Saison 2014/2015
CFC / 3. Liga



 
FSV Zwickau
FSV Zwickau0:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
Finale - Sachsenpokal - Saison 2014/2015
Mittwoch, 13. Mai 2015, 18:00 Uhr
Sportforum "Sojus 31", Zwickau
Zuschauer: 3.615
Schiedsrichter: Bärmann (Leipzig)
FSV ZwickauTorfolgeChemnitzer FC
T Braunsdorf
A P. GöbelGelbe Karte
A MaiGelbe Karte
A Paul
A C. GöbelGelbe Karte
M Morozow (65. Zimmermann)
M StiefelGelbe Karte
M Röhr
M Frick (65. Schlicht)
M Luge
S Genausch (73. Eggert)

Trainer: Ziegner
0:1 Löning (33.)
0:2 Türpitz (62.)

T Pentke
A Scheffel
A Endres
A ConradGelbe Karte (21. Röseler)
A Poggenberg
M Türpitz (89. Cincotta)
M Stenzel
M Fink
M Danneberg (69. Kehl-Gomez)
M Ofosu
S Löning

Trainer: Heine
Kurzbericht

Von Frank Neubert

Yeeeeeeeeessss!! Der Chemnitzer FC hat den seit 1997 bestehenden "Fluch des ungeraden Jahres" endlich überwunden und darf sich "Sachsenpokalsieger 2015" nennen! Und nicht nur das, denn mit diesem Sieg holte sich der Club den 8. Sieg in seinem 12. Endspiel (inclusive CFC II). Absoluter Sachsen-Rekord! Zudem stand Chemnitz zum 6. Mal in Folge im Endspiel, der alte Rekord der Unblauen (5 Jahre) ist damit Geschichte. Aber auch für Zwickau gibt es statistische Werte, allerdings keine schönen: Zum dritten Mal in der eigenen Stadt im Endspiel, und zum 3. Mal verloren...

Dabei hatte sich der Gastgeber redlich gemüht, war in den 90 Pokalminuten oft gleichwertig, hatte auch mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Wer aber genauer hinschaute, sah letztlich doch den kleinen, aber feinen Klassenunterschied. Wenn der CFC nach vorn spielte, ging es sehr schnell zur Sache - dazu gesellte sich eine brutal-geniale Chancenverwertung. Ofosu schickte einen langen Pass zu Löning, der weit nach links zog und dann aus äußerst spitzen Winkel auf das FSV-Tor zielte. Braunsdorf wirkte überrascht und das Leder schlug tatsächlich am langen Pfosten ein. Auch das zweite Tor des CFC zeugte von etwas Glück, aber auch gehöriger Qualität: Der FSV wehrte eine Ecke zu kurz ab, der Ball kam zu Türpitz (sehr fleißig, sehr viel unterwegs!), der aus gut 25 Metern zu einem Heber, Schlenzer, Dropkick - von allen war etwas dabei - ansetzte und damit Erfolg hatte. Der Zwickauer Keeper flog vergeblich in die Ecke und es stand 2:0! Der himmelblaue Drittligist zeigte sich eiskalt und ließ Zwickau förmlich an sich abprallen. Natürlich war der Gastgeber bemüht und hatte auch einige gute Gelegenheiten - die nutzte aber Pentke, um sich mehrfach auszuzeichnen. Einen Kopfball von Paul (68.) parierte er derart großartig, dass im Chemnitzer Lager die Frage, weshalb man so einen Torwart ziehen lässt, erneut Futter finden dürfte. Zum absoluten Ausdruck der Verbundenheit wurde auch die Siegesfeier in der Gästekurve, als Pentke auf den Zaun kletterte, vom Capo das Megaphon bekam und souverän die Sieges-Uffta und andere Fangesänge anstimmte.

Vor der Pokalübergabe seitens des SFV gab es für die himmelblauen Sieger die Pokalsieger-Shirts, die mit einem großen CFC-Logo innerhalb der sächsischen Landesgrenzen gefallen konnten. Danach gab es die Medaillen für die Sieger, und welche Überraschung - die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig war vor Ort und hängte den Heine-Schützlingen ganz persönlich die Plaketten um den Hals. Danach gab es vom SFV zum achten Mal den Pott und ganz Chemnitz freut sich schon jetzt auf die erste Runde im DFB-Pokal!

<< 36. Spieltag 37. Spieltag >>