Saison 1997/1998
CFC / Regionalliga



 
FC Berlin
FC Berlin1:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
7. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 1997/1998
Sonntag, 07. September 1997, 14:00 Uhr
Sportforum Hohenschönhausen, Berlin
Zuschauer: 400
Schiedsrichter: Pleske (Coppans)
FC BerlinTorfolgeChemnitzer FC
T Bartel
A Brestrich
A Jonelat
A Maek
M Lesch
M Höppner
M Gezen
M Dahlke
M Ohly (58. Müller)
S Jopek
S SerugaGelbe Karte (76. Jarling)

Trainer: Voigt
1:0 Lesch (78.)

T Süssner
A KöhlerGelbe Karte
A Laudeley
A Hertzsch
M BittermannGelbe Karte
M Tetzner
M GvozdenGelbe Karte
M Liebers (80. Jendrossek)
M Jörg Schmidt
S Ullmann (67. Krasselt)
S Osmanovic

Trainer: Franke
Spielbericht

Nach den guten Leistungen der letzten Wochen gab es jetzt einen Rückschlag für den Chemnitzer FC. Beim FC Berlin wurde mit 1:0 verloren. Dabei offenbarten sich vor allem alte Schwächen. Trotz phasenweiser Überlegenheit und großem Aufwand kam nix Zählbares heraus, so daß dem Gegner wieder einmal zwei gute Angriffe, von denen einer erfolgreich abgeschlossen wurde, reichten.
Trainer Christoph Franke wählte eine offensive Aufstellung und ließ neben den beiden Stürmern Mirko Ullmann und Amir Osmanovic den ebenfalls sehr weit vorn agierenden Jörg Schmidt im Mittelfeld auflaufen. Dies zahlte sich leider nicht aus, da vor allem die beiden Angreifer über die gesamte Distanz Probleme hatten. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit mit ein paar CFC-Chancen verstärkten die Himmelblauen zu Beginn der zweiten 45 Minuten die Siegbemühungen. Dabei wurde aber zu umständlich und vor allem uneffektiv agiert. Vor dem gegnerischen Strafraum war meist Endstation, was wohl vor allem an der bereits angesprochenen Angriffsschwäche lag. Mirko Ullmann mußte nach 70 Minuten verletzungsbedingt vom Platz, für ihn kam André Krasselt. Amir Osmanovic, der eigentlich vom Feld sollte und nur wegen der Probleme seines Stürmerkollegen drin blieb, war an diesem Nachmittag ein Totalausfall, wobei man sicher jedem Spieler mal einen schwachen Tag zugestehen kann. So etwas wird normalerweise erst spielentscheidend, wenn der Rest der Mannschaft das nicht kompensieren kann, und genau das war an diesem Tag der Fall. So reichte den Berlinern ein gut vorgetragener Angriff mit entsprechendem Abschluß zum Sieg.
Der CFC machte mal wieder aufgrund der mangelnden Durchschlagskraft den Gegner stark und ließ drei Auswärtspunkte auf der Strecke. Hoffentlich bleibt dies ein einmaliger Ausrutscher, damit der bis dato sehr positive Saisonverlauf eine Fortsetzung finden kann.

<< 1. Runde Sachsenpokal 8. Spieltag >>