Saison 2001/2002
CFC / Regionalliga



 
VfL Osnabrück
VfL Osnabrück0:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
15. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2001/2002
Samstag, 03. November 2001, 14:00 Uhr
Bremer Brücke, Osnabrück
Zuschauer: 6.000
Schiedsrichter: Fleske (Schönow)
VfL OsnabrückTorfolgeChemnitzer FC
T Brunn
A Halat
A de Brito
A Adler
M SchütteGelbe Karte
M Ukrow
M Owomoyela (76. Villar)
M ThölkingGelbe Karte
S Thioume (82. Menga)
S Claaßen (71. Poutilo)
S Petri

Trainer: Gelsdorf
0:1 Fröhlich (64.)
0:2 Schmidt (75.)

T Hiemann
A Göhlert
A Franke
A Schmidt
A WaltherGelbe Karte
M Tchipev
M Podszus
M Fröhlich
M Ratkowski
S Meissner
S Krieg (75. Rolleder)

Trainer: Schulz
Spielbericht

Mit Glück und Verstand zum Sieg

Von Thoralf Wätzold

Nach zuletzt 3 Siegen aus 4 Spielen reiste der CFC selbstbewußt nach Osnabrück. Für die verletzten Bittermann und Mehlhorn rückten Marko Franke auf die Manndeckerposition und Ingo Walther auf die linke Seite, wo er auch kräftig Dampf machte. Das Spiel begann verhalten, die Chemnitzer standen gut in der Abwehr und warteten erst einmal ab, wie sich denn das Spiel entwickeln würde. Osnabrück, mit dem bisherigen Saisonverlauf weniger zufrieden und daher zum Siegen gezwungen, begann recht ordentlich und hatte in der ersten Hälfte mehr Spielanteile. Besonders der antrittsschnelle Daniel Thioune im Sturm versuchte Unruhe in die Abwehr der Himmelblauen zu bringen. Diese stand aber sicher und hatte in der 18. Minute auch etwas Glück, als ein Schuss aus der Drehung von Thioune von Ingo Walther per Kopf auf der Linie geklärt werden konnte. Das CFC spielte gut mit, vor allem Tchipev verstand es immer wieder, den Ball im Mittelfeld zu halten und die Stürmer gut einzusetzen. Direkt zwingende Torchancen blieben aber aus.
In der 2. Halbzeit blieb es zunächst beim Alten: Osnabrück mühte sich vergeblich und der CFC hoffte auf Konter. So geschehen in der 63. Minute, als Göhlert im rechten Mittelfeld den Ball führt und mit einer weiten Flanke Christian Fröhlich auf der linken Seite schickt. Dieser lässt an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler ziemlich alt aussehen und bezwingt VfL-Torhüter Uwe Brunn mit einem Schlenzer ins lange Eck. Die Führung zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, denn Osnabrück verstand es nicht gefährlich vor das Chemnitzer Tor zu kommen und die Himmelblauen agierten mit der nötigen Ruhe und Cleverness. Osnabrück zeigte sich vom Tor ziemlich geschockt und verlor nun total den Faden. Zehn Minuten später lief Robert Ratkowski mit dem Ball am Fuß durch die ganze gegnerische Hälfte und spielte an der Strafraumgrenze Stefan Meissner frei, dessen Schuss aber von Uwe Brunn parriert werden konnte. Die anschließende Ecke von links durch Tchipev konnte Jan Schmidt in gewohnter Manier per Kopf zum 2:0 für den CFC verwerten. Das Spiel war nun entschieden, und beide Mannschaften schaukelten die Zeit nun über die Runden.
Fazit: Der CFC gewinnt am Ende völlig verdient in Osnabrück und hat weiter zur Spitzengrupe aufgeschlossen.

Wertung: 2,5

Beste Himmelblaue: Tchipev, Ratkowski

Pressestimmen

Freie Presse
Kompakte Abwehr lässt nichts anbrennen

Nordwest Zeitung
Der Chemnitzer FC setzt seine Aufholjagd zur Spitze der Fußball-Regionalliga Nord fort.

Kicker
Die Chemnitzer kamen mit einer kompakten Mannschaftsleistung verdientermaßen zum siebten Zu-Null-Sieg innerhalb der letzten acht Partien und dürfen an den Wiederaufstieg denken."
"Die Chemnitzer hatten die Partie nach ausgeglichener erster Halbzeit dank ihrer schnörkellosen, soliden Spielweise im Griff[...]

Trainerstimmen

Schulz
Ich bin fast ein bisschen sprachlos, die Mannschaft hat sehr gut gespielt und verdient gewonnen

<< Achtelfinale Sachsenpokal 16. Spieltag >>