Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0FC Carl Zeiss Jena
FC Carl Zeiss Jena
23. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Samstag, 03. Februar 2018, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 6.778
Schiedsrichter: Schwermer (Magdeburg)
Chemnitzer FCTorfolgeFC Carl Zeiss Jena
T Kunz (6. Tittel)
A Dartsch
A Scheffel
A Hoffmann
A Sumusalo
M Hansch
M Reinhardt
M Grote
M Baumgart
S KluftGelbe Karte (65. Frahn)
S Slavov (76. Mlynikowski)

Trainer: Bergner
1:0 Baumgart (79.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Cros (78.)

T Koczor
A Brügmann
A Slamar
A Gerlach
A CrosGelbrote Karte
M Mauer (59. Günther-Schmidt)
M Löhmannsröben
M PannewitzGelbe Karte (83. Sucsuz)
M Eckardt
S Starke (73. Wolfram)
S ThieleGelbe Karte

Trainer: Zimmermann
Spielbericht

Es geht ja doch!

Von jb

Wie schon in seinen ersten beiden Spielen drehte Trainer Bergner ordentlich am Spielerkarussell. Grote rückte nach seiner Gelbsperre für Bachmann wieder ins Mittelfeld, Kluft ersetzte den angeschlagenen Frahn in der Sturmspitze und Neuzugang Hoffmann nahm seine geplante Position im Abwehrzentrum ein. Dafür musste Mbende weichen und fand sich nicht mal auf der Bank wieder. Auf der Vereinsseite oder im Ticker fehlte leider eine Info zu den Gründen.

CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0Vom Anpfiff weg herrschte in beiden Fanblöcken eine gute Stimmung, die Südkurve stand in jeder Phase des Spiels vollkommen positiv hinter der Mannschaft. Der mit etwa 1000 Leuten gefüllte Gästeblock tat auch, was man von ihm erwartete. Auf dem Grün ging es bei leichtem Schneefall ohne großes Abtasten los. Leider mit Vorteil für die Gäste. Grote leitete in der dritten Minute mit einem Fehlpass den Konter für die Gäste ein. Thiele mit Ball schneller als unser neuer Abwehrchef Hoffmann ohne, hebt den Ball von der Grundlinie aus über Kevin Kunz hinweg in den Fünfmeterraum, wo Scheffel per Kopf klärt. Allerdings nur kurz, vermutlich damit Reinhardt den Ball wegschlagen oder Kunz aufnehmen kann. Letzteres passierte dann auch, allerdings wollte der Jenaer Mauer auch noch mitmischen und rauschte voll mit Kunz zusammen. Freistoß für den CFC, aber leider auch Behandlungspause für Kunz. Nach 2-3 Minuten stand dann fest, dass es für unsere Nummer 1 wegen einer Schulterverletzung nicht weitergeht. CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0 Somit kam sehr früh Ersatztorwart Kevin Tittel zu seinem Saisondebüt, und seinen zweiten Drittligaeinsatz überhaupt. Vorletzte Saison durfte er wenige Minuten in Großaspach ran, als Kunz vom Platz flog. Nun also eine (fast) komplette Partie.

