Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC3:1SF Lotte
SF Lotte
12. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Samstag, 14. Oktober 2017, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 6.039
Schiedsrichter: Müller (Bremen)
Chemnitzer FCTorfolgeSF Lotte
T Kunz
A Leutenecker
A Endres
A von Piechowski
A Mlynikowski
M Hansch (88. Scheffel)
M Reinhardt
M Grote
M Kluft (75. Baumgart)
S Frahn (84. Breitfelder)
S Slavov

Trainer: Steffen
1:0 Frahn (26.)
1:1 Langlitz (34.)
2:1 Frahn (51.)
3:1 Frahn (53./Foulelfer)

T Fernandez
A Schulze
A Wendel
A Straith
A Langlitz
M Piossek (60. Tankulic)
M Dej (84. PutzeGelbe Karte)
M Heyer
M FreibergerGelbe Karte
S Wegner
S Al Ghaddioui (46. OesterhelwegGelbe Karte)

Trainer: Fascher
Spielbericht

Erster 3-erpack in Liga 3 von Frahn bringt 3 Punkte

Von jb

Bestes Fußballwetter an einem goldenen Herbsttag lockte trotz des Gegners gut 6000 Zuschauer ins Stadion, darunter auch 20 Gäste vom Lotter Kreuz. CFC-Trainer Steffen schickte seine mittlerweile gefundene Stammelf auf den Platz, welche die letzten Spiele immer beginnen durfte. Heute gab es jedoch eine Änderung, von Piechowski stand für den angeschlagenen Trapp in der Innenverteidigung.

CFC - Sportfreunde Lotte 3:1Der CFC bemühte sich von Beginn an um Spielkontrolle, und dies gelang ganz gut. Besonders über die Außenbahnen ging viel, und wenn ein Leutenecker seine Quote ankommender Flanken mal auf über 10% schraubt wird das in Zukunft noch viel Freude bringen. Und so wurde es in der fünften Minuten über Links gefährlich, Mlynikowski flankt mustergültig auf den nachgerückten Reinhardt, der im Zweikampf mit dem Torwart leider zurückgepfiffen wurde. Kurz darauf spielten sich Slavov und Hansch schön im Strafraum durch, der Ball landete bei Kluft, welcher damit dieses Mal allerdings nichts anzufangen wusste.
CFC - Sportfreunde Lotte 3:1Lotte kam dann nach 10 Minuten über die Mittellinie, erspielte sich mehrere Ecken, welche ungefährlich blieben. In den nächsten Minuten hatte das Publikum seine „Freude“ mit dem Assistenten vor der Haupttribüne, welcher gleich drei Mal eine vermeintlich deutliche Abseitsposition der Gäste übersah.
Mitte der ersten Halbzeit wurde dann mal kurz gezaubert. Kluft läuft mit dem Ball am Fuß auf der Torauslinie Richtung Eckfahne, weil er von einem Abwehrspieler bedrängt wird. Und wo andere sich an der Eckfahne festlaufen oder versuchen den Ball nach hinten an einen Mitspieler zu bringen, kickt Kluft den Ball mit der Hacke am verdutzten Gegner vorbei, umläuft diesen und zieht mit dem Ball am Fuß in den Strafraum, hat dann auch noch das Auge für Slavov. Dieser schießt den Ball übers Gehäuse, aber die Aktion bekam natürlich trotzdem Szenenapplaus. Kurz darauf konnte dann richtig gejubelt werden: Hansch wird im 16er angespielt und läuft mit dem Fuß am Ball durch den halben Strafraum, hält sich dabei gleich mehrere Gegenspieler vom Hals. Der Ball gelangt zu Kluft, dieser flankt auf Reinhardt, der die Kugel mit der Brust vorlegt, sich um einen Verteidiger dreht und artistisch in die Mitte passt. Dort steht Frahn goldrichtig und schiebt den Ball aus sechs Metern ins Tor zum 1:0!
CFC - Sportfreunde Lotte 3:1In den nächsten Minuten verpassen es Grote und Reinhardt das Ergebnis zu erhöhen. Also alles so weit im Griff sollte man meinen. Doch nach einer guten halben Stunde vertändelt Leutenecker in der generischen Hälfte den Ball und der linke Verteidiger Langlitz läuft einfach mal mit dem Ball am Fuß los. Reinhardt kommt nicht hinterher, Grote grätscht ins Leere, Endres und von Piechowski treten höflich zurück und Langlitz kann einfach von der Strafraumgrenze abziehen – 1:1 (33.). Auch Kunz sah dabei nicht so gut aus. Bei einem Distanzschuss konnte er sich dann aber noch auszeichnen und diesen über die Latte lenken. Der CFC hatte durch Frahn (Kopfball, gehalten) und Slavov (Tor, aber Flankengeber Hansch stand davor im Abseits) noch Möglichkeiten.

