Saison 2016/2017
CFC / 3. Liga



 
FSV Frankfurt
FSV Frankfurt0:3Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
22. Spieltag - 3. Liga - Saison 2016/2017
Samstag, 11. Februar 2017, 14:00 Uhr
Frankfurter Volksbank Stadion, Frankfurt
Zuschauer: 2.843
Schiedsrichter: Siewer (Drolshagen)
FSV FrankfurtTorfolgeChemnitzer FC
T Pirson
A Schachten
A Heitmeier (46. Schorch)
A BarryGelbe Karte
A Corbin-OngGelbe Karte
M Graudenz
M Stark (73. Bahn)
M Streker
M  Salem
S Kader
S Morabit (46. Ornatelli)

Trainer: Vrabec
0:1 Mast (5.)
0:2 Jopek (43.)
0:3 Hansch (51.)

T Kunz
A Bittroff
A DabanliGelbe Karte
A Conrad
A Cincotta
M Danneberg
M Jopek
M Mast
M Hansch (73. Türpitz)
M Grote (85. Baumgart)
S Frahn (90. Reinhardt)

Trainer: Köhler
Spielbericht

In Solargrün zum Auswärtsdreier

Von Thorti

Zwei Unentschieden nach der Winterpause bei den Spielen in Großaspach und daheim gegen Halle., Mit dieser Ausbeute im Gepäck und etwas Grummeln im Bauch, ging es am Samstag, 11.02. 2017, in die Main- Metropole Frankfurt, um sich dem Duell mit dem am Bornheimer Hang beheimateten FSV zu stellen.

FSV Frankfurt - CFC 0:3 Vom Anpfiff an drückten unsere himmelblauen Jungs mächtig auf´s Tempo und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Bevor Dennis Mast, nach eigener Balleroberung an der Mittellinie und folgendem Doppelpass mit Nachwuchsbomber Florian Hansch, endlich in Spielminute fünf gekonnt und sehenswert zur 1-0 Führung einnetzte. Klasse.
FSV Frankfurt - CFC 0:3 Das Spiel blieb flott, im Laufe der 1. Halbzeit befreite sich Frankfurt ein wenig und kam seinerseits auch zu Chancen, der CFC stand dem in Nichts nach. Nach rund 28 Minuten jubelte der schwarz- blaue Anhang, aber ätsch, dem Treffer wurde vom Schirigespann die Anerkennung verweigert. Tiefes Durchatmen, in dieser Phase hätten die Hessen auch so ausgleichen können.
Kaum zwei Minuten später rollte die CFC- Angriffsmaschinerie wieder auf Hochtouren, Jopek dribbelte in Richtung Strafraum, legte auf den wachsam mitspielenden Dennis Grote ab, der bediente erneut Björn Jopek per cm- genauem Doppelpass, den dieser mit viel Gefühl ins lange Eck zur vielumjubelten 2-0 Führung verwertete. Klasse Spielzug, das sah gekonnt aus.
Bis zur Pause wogte das Spiel hin und her, ohne weitere zählbare Ergebnisse.

Nach dem Pausentee waren unsere Jungs weiter hellwach und lauerten auf Konter, die sie auch zu Hauf starten konnten, da die Mannschaft den Gegner derart druckvoll bearbeitete, dass sie ihn zu Ballverlusten zwang und dies mit geschickt vorgetragenen, blitzartigen Angriffen zu nutzen wusste. So auch in der 51. Minute, als Daniel Frahn in bester Spielmachermanier Florian Hansch auf die Reise schickte und der junge Mann dem Schnapper der Frankfurter mit einem satten Flachschuss keinerlei Abwehrchance ließ. 3-0 für uns. Klasse.

FSV Frankfurt - CFC 0:3 Der Club blieb in der restlichen Spielzeit jederzeit spielbestimmend, tütete den hochverdienten Dreier ganz souverän ein, ließ dabei sogar noch einige Großchancen aus, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

Ein Spiel, in dem man früh spürte, der Sieger kann nur Chemnitzer FC heißen an diesem Tag. Nahezu alles passte: das Wetter, die Einstellung der Mannschaft, die Taktik, die Aufstellung, und, ganz wichtig, die beeindruckende himmelblaue Kulisse. Rund 600 Fans hatten sich auf die teilweise witterungsbedingt anstrengende Fahrt ins Hessische gemacht und die Mannschaft lautstark und ausdauernd zum Sieg getrieben. So feierten nach dem Spiel Mannschaft und Fans den rundum gelungenen Auftritt gemeinsam und bildeten, wie in den 90 Spielminuten zu vor auch schon, eine wunderbare Symbiose.
Die gesamte Mannschaft und der treue Anhang verdienten sich an diesem bedeutenden Samstag- Nachmittag allesamt Bestnoten.

Besten Dank für die Bilder geht an Lenny von cfcfans.de.

Wertung: 2+

Beste Himmelblaue: Kevin Kunz (nicht allzu oft, aber wenn gefordert = hellwach und reaktionsschnell => einer der Garanten des „zu Null“.), Florian Hansch und Dennis Mast als ständige Unruheherde.

Trainerstimmen

Sven Köhler (CFC) bei mdr.de:
"Wir haben Frankfurt mit der Doppelchance von Frahn sofort beeindruckt. Mitte der ersten Hälfte wurden die Hessen besser, da hatten wir das Quäntchen Glück. Mit einem schönen Angriff gelang uns dann das wichtige 2:0 vor der Pause. Nach dem 3:0 haben wir die Begegnung souverän zu Ende gespielt. Ich freue mich, dass wir wieder zu Null gespielt haben. Der Sieg geht absolut in Ordnung."

Roland Vrabec (FSV) bei www.fsv-frankfurt.de:
"Wenn man 0:3 verliert, kann es nur besser werden. Als Trainer muss ich jetzt erklären, wie so etwas zu Stande kommt und würde gerne meine Spieler fragen, was in deren Köpfen vor sich geht. Wir haben die ersten drei Situationen über die ganze Woche analysiert und darauf trainiert. Wir haben den Spielern gezeigt, was passiert, wenn Chemnitz den Ball erobert. Wir haben trainiert, wie man diese Konter verteidigt. Das ist für mich unverständlich und nicht nachvollziehbar. Für mich hat das nichts mit seriösem Profifußball zu tun, so kann man sich in der Bezirksliga verhalten. Ich muss mich bei so einer schlechten Vorstellung hinterfragen, ob ich die Spieler nochmal aufstellen kann."

<< 21. Spieltag 23. Spieltag >>