Saison 1997/1998
CFC / Regionalliga



 
FSV Wacker Nordhausen
FSV Wacker Nordhausen1:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
1. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 1997/1998
Sonntag, 27. Juli 1997, 14:00 Uhr
Albert-Kuntz-Sportpark, Nordhausen
Zuschauer: 1.443
Schiedsrichter: Voigt (Kleinkoschen)
FSV Wacker NordhausenTorfolgeChemnitzer FC
T Lihsa
A Kiel
A Trocha
A Schmidt
M GohrGelbe Karte
M Dadunaschwili (61. Meldau)
M OttoGelbe Karte
M Frank LudwigGelbe Karte
M Papst (81. Eisenschmidt)
S Sachs
S Heider (78. Kiss)

Trainer: Bohla
1:0 Sachs (45.)

T Weißflog
A Wienhold
A GvozdenRote Karte
A Hertzsch
M Bittermann
M Köhler
M LiebersGelbe Karte (72. Jendrossek)
M KrasseltGelbrote Karte
M Tetzner (60. Ullmann)
S Osmanovic (84. Hennig)
S Jörg SchmidtGelbe Karte

Trainer: Franke
Spielbericht

Mit einer Enttäuschung begann die Saison für den Chemnitzer FC. Bei Wacker Nordhausen gab es trotz 90minütiger Überlegenheit eine Niederlage. Den Gastgebern reichte diesmal eine einzige Chance, um wie schon in der letzten Saison den Platz mit 1:0 als Sieger zu verlassen. Der CFC dagegen konnte Möglichkeiten zuhauf nicht nutzen.
Bereits in der ersten Viertelstunde kamen die Himmelblauen durch Neuzugang Jörg Schmidt, der einen insgesamt guten Eindruck hinterließ, und Torsten Bittermann zu zwei guten Gelegenheiten, die aber nichts einbrachten. Wenig später scheiterte Ivica Gvozden freistehend am Wacker-Torwart. Und nach einer guten halben Stunde hatte Amir Osmanovic Pech, als er bereits den gegnerischen Schlußmann umkurvt hatte, sein Ball aber noch von einem Abwehrspieler auf der Linie weggeköpft wurde. Dagegen verlebte Jörg Weißflog eine relativ ruhige Halbzeit und wurde trotzdem Sekunden vor dem Pausenpfiff überwunden, als ein Stürmer der Gastgeber nach einem Eckball völlig frei zum Kopfball kam und diesen unhaltbar versenkte.
Auch in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Himmelblauen bemüht, Zählbares kam allerdings auch jetzt nicht zustande. So scheiterten Amir Osmanovic und Jörg Schmidt erneut, und auch der immer offensiver werdende Lutz Wienhold konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Mit zunehmender Spieldauer schienen zudem die Nerven der CFC-Akteure nachzulassen, so daß André Krasselt nach Gelb-Roter (83. Minute) und Ivica Gvozden nach Roter Karte (90. Minute!) das Spielfeld vorzeitig verlassen mußten. Am Ende steht also ein denkbar schlechter Start zu Buche, der dringend am kommenden Sonnabend korrigiert werden sollte.

  2. Spieltag >>