Saison 2014/2015
CFC / 3. Liga



 
FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock1:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
28. Spieltag - 3. Liga - Saison 2014/2015
Samstag, 07. März 2015, 14:00 Uhr
DKB-Arena, Rostock
Zuschauer: 11.200
Schiedsrichter: Schriever (Otterndorf)
FC Hansa RostockTorfolgeChemnitzer FC
T Schuhen
A Ahlschwede (74. JakobsGelbe Karte)
A Hüsing
A Ruprecht
A Sumusalo
M KoflerGelbe Karte
M Weidlich
M Bickel
M Mem-IkengGelbe Karte
S Savran (83. Sburlea)
S Ziemer (88. Schwertfeger)

Trainer: Baumann
1:0 Savran (13.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Endres (87.)

T Pentke
A Conrad
A EndresGelbrote Karte
A Scheffel
A Poggenberg (76. Cincotta)
M Stenzel
M Danneberg
M Lorenzoni (46. OfosuGelbe Karte)
M Türpitz (76. Ziereis)
S LöningGelbe Karte
S FinkGelbe Karte

Trainer: Heine
Kurzbericht

Von Frank Neubert

Der Chemnitzer FC hat auch in Rostock den seit September 2014 anhaltenden Auswärtsfluch nicht besiegen können. Seit 900 Spielminuten ist der Club nun auf fremden Boden ohne Treffer und somit ein willkommener Gast in den Stadien der 3. Liga. Noch mehr Dank und Segenswünsche werden die abstiegsbedrohten Hanseaten aber nach Otterndorf schicken, wo Referee Schriever zu Hause ist - und der angesichts der TV-Bilder vom Spiel hoffentlich von einem schlechten Gewissen geplagt wird. Nach 13 Spielminuten segelte ein Freistoß in den CFC-Strafraum, Pentke orientierte sich bereits mittig zum Fangen des Balles, doch einen Tick zuvor lenkte Hansa-Kicker Savran mit dem Unterarm den Ball ab und somit ins Netz. Sofortige, wütende Proteste von Pentke und CFC-Kapitän Fink prallten am Unparteiischen ab und es blieb beim (einzigen) Tor für die Heimelf.

CFC-Coach Karsten Heine hatte sein Team umgebaut - Karlik und Röseler waren angeschlagen, dafür rückte Scheffel in die Abwehr und Danneberg ins Mittelfeld. Die größeren Spielanteile lagen zunächst bei der heimischen Hansa-Elf, die mit einem Latten-Tupfer nach einer Ecke (7.) die erste gute Chance hatte. Sechs Minuten später erzielte Savran die Führung, die dem Handballverein HC Empor Rostock durchaus zur Ehre gereicht hätte. Auf Chemnitzer Seite versuchte sich Löning im Abschluss (20.), aber die Hansa-Abwehr brachte noch ein Bein dazwischen. Kurz vor der Pause setzte erneut Löning aus 30m zum Distanzschuß an, der aber in der Rostocker Abwehr geblockt wurde. Nach dem Seitenwechsel kam Ofosu für Lorenzoni ins Spiel, doch zunächst blieb Hansa am Drücker. Savran verpasste eine scharfe Eingabe (50.) nur knapp. Richtig wild wurde es erst wieder kurz vor Schluß, als Endres in den Rostocker Strafraum stiefelte und dort zu Boden ging. Referee Schriever entschied auf Schwalbe und Gelb, was in der Zusammenfassung des Spiels nun Gelb-Rot bedeutete. Dem CFC erwuchs aus dieser Szene förmlich die "zweite Luft", denn plötzlich hatten Danneberg, Ziereis und Scheffel noch beste Chancen auf den Ausgleich. Unterm Strich bleibt - der Sieg für Hansa ist nicht unverdient, aber angesichts des Handspiels beim 1:0 und der späten CFC-Chancen reichlich schmeichelhaft!

Pressestimmen

MDR-Online

Chemnitz trifft auswärts wieder nicht

[..] 2015 sind die Rostocker noch ungeschlagen und dementsprechend traten sie auch auf. Von Beginn an war Zug im Spiel und es ergab sich Chance um Chance. So tuschierte Christian Bickels Eckball in der Anfangsphase gleich gefährlich den Querbalken (6.). Die optische Überlegenheit der Gastgeber brachte dann auch die Führung auf der Anzeigetafel. Ein Freistoß von Bickel fand Halil Savran im Strafraum und der Stürmer erzielte die 1:0-Führung (13.). Die Chemnitzer Spieler monierten sofort ein Handspiel Savrans, was in der Wiederholung auch klar zu erkennen war. Der Schiedsrichter hatte es offenbar nicht gesehen und entschied auf Tor. [..] Die zweite Halbzeit begann verhalten. Mit fortschreitendem Spielverlauf übernahmen die Hausherren allerdings wieder die Kontrolle. Doch zunächst war es der CFC, der mit der Großchance zum 1:1 für Aufsehen sorgte. Anton Fink bediente dabei den völlig freistehenden Tim Danneberg im Hansa-Strafraum, doch sein Kopfball ging haarscharf am linken Pfosten vorbei (62.) Das hätte das 1:1 sein müssen. [..] CFC-Verteidiger Marc Endres ließ sich kurz vor Schluss im Hansa-Strafraum fallen, doch der Schiedsrichter entschied nicht auf Strafstoß, sondern gab Endres die zweite gelbe Karte im Spiel (87.). [..]

