Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:2SV Meppen
SV Meppen
34. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Samstag, 14. April 2018, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 5.060
Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach)
Chemnitzer FCTorfolgeSV Meppen
T Kunz
A Leutenecker
A EndresGelbe Karte
A Trapp
A Sumusalo (67. FrahnGelbe Karte)
M Hansch
M GroteGelbe Karte
M Bachmann
M Mlynikowski
S BaumgartGelbe Karte
S Slavov (82. Kluft)

Trainer: Bergner
0:1 Kremer (18.)
1:1 Frahn (83.)
1:2 Tankulic (87.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Domaschke wegen Handspiel (33.)

T DomaschkeRote Karte
A Vidovic
A Gebers
A Posipal
A Senninger
M Leugers
M Ballmert
M BähreGelbe Karte (83. Deters)
M Granatowski (36. Gies)
S Kremer (79. JesgarzewskiGelbe Karte)
S Tankulic

Trainer: Neidhart
Spielbericht

Trotz Überzahl keine Punkte

Von Pierre Schönfeld

Der CFC hat gegen den SV Meppen die 21. Saisonniederlage kassiert. Im Spiel 1 nach der Insolvenznachricht reichte auch eine numerische Überlegenheit von über einer Stunde am Ende nicht zum Punktgewinn.

CFC - SV Meppen 1:2Zwei Änderungen gab es im Vergleich zum 5:0-Sieg in der Vorwoche in Erfurt. Im Tor gab Kevin Kunz nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback. Dafür mußte Kevin Tittel zurück auf die Ersatzbank. Zudem rückte Tom Baumgart für von Piechowski in die Startelf. Daniel Frahn mußte, nach seiner Sperre vom Skandalspiel in Lotte, hingegen auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Immerhin über 5.000 Zuschauer, darunter auch zwei Busse voll aus Meppen, kamen trotz trister sportlicher Situation bei herrlichstem Sonnenschein auf die Fischerwiese. Von der Südkurve wurde die Mannschaft von dem Banner "Mit Kampf und Wille bis zum Schluss" und einem weiteren mit der Aufschrift "GEMEINSAM" begrüßt. Die klare Botschaft - die Fans stehen auch in schweren Zeiten hinter ihrem Verein. Die Away-Fans des Aufsteigers hingegen zeigten eine kleine aber feine "Emsland"-Choreo.

CFC - SV Meppen 1:2 Meppen begann engagiert und druckvoll doch die erste gute Chance hatte der CFC - Hanschs Direktabnahme landete in der 10. Minute knapp neben dem Tor. In der 18. Minute zeigte Meppen dann wie's gehen kann, wenn man schnell und direkt spielt. Paß in die Tiefe auf Granatowski, der hängt Leutenecker ab, Querpaß auf Kremer - 1:0 für Meppen. Acht Minuten später schepperte es auf der Gegenseite. Flanke von Baumgart ins Zentrum auf Slavov, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzt und einnickt. Doch der himmelblaue Jubel war verfrüht - Schiri Corthus sah ein Offensivfoul von Slavov und gab den Treffer nicht. Eine Fehlentscheidung wie später auch die Fernsehbilder beweisen sollten.

Nach einer halben Stunde flog dann Meppens Keeper Domaschke vom Platz. Der hatte beim Rauslaufen die Strafraumgrenze ignoriert und einen Schuß von Hansch außerhalb deren pariert. Dadurch mußte der Vorbereiter des 1:0, Granatowski, raus und die Meppener Nummer 2, Jerome Gies, kam ins Spiel. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

CFC - SV Meppen 1:2Die Himmelblauen kamen eher aus der Kabine. Geht hier noch was? Doch die Chance auf das 2:0 hatten zunächst die dezimierten Emsländer erst durch Kremer, der noch an Kunz scheiterte, den Abpraller jagte Bähre übers Tor (73.). Neuer Schwung im Spiel des CFC kam mit der Einwechselung von Frahn für Sumusalo. Der versucht's mehrfach mit dem Kopf, dann in der 83. Minute ist es soweit - Flanke Mlynikowski, Kopfball Frahn - der verdiente Ausgleich. Kurz zuvor hatte der CFC noch Pech, als ein schöner Kopfball von Slavov pariert werden konnte und ein Schuß von Baumgart nur an die Querlatte des Meppener Tores knallte. Myroslav Slavov, der die Chance von Baumgart vorbereitete, mußte danach verletzt vom Feld - Verdacht auf Außenbandriß. Für den CFC-Stürmer dürfte damit die Saison vorbei sein.

