostzik
A LeuteneckerGelbe Karte
A Stein
A Baumgärtel
M G. Müller (78. Edwini-Bonsu)
M Braun
M Halimi
M Marchese
S Fischer (60. Engelbrecht)
S Badiane (46. Calamita)

Trainer: Steffen
Spielbericht

Bittere, aber gerechte Punkteteilung

Von Erik Büttner

Der Chemnitzer FC holt sich nach der Auswärtsprügel am letzten Wochenende in Duisburg zumindest einen Punkt. Gegen Aufstiegsaspirant Stuttgarter Kickers konnte der CFC in einem von Defensivarbeit geprägten Spiel spät in Führung gehen, kassierte aber kurz vor Schluss noch den Ausgleich. Am Ende steht ein gerechtes 1:1-Unentschieden.

Die 5.095 Zuschauer auf der von herrlicher Frühjahrssonne durchfluteten Fischerwiesenbaustelle erlebten eine Überraschung in der Aufstellung: Kapitän Anton Fink gab den linken Mittelfeldspieler für den verletzten Nicolai Lorenzoni. Dafür rutschte Tim Dannenberg als hängender Stürmer neben Frank Löning in die Startelf. Auch Neuzugang Karlo Karlik war wieder von Beginn an dabei, wie auch Philipp Türpitz.

In Halbzeit eins passierte nicht viel. Beide Mannschaften legten großen Wert auf die Verteidigung und verrichteten ihre Arbeit da auch sehr gut. Dazu kam, dass beiden Teams, die auch schon für ihre Spielstärke gelobt wurden, nicht viel einfiel um den jeweiligen Gegner in Bedrängnis zu bringen. Begünstigt wurde das durch immer wieder ungenaue Anspiele auf die Offensivkräfte, wodurch diese sich kaum in Szene setzen konnten. So blieb es bei einem Distanzschuss durch Braun, den CFC-Torwart Philipp Pentke aber gut entschärfte, als einzige Stuttgarter Chance (24.). Auf Chemnitzer Seite ist lediglich ein etwas voreilig abgegebener Schuss von Türpitz erwähnenswert der aber verfehlte sein Ziel auch deutlich (32.).

In der Pause wechselte Kickers-Trainer Horst Steffen Lhadji Badiane aus, der mehr durch Schnürsenkel binden als durch gute Aktionen auffiel für ihn kam Marco Calamita. Die Himmelblauen brachten Schwung aus der Kabine mit, doch das Spiel verfiel schnell in den Trott der ersten Halbzeit. Vor dem CFC-Tor wurde es jetzt jedoch zweimal etwas brenzlig, doch letztlich klärte die Abwehr oder Penkte war zur Stelle. Aber dann ein Lichtblick: Danneberg eroberte sich den Ball im Mittefeld, nahm Conrad mit, der passt auf Stenzel im Strafraum, er legt quer und Löning steht dort, wo ein Stürmer stehen muss und wuchtet den Ball unter die Latte des kurzen Eckes. 1:0 Chemnitz, die Fischerwiese im kaum noch erhofften Freudentaumel (74.).
Und der CFC schöpfte Kraft aus diesem Tor. Statt Stuttgarter Ausgleichsversuche war eher Chemnitz am zweiten Tor. Doch auch hier agierten sie zu verspielt und inkonsequent, so dass Tor Nummer zwei auf sich warten ließ. Stattdessen wurde es kurz vor Schluss auf der Gegenseite brenzlig, als die Kickers einen Freistoß nahe der Strafraumgrenze zugesprochen bekamen. Doch Halimi setzte den Ball über die Querlatte (87.). Noch waren drei Minuten zu gehen und Stuttgart raffte sich doch noch einmal auf. Flanke in den Strafraum, abgewehrt, aber Marchese bekommt den Ball genau auf den Fuß, zieht ab, Pfosten, aber genau auf den Kopf von Calamita und der ins leere Tor und mitten ins Herz der CFC-Fans hinein (89.). Türpitz ließ nach dem Pfostentreffer Calamita völlig allein stehen, das darf man einfach in der letzten Minute nicht machen!

So blieb es beim für den CFC bitteren 1:1. Doch dieses Remis ist am Ende gerecht. Beide Mannschaften verteidigten gut, aber verstanden es nicht, ordentlich in der Offensive zu agieren. Die Gäste hatten ein paar wenige bessere Chancen. Chemnitz machte aus der einzigen echten Chance sein Tor. In der Defensive sah das beim CFC auch wieder besser als zuletzt aus. Nur im Mittelfeld, da krankt es weiterhin, genauso wie an der Genauigkeit der Anspiele. Das ist die Baustelle, an der Karsten Heine in der nächsten Woche arbeiten muss.

Wertung: 4,0 (Ein taktisch geprägtes und chancenarmes Spiel, aber wenigstens doch noch mit Toren)

Beste Himmelblaue: Stenzel, Löning

Trainerstimmen

Horst Steffen (MDR-Online):
"Wir sind froh über das erreichte 1:1. Über weite Strecken haben wir das Spiel nicht in den Griff bekommen. Der CFC hat in der ersten Halbzeit eine gute Chance gehabt und dann in der zweiten Hälfte gut verteidigt. Wir haben keine tolle Leistung gezeigt und sind deshalb mit dem Auswärtspunkt zufrieden."

Karsten Heine (MDR-Online)
"Wir haben gegen eine der spielstärksten Mannschaften der Liga gespielt und sind enttäuscht, dass wir keine Überraschung geschafft haben. Die Spielstärke der Kickers war uns bekannt. In der ersten Halbzeit ist den Gästen da auch nichts gelungen. Durch die Einwechslung von Ofosu kam mehr Tempo ins Spiel, woraus auch die Führung folgte. Leider mussten wir dann aber noch den Ausgleich hinnehmen. Wichtig war, dass die Mannschaft nach der Auswärtsniederlage eine Reaktion gezeigt hat und kompakt gestanden ist."

<< 24. Spieltag 26. Spieltag >>