Das Spiel nach der längeren Unterbrechung sehr chancenarm. Jena stand gut und wirkte insgesamt auch im Spielaufbau strukturierter. Der CFC versuchte es eher mit Kontern, spielte die wenigen aber nicht gut aus. So nach einer guten Viertelstunde, als Kluft auf der linken Seite völlig frei mit Ball durch die Jenaer Hälfte lief, und dann überhastet eine viel zu weite Flanke aus dem Halbfeld schlug. Dann Grote wieder mit zwei Fehlabspielen innerhalb weniger Sekunden, letzteres führte wieder zu einem Laufduell Thiele gegen Hoffmann, zum Glück war der Winkel schon sehr spitze und der Ball rollte am langen Pfosten vorbei ins aus. In der 21. Minute dann Szenenapplaus, als Tittel zum ersten Mal so richtig seiner Arbeit nachgehen durfte und eine Flanke von der linken Angriffsseite mitten im Strafraum runterpflückte. Kurz darauf gab es nach einer Ecke die erste kleine Chance der Himmelblauen, Neuzugang Hoffmann brachte eine Kopfball Richtung des Jenaer Torwarts Koczor, der diesen locker fing.
CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0Im Gegensatz zum Spiel in der Vorwoche diese Mal übrigens die linke Seite des CFC, die dem Gegner zu viel Raum ließ. Was in Aalen also ehr positiv war, funktionierte heute nicht wirklich. Dazu, wie so oft, immer wieder einfache Ballverluste aus dem Mittelfeld, so dass der Gegner schnell in Ballbesitz kam und wieder Druck ausüben konnte. Dies spiegelte sich in einer deutlichen Überlegenheit beim Eckenverhältnis wieder. Aber Chancen gab es weiter kaum. Nach einer guten halben Stunde musste Tittel endlich mal etwas von seinem Können zeigen, hatte bei einem Freistoß aus etwa 30 m aber keine Probleme.

Nach 35 Minuten dann mal wieder der CFC. Hansch zieht auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und passt den Ball in den Rückraum, wird dann aber heftig von Cros umgeräumt, Gelb und Freistoß nahe der Eckfahne die Konsequenz. Grote bringt den Ball nicht ins Zentrum sondern an die entfernte Strafraumgrenze, wo Kluft frei steht und die Kugel volley Richtung Tor hämmert. Sieht gut aus, war vermutlich auch einstudiert Ė aber wenn mehrere Abwehrspieler im Weg stehen kommt eben einfach gar nichts dabei raus. CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0Auf der Gegenseite dann wieder die Thüringer, Thiele dieses Mal mit einem Konter durchs Zentrum. Keiner greift an, Pass auf den mitgelaufenen Eckardt. Obwohl Reinhardt und Sumusalo noch stören, kommt der zum Abschluss, aber Tittel hat den Ball sicher. Im Gegenzug dann wieder Hansch, schön mit einem Pass in die Tiefe von Grote geschickt, taucht er frei am Fünfmeterraum auf. Der Schuss streicht zwischen dem langen Pfosten und dem mitgelaufenem Baumgart vorbei. Scheinbar wollten es nun beide Teams vor der Pause noch mal wissen, denn es folgte gleich wieder ein Chance auf der anderen Seite. Wieder ein Angriff über die linke Abwehrseite des CFC, wieder verliert Hoffmann das Laufduell und der Ball kommt von Grundlinie in den Rückraum, wo Eckardt abzieht und wieder in Tittel seinen Meister findet. Und während der CFC immer wieder in Strafraumnähe des Gegners den Ball verliert (Kluft, Hansch), feuert Jena auch mal aus der zweiten Reihe, so wie Starke kurz vor der Pause, aber wieder hat Tittel seine Hände rechtzeitig am richtigen Platz und wehrt den Ball ab.
CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0Dann war Halbzeitpause, in welcher die Meisterelf der Saison 66/67 die Ehrenmitgliedschaft erhielt und sich nochmals für ihre vorangegangenen Heldentaten feiern lassen konnte.

