Saison 2016/2017
CFC / 3. Liga



 
SSV Jahn Regensburg
SSV Jahn Regensburg3:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
37. Spieltag - 3. Liga - Saison 2016/2017
Samstag, 13. Mai 2017, 13:30 Uhr
Continental-Arena, Regensburg
Zuschauer: 12.113
Schiedsrichter: Gerach (Landau)
SSV Jahn RegensburgTorfolgeChemnitzer FC
T Pentke
A Saller
A Palionis
A Knoll
A Hofrath
M Lais (94. Urban)
M GeiplGelbe Karte
M George (88. Hesse)
M Pusch (80. Hyseni)
M Thommy
S Grüttner

Trainer: Herrlich
1:0 Saller (34.)
2:0 Pusch (75.)
2:1 Breitfelder (84.)
2:2 Baumgart (86.)
3:2 Lais (89.)

T Kunz
A Bittroff
A Reinhardt
A Koch
A Cincotta (55. MbendeGelbe Karte)
M Danneberg (46. Baumgart)
M Jopek
M Mast
M Fink
M GroteGelbe Karte
S Hansch (73. Breitfelder)

Trainer: Köhler
Spielbericht

Tolle Aufholjagd bleibt unbelohnt

Von jb

Das neue Stadion in Regensburg ist leicht zu finden, sozusagen mit eigener Autobahnausfahrt und großem Parkplatz, auch ein abgetrennter Bereich für die Gäste. Dann führt ein abgetrennter Weg zum Gästeblock durch eine gewisse Engstelle, an der kurz vor Anpfiff noch über hundert Leute standen. Denn es gab eine Blockabfertigung – erst, wenn die Traube am Eingang (der eigentlich einen ziemlichen großen Vorplatz hat) kleiner wurde, durften die nächsten nachrücken. Wäre kein Problem gewesen, wenn die Kontrolle am Eingang nicht so ewig lange gedauert hätte. Sechs Ordner filzten die Gästefans, und das sogar mit Metalldetektor! Jahn Regensburg - CFC 3:2 Wie viele Bengalos man damit wohl entdecken kann? Aber vielleicht suchten die Jungs auch nur Kleingeld. Hätte alles schneller gehen können, denn es standen noch mal so viele Ordner rum. Anstatt der Situation angemessen ihren Kollegen zu helfen um die Abfertigung zu beschleunigen, taten die aber tatsächlich einfach nichts. Miese Organisation, bewusste Provokation oder einfach die Anzahl an Gästefans komplett falsch eingeschätzt – keine Ahnung. Jedenfalls verpassten etliche CFC-Fans den Anpfiff, trotz rechtzeitiger Anreise.

Im Vergleich zur Vorwoche gab es in der Startaufstellung zwei Änderungen. Hansch ersetzte den gesperrten Frahn, und Cincotta kam für den gegen Münster unglücklich agierenden Mbende. Koch rückte dafür neben Reinhardt in die Innenverteidigung. Also schon wieder eine neue Abwehrformation, es dürfte (mindestens) die 10. in dieser Saison sein. Zumindest hatte Concotta so die Chance, Eigenwerbung zu betreiben (und um mal vorweg zu nehmen, er nutzte diese nicht). Da scheinbar jede Woche weniger Spieler zur Verfügung stehen, durften heute gleich drei Spieler aus der A-Jugend auf der Bank platznehmen (haben diese WE spielfrei).

Jahn Regensburg - CFC 3:2Wer schon drin war sah die erste Chance der Spiels für den CFC, Fink setzte sich gut durch, verzog den Schuss jedoch ans Außennetz. Der Jahn kam kurz darauf mit einer zu seiner ersten Gelegenheit, zielte aber ebenfalls nicht gut genug. Dann gab es reichlich Leerlauf und Mittelfeldgeplänkel. Erst nach einer guten halben Stunde gab es die nächste Großchance und gleich das Tor. Ein langer Ball auf die rechte Angriffsseite, Cincotta lässt sich von Saller vernaschen, der zieht in den Strafraum und schiebt den Ball vorbei an Kunz ins lange Eck. Direkt im Anschluss hätte es noch schlimmer kommen können, aber Grüttner konnte eine 100%ige Kopfballchance nicht nutzen. Viel mehr gab es nicht, was auch an Reinhardt lag. Als Innenverteidiger macht er seine Sache ganz ordentlich, gutes Stellungsspiel und, da bei ihm ja oft die Schnelligkeitsnachteile bemängelt werden, heute mit mehreren gewonnenen Laufduellen, wodurch Angriffe unterbunden wurden. Dann war Pause.

