Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt
14. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Freitag, 27. Oktober 2017, 19:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 7.735
Schiedsrichter: Günsch (Marburg)
Chemnitzer FCTorfolgeFC Rot-Weiß Erfurt
T Kunz
A Leutenecker
A Trapp
A Endres
A Mlynikowski
M Hansch (92. Scheffel)
M Grote
M ReinhardtGelbe Karte
M KluftGelbe Karte (89. von Piechowski)
S Frahn (67. Aydin)
S Slavov

Trainer: Steffen
1:0 Endres (87.)

T Klewin
A Menz
A Möckel
A NeuholdGelbe Karte
A OdakGelbe Karte (71. Laurito)
M Dabanli
M Brückner (68. Kurz)
M BenamarGelbe Karte
S Kammlott (17. RazeekGelbe Karte)
S Huth
S Lauberbach

Trainer: Bergner
Spielbericht

CFC siegt glücklich

Von Matthias Mally

Nach der zuletzt völlig verdienten Niederlage in Großaspach war der Chemnitzer FC unter Zugzwang, sollte es doch vermieden werden, erneut tief in den Abstiegsstrudel zu geraten. Dafür rückte der zuletzt erkrankte Maurice Trapp für den zuletzt indisponierten von Piechowski in die Startelf.

CFC - Rot-Weiß Erfurt 1:0Die erste nennenswerte Szene gab es in der 17. Spielminute. Der Torjäger der Gäste, Kammlott, wurde mit Verdacht auf Mittelhandbruch ausgewechselt. Allein diese Erwähnung deutet auf die Qualität des Spiels hin. Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Unsicherheiten bestimmten das Geschehen. Während der Gast aus Thüringen durch Dabanli und Lauberbach zu guten Chancen kam, besaßen die Himmelblauen einzig durch Kluft eine Chance zur Führung. Aus elf Metern vergab er freistehend kläglich.

CFC - Rot-Weiß Erfurt 1:0 In der zweiten Halbzeit dauerte es bis zu 65. Minute, bis der Club mal wieder gefährlich vor das Erfurter Tor kam. Daniel Frahn stand in dieser Szene jedoch knapp im Abseits. Durch ständige Unzulänglichkeiten im Spielaufbau der Himmelblauen bekam der Gast im Laufe der 2. Halbzeit ein Übergewicht. Chancen von Lauterbach und Kurz sowie ein zwischenzeitliches Eckenverhältnis von 1:8 waren die Folge. Im Offensivspiel der Himmelblauen war weder Plan noch System erkennbar. Es war einzig der Unfähigkeit der Gäste zu verdanken, dass der CFC nicht im Rückstand lag.

CFC - Rot-Weiß Erfurt 1:0Als nur noch die wenigstens mit einem Torerfolg für unseren CFC rechneten, schlug die große Stunde unseres Kapitäns Marc Endres. In der 86. Minute drosch er nach Kopfballvorlage von Hansch den Ball aus 10 Metern sehenswert in die Maschen der Gäste. Ein Tor, welches den Spielverlauf etwas auf den Kopf stellte. War es doch der Gast aus Erfurt, der die klareren Chancen besaß. Jene Erfurter warfen im Anschluss alles nach vorn, ohne jedoch zählbaren Erfolg daraus zu verbuchen.

Fazit: In Anbetracht des Saisonzieles, welcher einzig Klassenerhalt heißen kann, können diese 3 Punkte Gold wert sein. Über das „Wie“ muss jedoch geredet werden. Teilweise plan- und systemloses Offensivspiel, gepaart mit Unsicherheiten in der Abwehr gegen einen keinesfalls überragenden Gegner lassen den Sieg mit einem faden Beigeschmack erscheinen. Teilweise erinnern die letzten zwei Spiele an den desolaten Saisonstart. Es ist nun Aufgabe des Trainerteams, die Mannschaft auch von der Form her wieder in die richtige Bahn zu lenken.
Ein Dank für die Bilder geht an Lenny von cfcfans.de.

Wertung: 3,0

Bester Himmelblauer: Kunz

Spielerstimmen

Marc Endres (CFC) im Blick Chemnitz:
"Der Ball kommt, ich habe den Fuß rangehalten und der Ball war drin. Aber insgesamt war es kein gutes Spiel und ein glücklicher Sieg für uns."

Jens Möckel (RWE) bei telekomsport.de:
"Es ist unser eigenes Verschulden, dass wir hier verloren haben. Ich verstehe auch nicht, warum wir auf dem nassen Platz nicht einfach mal schießen, anstatt quer zu legen. Es ist ein riesen Witz, dass wir heute verloren haben."

Trainerstimmen

David Bergner (RWE) bei mdr.de:
"Es war ein intensives Derby, wo meine Mannschaft nicht unbedingt die schlechtere war. Wir hatten in der ersten Halbzeit mindestens drei, vier Chancen zur Führung. Diese haben wir leider nicht genutzt. Auch in der zweiten Halbzeit konnten wir an unsere guten Leistungen anknüpfen. Wie so häufig in den letzten Spielen hatten wir leider Pech. Durch einen Sonntagsschuss des Gegners werden wir um den verdienten Lohn gebracht. Trotz allem macht die Leistung Mut und Hoffnung für die nächsten Wochen."

Horst Steffen (CFC) bei mdr.de:
"Ich stimme meinem Kollegen zu: Zu einem intensiven Spiel, auf schwierigem Untergrund, wo viele Pässe nicht ankamen und das Spielgeschehen hin und her ging. Am Ende hatten wir das Glück, dass der Gegner seine Chancen nicht genutzt hat. So war es unser Kapitän Marc Endres, der super getroffen hat. Vielmehr möchte ich nicht kommentieren. Denn es gab auch schon Spiele, wo wir die bessere Mannschaft waren, aber mit leeren Händen dastanden."

<< 13. Spieltag Achtelfinale Sachsenpokal >>