Ohne Spielerwechsel ging es dann weiter. Im Gästeblock gab es etwas weiße Pyro, sah ganz gut aus. Durch den Nebel haben die Gästefans die nächste Chance ihrer Elf verpasst, nach Ballverlust im Mittelfeld wird (wieder über unsere linke Abwehrseite) Thiele im Zentrum eingesetzt, wird von Hoffmann kaum gestört und kann aus Nahdistanz abschließen. Aber da gibt es ja heute noch Kevin Tittel im Tor, dessen Hand blitzschnell nach oben geht und das Tor verhindert. Die Himmelblauen wollten sich das nicht bieten lassen und auch mitspielen. Ein über die rechte Seite durch Slavov und Hansch gut vorgetragener Angriff endet aber in Angst und Lethargie. Slavov stoppt ab, überlegt viel zu lange und weiß nicht was er mit dem Spielgerät anfangen soll, immerhin bringt er den Ball dann noch zum nachrückenden Reinhardt, dessen Schuss das Gehäuse aber verfehlt.
Verschnaufpausen gab es vorläufig keine. CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0Nach einer weiteren Gästeecke kontert der CFC über Grote und -natürlich- Hansch. Der passt im richtigen Moment zum mitgelaufenen Kluft, dem frei an der Strafraumgrenze die Nerven versagen (ähnlich wie Grote gegen Paderborn). Spätestens ab diesem Zeitpunkt war unser 8er völlig von der Rolle. Mehrfach lieber gegen 2-3 Gegner festdribbeln und den Ball verlieren anstatt zum freien Mitspieler zu passen, andererseits freistehend unpräzise Flanken. Und zu allem Überfluss noch abfällige Reaktionen, wenn ihn die Mitspieler drauf hinwiesen. Sicher, viele gute Einzelkönner haben solche Attitüden an sich, sind gerne mal die Diva auf dem Platz. Das ist aber nur akzeptabel, wenn die Leistung meist wirklich herausragend ist. Und davon ist Kluft meilenweit entfernt, und sollte sich das daher verkneifen und lieber endlich in den Dienst der Mannschaft stellen.
Nach etwa einer Stunde kehrte dann wieder etwas Ruhe auf dem Feld ein, die Torhüter hatten nun weniger zu tun. Dann kamen auch die ersten Wechsel bei beiden Mannschaften. CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0 Bei Frahn sollten die Kräfte für 25 min ausreichen, und so kam er für Kluft. Wenige Minuten später folgte mit Mlynikowski für Slavov der letzte Wechsel der Himmelblauen. Diesen verstanden viele Fans nicht, Defensiv für Offensiv bei dem Spielstand. Allerdings saß als Offensivspieler nur noch der bislang wenig überzeugende Aydin auf der Bank, zudem war Slavov heute völlig abgemeldet. Taktisch wurde das Ziel des Wechsels schnell klar, Mlynikowski sollte helfen die linke Außenbahn endlich zu sichern, und Baumgart wechselte neben Frahn in die Sturmspitze.
In der 78. Minute flog ein hoher Ball in den Chemnitzer Strafraum, Reinhardt will klären und Cros rennt übermotiviert in ihn rein. Gelbe Karte, und da er schon eine gesehen hatte gab es noch den roten Karton hinterher, gut 10 Minuten überzahl für den CFC. Kann man das nutzen? Ja und wie! Erster Angriff nach dem Platzverweis, Reinhardt mit dem Ball nahe der Mittellinie, über Dartsch und Grote landet der Ball bei Hansch, der wieder in den Strafraum bis an die Grundlinie zieht. Rückpass hinter die Abwehr, der Ball landet an der Strafraumgrenze punktgenau beim anstürmenden Baumgart, der direkt abzieht. Koczor war noch dran, aber der Ball zu hart und vielleicht auch mittlerweile zu glitschig, so dass er den Treffer nicht verhindern konnte. Insgesamt ein starker Spielzug über vier (4!) Eigengewächse sowie den Kapitän. Wo gibtís sowas heute noch im Profifußball?

CFC - FC Carl Zeiss Jena 1:0Anschließend hieß es zittern bis zum Abpfiff, was auch daran lag, dass mehrere Konterchance wieder nicht gut ausgespielt wurden (Ballverlust, Abseits). Jena fiel aber nichts gefährliches mehr ein, und ein total abgezockter Tittel im Kasten nahm bei jeder Gelegenheit noch ein paar Sekunden von der Uhr. Irgendwann waren dann auch die drei Minuten Nachspielzeit vorbei, und auf dem Feld und den Rängen brach großer Jubel aus. Die ganze Mannschaft rannte zum Tor und sprang auf Tittel. Zu Recht, ein richtig starke Leistung, gerade wenn man bedenkt, dass er seit zwei Jahren so gut wie keine Spielpraxis hatte.