Zur 2. Halbzeit entschied sich Köhler für eine offensivere Ausrichtung. Danneberg raus, Baumgart rein. Im späteren Verlauf sollte sich das als wirklich gute Maßnahme herausstellen, war Baumgart doch viel auffälliger als Fink und Hansch zusammen. Die ersten 20 Minuten nach der Pause gehörte aber den Hausherren. Kunz und Reinhardt vereitelten je zwei gute Chancen des Jahn mit tollen Leistungen. Zwischendurch musste Cincotta nach wiederholtem Fehler vom Feld, Mbende (der sich auch gleich einen riesigen Klops leistete) kam und Koch wechselte auf die linke Abwehrseite.
Der CFC kam in der 69. Minute dann zu einer ersten Halbchance. Bittroff war mit aufgerückt und konnte sich von seinem Gegenspieler lösen, kam vollkommen frei nahe der Grundlinie zum Flanken. Baumgart lief in der Zentrale in den Fünfmeterraum, und dann flankte Bittroff: zu hoch und zu weit Richtung Seitenaus. Ganz miese Flanke, aber das kennt man ja mittlerweile…
Jahn Regensburg - CFC 3:2Baumgart wollte es jetzt aber wissen, tauchte nur eine Minute später wieder im Strafraum auf, aber Pentke konnte seine Stärke im 1 gegen 1 ausspielen und hielt den Ball. Der CFC nun mit Oberwasser, Hansch lässt einen weiten Ball auf Fink prallen, der direkt Mast auf Links schickt. Sein Pass in die Mitte landet bei Jopek im Strafraum, der Schuss in die kurze Ecke wird leicht abgefälscht und geht um wenige Zentimeter neben das Tor. Dann die 75. Min, der Jahn mal wieder im Vorwärtsgang, der heute als Verteidiger spielende Pusch zieht völlig unbedrängt zentral aus über 25 Metern ab. Kunz fliegt in die richtige Ecke, ist mit den Händen am Ball – und lässt ihn durchrutschen, 2:0. Er wird selbst nicht wissen wie das passieren konnte. Der CFC steckte aber nach dem Rückschlag nicht auf, sondern versuchte weiter selbst zum Torerfolg zu kommen. Mast mit einer Flanke in den Strafraum, Jopek und der mittlerweile eingewechselte Breitfelder steigen hoch, verpassen leider beide knapp den Ball. Während der CFC-Block nun die Sufflieder (Mit Gefühl, schubidu, schütt‘ ich mich heut zu…) vom Ende der ersten Halbzeit wieder aufnahm, ließ es auf dem Feld der Jahn scheinbar etwas zu sorglos angehen. Wieder sorgte eine Flanke von Mast für Gefahr, Baumgart drückt den Ball Pentke in die Arme, der den prallen lässt. Jahn Regensburg - CFC 3:2 Breitfelder steht genau richtig (im Gegensatz zu unseren Stammstürmern in den letzten Monaten) und schiebt den Ball zu seinem ersten Drittligator in die Maschen. Jubel im Block, und der war noch gar nicht abgeebbt, da klingelte es schon wieder. Toller Pass von Fink in die Spitze, Baumgart läuft frei auf Pentke zu, der unentschlossen wirkte, und Baumgart lupft den Ball von der Strafraumgrenze über Penne hinweg zum Ausgleich. Kollektives ausrasten im Block und auf dem Rasen, Totenstille bei den Rot-Weißen. Das blieb aber nur kurz so. In der letzten Spielminute kommt im Mittelfeld wieder ein Jahn-Spieler völlig unbedrängt zum Schuss. Der Ball von Geipl in Richtung langes Eck, Kunz ist in die richtige Richtung unterwegs, aber Lais lenkt den Ball deutlich Richtung kurzen Pfosten ab. Der nächste Ex-Chemnitzer darf jubeln, 3:2. Die letzte Szene im Spiel hatte der CFC, ein Freistoß brachte jedoch keine Gefahr mehr. Dann war Schluss, und mal wieder überwogen grobe Fehler den guten Szenen.

Fazit: Der Sieg des Jahn letztlich verdient, aber die Art und Weise des 2. und 3. Gegentores ohne jegliche Gegenwehr im Mittelfeld machen das Ergebnis doch bitter. Ein oder gar alle drei Punkte waren jedenfalls nicht unmöglich. Wenigstens konnten Baumgart und Breitfelder zeigen, dass man auch in Zukunft auf sie setzen sollte.
Zudem konnte sich der Fanblock noch mal richtig gut in Szene setzen. 800 Leute wenn es um nichts mehr geht, echt Wahnsinn.

Besten Dank für die Bilder geht an Lenny von cfcfans.de.

Wertung: 3

Beste Himmelblaue: Baumgart, Breitfelder, Reinhardt

Trainerstimmen

Sven Köhler (CFC) bei www.mdr.de:
"Regensburg war in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft. Sie hatten viel Biss und Laufbereitschaft und führten verdient. In der zweiten Halbzeit waren wir dann besser im Spiel. In unsere gute Phase hinein fällt das 2:0. Dass wir zurück gekommen sind, zeigt die gute Moral in der Mannschft. Leider haben wir es nicht geschafft, das 2:2 über die Zeit zu bringen. Die Jungs sind jetzt zurecht traurig."

Heiko Herrlich (Jahn) bei www.mdr.de:
"Für die Zuschauer war es ein schönes Spiel, für mich weniger. Aufgrund der Chancen haben wir insgesamt verdient gewonnen. Nach dem 2:2 hab ich immer daran geglaubt, dass wir noch gewinnen können. In der zweiten Halbzeit haben wir vorn nicht mehr so gut attackiert und sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen, dadurch ist Chemnitz dann stärker aufgekommen. Ich fand trotzdem das das 2:1 und das 2:2 das Spiel auf den Kopf gestellt haben."

<< 36. Spieltag 38. Spieltag >>