Doch es wäre nicht der CFC dieser Saison, wenn er hier etwas Zählbares mitgenommen hätte. Weiter Abschlag auf Tankulic, der läßt Mlynikowski stehen und haut die Pille in den Winkel. Nur 3 Minuten nach dem Ausgleich führt Meppen wieder. Den Schlußpunkt setzte Baumgart mit einem Schuß an Außennetz. Dann war Schluß - trotz guter Chancen in der 2. Halbzeit verließen die Himmelblauen das Spielfeld als Verlierer.

Fazit: Die Saison trudelt langsam dem Finale entgegen. Ob der Club hier noch Spiele gewinnt, ist am Ende wohl fast schon egal. Die wichtigen Themen laufen neben dem Platz - eine erfolgreiche Insolvenz und ein erfolgreicher Neustart auf allen Ebenen haben jetzt oberste Priorität.

Wertung: 3,5

Bester Himmelblauer: keiner

Spielerstimmen

Mike Bähre (SVM) bei noz.de:
"Wir haben richtig gut angefangen und den Ball laufen lassen, haben dann auch das 1:0 gemacht. Danach gehen die Chemnitzer etwas früher drauf, da hatten wir uns vielleicht nicht so getraut, den Ball ruhig rauszuspielen. Nach der Halbzeit standen wir hinten sicher und haben gute Konter herausgespielt. Da müssen wir das 2:0 oder gar 3:0 machen. Wie es dann ist, kriegen wir das Gegentor. Dann kommt die überragende Aktion von Luka Tankulic. So viel, wie wir investiert haben, gehen wir als verdienter Sieger vom Platz."

Tom Baumgart (CFC) bei noz.de:
"Wir wollten Vollgas geben, Meppen hat uns aber das Leben schwer gemacht. Das 0:1 kam verdient. Dann haben wir immer besser ins Spiel gefunden, die Rote Karte hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wir haben uns mehr Chancen erspielt. Nach dem 1:1 hatten wir schon das Gefühl, die Partie komplett drehen zu können. Dann waren wir sehr offensiv, dass Gegentor darf uns so in Überzahl nicht passieren."

Trainerstimmen

Christian Neidhart (SVM) bei mdr.de:
"In den ersten 30 Minuten hatten wir das Spiel im Griff. Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen und haben einen schönen Führungstreffer erzielt. Nach der Roten Karte haben wir 15 Minuten gebraucht, um die Führung in die Halbzeit zu retten. In der Pause haben wir umgestellt auf 3-4-2, denn wir wollten mit zwei offensiven Akteuren weiterspielen. In der 51. Minute hatten wir eine erste gute Kontermöglichkeit, aber in dieser Szene und auch bei den darauffolgenden Kontern haben wir die falschen Entscheidungen gefüllt. Selbst beim 1:2 hat Tankulic eigentlich auch alles falsch gemacht, hat sich aber mit dem Treffer vor größerer Kritik gerettet. Heute wurden solche Fehler noch einmal verziehen. Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren."

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Ich war gespannt, wie meine Mannschaft die aktuelle Vereinssituation ausblenden kann. Abgesehen vom Ergebnis hat sie das heute ordentlich gemacht. Wir haben 30 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen, lagen zu dem Zeitpunkt auch zu Recht in Rückstand. Wir haben uns bis zur Pause gefangen. Leider wurde uns der klare Ausgleich durch Slavov aberkannt. In der zweiten Halbzeit und in Überzahl wollten wir mehr in die Breite spielen und mit Flanken in den Rücken der Abwehr kommen. Leider sind wir nicht immer geduldig genug geblieben. Trotzdem hatten wir mit Baumgarts Lattentreffer die größte Chance. Die Entstehung zum 1:2 kann man symptomatisch für diese Saison nehmen. Wir haben die große Chance zur Führung und laufen in einen Konter, wo wir nur den Raum decken. Es war ein verdienter Sieg für Meppen."

<< 33. Spieltag 35. Spieltag >>