Kicker-Online

Auch Chemnitz kann Hansa nicht stoppen

[..] Rostock kam besser in die Partie und hatte bereits in der 6. Minute die erste große Gelegenheit: Ein Eckball von Bickel ging direkt an die Latte - Glück für Chemnitz. Wenig später gingen die Hanseaten durch Savran in Führung (13.), ein Treffer, der für Diskussionsstoff sorgte. Dem Rostocker sprang nach einer Hereingabe von Bickel der Ball an die Hand und von dort an CFC-Schlussmann Pentke vorbei zum 1:0 ins Tor. Alle Chemnitzer Beschwerden halfen nichts, Schiedsrichter Thorsten Schriever gab den Treffer. [..] Die Himmelbauen kamen besser aus der Pause, nach einer Flanke von Fink köpfte Danneberg links am Rostocker Tor vorbei und vergab damit die bis dato beste Chance der Gäste (61.). [..] In der Schlussphase verpasste Ziemer, die Führung auszubauen. Nach einem Freistoß bekam er nicht genug Druck hinter den Ball und vergab die Vorentscheidung (81.). So blieb es in diesem chancenarmen Spiel, das Chemnitz nach einer Gelb-Roten Karte für Endres (87.) in Unterzahl beenden musste, beim 1:0. [..]

Freie Presse

Misere hält an: Himmelblaue treffen auswärts das Tor nicht

[..] CFC-Trainer Karsten Heine gab seine Einschätzung später lieber vom diplomatischen Parkett aus ab. "Bei dem Gegentreffer konnte man in der Bewertung der gesamten Situation durchaus geteilter Meinung sein", analysierte der Coach, "aber in der Endkonsequenz müssen wir uns die Niederlage selbst zuschreiben, da wir unsere drei, vier Chancen nicht genutzt haben". Seine Mannschaft habe in einem kampfbetonten Spiel ordentlich dagegengehalten. Aber am Ende bauten die Himmelblauen ihre verheerende Auswärtsbilanz aus. Seit zehn Spielen wartet die Heine-Elf in fremden Stadien auf ein Tor und einen Sieg. Nunmehr 945 Minuten markierten die Sachsen in der Fremde keine Tor. [..] Als dann noch Marc Endres drei Minuten vor dem Abpfiff im Strafraum fiel, der Schiedsrichter aber auf "Schwalbe" erkannte, wurde er vom Referee mit der Gelb-Roten Karte vom Platz geschickt. Finks Freistoß kurz vor Feierabend wurde vom Hansa-Torwart Schuhen noch von der Linie gekratzt. Rostocks Trainer Karsten Baumann wusste, dass es am Ende noch einmal eng für seine Truppe wurde. "In der Schlussphase hatten wir das Glück des Tüchtigen", stellte er fest. [..]

Chemnitzer Morgenpost

Hand-Tor entscheidet CFC-Niederlage in Rostock

[..] Nach vorn lief bei der Mannschaft von Trainer Karsten Heine im ersten Durchgang nur wenig zusammen, am Strafraum waren die Sachsen mit ihrem Latein oft am Ende. Frank Löning hätte in der 19. Minute in eine gute Schussposition kommen können, doch der Stürmer zögerte zu lange, so dass die Hansa-Abwehr klären konnte. CFC-Trainer Karsten Heine reagierte zur Pause, ließ den schwachen Nicolai Lorenzoni in der Kabine und brachte Reagy Ofosu ins Spiel. In der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs passierte auf beiden Seiten nichts, als plötzlich Tim Danneberg die Riesenchance zum Ausgleich vergab. Nach einer Flanke von Anton Fink tauchte Danneberg knochenfrei vor dem Hansa-Kasten auf, köpfte den Ball aber neben das Tor (62.). Die Rostocker beschränkten sich in der zweiten Hälfte nur noch aufs Kontern. Savran rutschte in der 64. Minute an einer Eingabe von der rechten Seite haarscharf vorbei, anschließend verflachte das Niveau wieder. [..] In der Nachspielzeit rettete Hansa-Schlussmann Marcel Schuhen den Rostockern den Sieg. Einen Freistoß von Fink fischte der Keeper aus dem Eck.

Trainerstimmen

Karsten Heine (CFC) bei MDR-Online:
"Ich finde es war ein kampfbetontes Spiel. Wir sind zunächst gut reingekommen, Hansa hat dann aber richtig Druck gemacht. Ob das Tor regulär war, würde ich offenhalten. Nach dem Gegentor haben wir uns wieder gut ins Spiel gekämpft. In der zweiten Halbzeit haben wir dann unsere Möglichkeiten nicht genutzt, dürfen uns also über die Niederlage nicht beklagen."

Karsten Baumann (FCH) bei MDR-Online:
"Wir sind überglückllich. Für uns war es ein Sieg des Willens. Es war ein starkes Kampfspiel auf einem schweren Geläuf. Wenn man das zweite Tor nicht macht, läuft man immer Gefahr ein Gegentor zu bekommen. In der Schlusspase hatten wir aber dann das Glück des Tüchtigen und einen starken Torhüter."

<< 27. Spieltag 29. Spieltag >>