Zur Pause ein Unentschieden, was den Gästen doch etwas schmeichelte, denn die Himmelblauen taten mehr fürs Spiel.

CFC - Sportfreunde Lotte 3:1Nach dem Wiederanpfiff ging es weiter, Slavov mit einem Kopfball (drüber) eröffnete eine muntere Anfangsphase. Dann kamen die Gäste auf, einen Schuss konnte Kunz um den Pfosten lenken, nach der anschließenden Ecke gab es noch zwei weitere gute Gelegenheiten. Genau in diese Drangphase kam dann ein Doppelpack von Daniel Frahn. Ein Kopfballtreffer nach Grote-Freistoß und danach ein verwandelter Elfmeter (50. / 53.) sorgten für eine gewisse Sicherheit. Zum Elfmeter führte ein Laufduell von Hansch mit Langlitz, bei dem beide zu Fall kamen. Im Stadion sah es von der Gegengerade nach einer klaren Sache aus, anhand der TV-Bilder war es wohl eher ein Kann-Elfer, also etwas Glück gehabt.
In den folgenden Minuten hatten Slavov und Frahn weitere Chancen, von Lotte kam keine richtige Reaktion. Lediglich ein Konter wurde noch gefährlich, bei dem von Piechowski gerade noch vor einem Gegenspieler an den Ball kam. Besonders auffällig in dieser Phase übrigens Mlynikowski, der mehrfach seine Gegenspieler abkochte und so diverse Konter unterband. In der Offensive versuchten sich noch Reinhardt (schöner Schuss aus 22 m, vom Torwart über die Latte gelenkt), Frahn, Slavov und der eingewechselte Baumgart. Die größte Chance hatte dann Grote, als gegen Ende der Lotter Torwart Fernandez ziemlich orientierungslos im Mittelfeld (!) umherirrte und den Ball verlor. Fast an der Mittellinie lupfte Grote die Kugel Richtung Tor, leider etwas zu hoch, denn der Ball landete auf dem Tornetz.

Fazit: Endlich mal wieder ein souveräner Heimauftritt. Das Spiel bis auf ein paar Minuten rund um die Halbzeitpause im Griff gehabt, defensiv meist gut und vorne effektiv. Kritikpunkt ist die Chancenverwertung in der Endphase, da hätte man noch was fürs Torverhältnis tun können. Positiv wie schon in den letzten Wochen die Kopfballstärke von Slavov und auch Frahn, endlich kann der CFC auch mal ein Spiel durch Standards entscheiden.

Wertung: 2,5

Beste Himmelblaue: Mlynikowski, Frahn

Pressestimmen

Kicker-Online

Frahn schießt Chemnitz zum Sieg

[..] Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, hatten mit einem Slavov-Kopfball die erste gute Möglichkeit (47.) und sorgten dann durch einen schnellen Doppelpack für den 3:1-Endstand. Zunächst köpfte Frahn einen hohen Grote-Freistoß über die Linie (51.), dann zeigte der Unparteiische auf den Punkt, weil Hansch im Laufduell mit Langlitz fiel (52.). Frahn trat an und erhöhte mit Glück auf 3:1 - Fernandez hatte die Ecke geahnt, konnte den Schuss aber nicht parieren (53.). Zwar gelang es Lotte in der Folge durchaus, phasenweise für Druck zu sorgen, letztlich blieb Chemnitz aber das spielbestimmende Team. [..]

MDR-Online

Chemnitzer Frahn mit Dreierpack gegen Sportfreunde Lotte

[..] In der ersten Hälfte zeigten beide Mannschaften ein munteres Spiel. Beide Teams suchten das Tempo und zeigten immer wieder den Zug zum gegnerischen Tor. Dabei erarbeitete sich die Elf von CFC-Trainer Horst Steffen ein leichtes Chancenplus. Frahn schoss zunächst knapp über den Querbalken. Dann ließ er den Großteil der 6.036 Zuschauer jubeln. Im Gewusel sprang der Ball zu dem Stürmer, der die Kugel mit einem Hammer-Schuss links oben ins Tor bugsiert (26). Die knappe Führung währte aber nur kurz. Lottes Alexander Langlitz marschierte von außen diagonal vor den Chemnitzer Kasten, schüttelte zwei Gegenspieler ab und traf flach ins lange Eck (33.). [..]