Fazit: Fußball ist Ergebnissport. Und deshalb hilft der Dreier, die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Im schönen Spielzug zum 1:0 hat man endlich mal diesen unbedingten Willen gesehen, der bislang in der Saison so oft gefehlt hat. Es geht also doch! Nächsten Freitag nicht verlieren und das kommende Heimspiel gewinnen Ė und man wäre endgültig wieder dran. Auf gehtís!

Wertung: 2,5

Beste Himmelblaue: Tittel, Hansch

Spielerstimmen

Tom Baumgart (CFC) bei tag24.de:
"Wir haben so einen dreckigen Sieg einfach gebraucht. Wir wussten, dass wir heute nur über die Mentalität etwas reißen können. Das war mein wichtigstes Tor in der dritten Liga. Das freut mich für die Mannschaft, die alles gegeben hat und endlich belohnt worden ist."

Kevin Tittel (CFC) bei freiepresse.de:
"Das ist schon ein kleines Fußballmärchen. Ich war mir eigentlich immer sicher, dass ich es kann. Als Torwart muss man Ruhe ausstrahlen, es bringt überhaupt nichts, wenn man da hinten den Hampelmann macht. Aber wir haben nur drei Punkte geholt, mehr nicht. Schon am Freitag wartet in Osnabrück das nächste Brett auf uns."

Marcus Hoffmann (CFC) bei freiepresse.de:
"Ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich richtig im Spiel war. Anfangs hatten wir nicht den richtigen Zugriff - und Timmy Thiele ist einfach verdammt schnell. Wir hatten neben einem überragenden Torwart auch eine Menge Glück, werden uns aber für den Sieg jetzt nicht entschuldigen."

Dennis Grote (CFC) bei freiepresse.de:
"Wir haben heute sehr gelitten, es hat sich gelohnt. Dass nicht alles gut war, wissen wir, aber es ist wieder Land in Sicht."

Björn Kluft (CFC) bei freiepresse.de:
"Die Erleichterung ist riesengroß. Wenn man immer nur auf die Fresse bekommt, schwindet auch der Glaube. Heute steht hinten die Null. So gewinnt man Spiele in dieser Liga. Aber dieser Sieg kann nur ein Anfang sein. Wir stehen immer noch unten drin, haben noch nicht viel erreicht."

Trainerstimmen

Mark Zimmermann (Jena) bei mdr.de:
"Leider darf ich auswärts immer dem Heimtrainer zum Sieg gratulieren. Und auch nach einer halben Stunde habe ich keine Lösung und Antwort dafür gefunden. Meine Mannschaft war heute einfach zu naiv, mit 27 Punkten im Rücken gegen einen verunsicherten Gegner, da haben sicher einige gedacht, dass es ein Selbstläufer wird. Wenn ich unsere letzten Auswärtsspiele zusammenzähle, hatten wir gefühlt 20 Chancen, aber es ist sicherlich eine Qualitätsfrage, wenn nicht ein Spieler mit dem letzten Willen den Ball über die Linie drückt. Mit unserer fahrlässigen Chancenverwertung haben wir den Gegner am Leben gelassen und der hat mit seinem einzigen Torschuss in der zweiten Halbzeit den Sieg errungen."

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Über dieses Spiel gibt es sicherlich nicht zwei Meinungen, denn heute hat nicht das bessere sondern das glücklichere Team gewonnen. Ich bin froh, dass wir die Serie von acht Punktspielniederlagen und der Pokalniederlage wenden konnten. Wir haben von Anfang an viel gegen den Ball gearbeitet und auch, wenn Jena die klareren Chancen in Halbzeit eins hatte, hätte kurz vor der Halbzeit Florian Hansch das Spiel in unsere Bahnen lenken können. Ich bin froh, dass meine Mannschaft für den aufopferungsvollen Kampf belohnt wurde, denn nur so kann man in der 3. Liga bestehen. Besonderes Lob möchte ich noch an Kevin Titel aussprechen, der uns heute am Leben gehalten hat und hoffentlich diesen Schwung mit in die nächsten Spiele nimmt."

<< 22. Spieltag 24. Spieltag >>