Freie Presse

Frahn schießt CFC ins Glück

[..] Die Gastgeber sorgten nach dem Seitenwechsel für einen spektakulären Start. In der 50. Minute beförderte Grote einen Freistoß in den Lotter Strafraum, den Frahn per Kopf zur erneuten CFC-Führung einnickte. Drei Minuten später kam Hansch unter nicht eindeutig geklärten Umständen in der gegnerischen Box zu Fall, der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Während Jubilar Hansch nach dem Abpfiff angestrengt versuchte, die Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung mit seinen Aussagen zu bekräftigen, ordnete Lotte-Trainer Marc Fascher den Pfiff in die Witzabteilung ein. Frahn war es egal. Er versenkte den Ball zum 3:1 im Kasten, erzielte damit seinen siebten Saisontreffer und liegt auf dem 3. Platz der aktuellen Torjägerliste. "Diese beiden schnellen Tore haben meiner Mannschaft Selbstvertrauen gegeben", sagte der Chemnitzer Trainer. Frahn und Grote hätten das Ergebnis danach noch höher schrauben können. [..]

Chemnitzer Morgenpost

CFC-"Wirbelwind" Björn Kluft überzeugt

[..] „Wir konnten unseren Fans nicht nur drei Punkte, sondern auch drei Tore schenken“, strahlte Trainer Horst Steffen: „In den bisherigen fünf Heimpartien waren es nur vier Tore.“ Garant war Daniel Frahn. „Er erwischte einen seiner besten Tage“, erkannte Gästecoach Marc Fascher die Topleistung des Dreifach-Torschützen an. Fascher sagte aber auch, was ihn störte: „Der Elfmeter gehört in die Witzabteilung!“ Florian Hansch sank im Laufduell mit Lottes Alexander Langlitz zu Boden. Referee Eric Müller aus Bremen zeigte auf den Punkt. Frahn stellte mit dem 3:1 (53.) die Weichen endgültig auf Sieg. „Wenn der Schiri weiterspielen lässt, können wir uns nicht beschweren“, meinte Steffen: „Aber wir haben auch schon einige Entscheidungen gegen uns akzeptieren müssen.“ [..]

Neue Osnabrücker Zeitung

SF-Lotte-Obmann Wilke: So kann man nicht gewinnen

Beim 1:3 in Chemnitz war Lotte nicht die schlechtere Mannschaft, aber in den entscheidenden Momenten die unaufmerksamere. Lottes Fußballobmann Manfred Wilke war unzufrieden. Ein relativ passables Spiel trotz der Niederlage? Nein, das hatte er nicht gesehen. „In der ersten Halbzeit hatten wir zwei Fußgänger, nach den Einwechslungen in der zweiten Hälfte vier“, ärgerte sich Wilke über den schwachen Sturm. Während der Chemnitzer FC in Daniel Frahn einen eiskalten Vollstrecker hatte, fehlten im Lotter Angriff Erfolg versprechende Aktionen im gegnerischen Strafraum fast ganz. „So kann man nicht gewinnen“, sprach der Obmann nach der siebten Drittliganiederlage Klartext. [..]

Trainerstimmen

Marc Fascher (Lotte) bei mdr.de:
"In den ersten 25 Minuten sind wir gut ins Spiel gekommen. Wir hatten die Kontrolle über das Spiel und kassierten aus dem Nichts das 0:1. Danach war es eine tolle Energie-Leistung von Langlitz, der mit seinem Solo das 1:1 zur Halbzeit herstellte. Zur zweiten Halbzeit sind wir gut aus der Pause gekommen. Ich erinnere an die gute Chance von Oesterhelweg. Kunz hat den Schuss gut gehalten. Dann ist es halt diese 3. Liga, die keine Gnade kennt. Wir kassierten aus einem Standard heraus den Rückstand. Überhaupt hatte Daniel Frahn heute einen seiner besten Tage. Die Entstehung des Elfmeters gehört für mich in die Witzabteilung. Nach dem 1:3 war es schwer, in dieses Spiel zurückzukommen. Mit Chemnitz hat die effektivere Mannschaft gewonnen."

Horst Steffen (CFC) bei mdr.de:
"Ich bin mit dem Sieg sehr zufrieden, vor allem über drei Tore. Vorher hatten unsere Fans nur vier Heimtore erlebt. Nach 20 bis 25 ausgeglichenen Minuten mit mehr Ballbesitz für Lotte war ich über das Führungstor sehr happy. Vor allem Julius Reinhardt hat die Chance zur Führung mit am Leben gehalten. Das 1:1 hat mich mit Bauchschmerzen in die Kabine gehen lassen. Zum Glück haben wir in der zweiten Halbzeit frühe Tore gemacht. Durch diese Führung hatten wir mehr Sicherheit, haben gut verteidigt und nach den guten Leistungen zuletzt hat heute auch das Ergebnis gestimmt."

<< 3. Runde Sachsenpokal 13. Spieltag >>