Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt0:3Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
4. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Sonntag, 12. August 2018, 14:05 Uhr
Steigerwaldstadion, Erfurt
Zuschauer: 7.246
Schiedsrichter: Koslowski (Berlin)
FC Rot-Weiß ErfurtTorfolgeChemnitzer FC
T Cichos
A Novy
A BeckenGelbe Karte
A LelaGelbe Karte
A Lorenzoni
M Kelbel
M KaffenbergerGelbe Karte (90. Spahia)
M Fouley (61. Rechberger)
M Rüdiger
S Gladrow (61. Hasse)
S Shala

Trainer: Brdaric
0:1 Bozic (48.)
0:2 Velkov (69.)
0:3 Bozic (72.)

T Jakubov
A ItterGelbe Karte
A Velkov
A Hoheneder
A F. Müller
M T. Müller (78. Milde)
M Grote
M Langer
M GarciaGelbe Karte (64. Mauer)
S FrahnGelbe Karte
S Bozic (80. Karsanidis)

Trainer: Bergner
Spielbericht

Vierter CFC-Sieg im vierten Spiel

Von Lenny

Der Chemnitzer FC besiegte im Spitzenspiel den FC Rot-Weiß Erfurt mit 3:0. Im Duell der Absteiger trafen im Erfurter „Steigerwaldstadion“ Bozic via Doppelpack sowie Velkov. Alle Tore fielen nach dem Seitenwechsel.

Duell der ehemaligen Drittligisten

Rot-Weiß Erfurt - CFC 0:3Zwischen dem letzten Aufeinandertreffen zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Rot-Weiß Erfurt liegen exakt 18 Wochen und eine Spielklasse. Spielten damals der CFC und RWE noch in der dritthöchsten deutschen Fußballliga, mussten beide – nach der Insolvenz – den Gang in die Regionalliga-Nordost antreten. In dieser schlagen sich beide aber mit einem nahezu komplett neuen Kader beachtlich. Während Chemnitz die einzige Mannschaft ist, die aus drei Spielen die volle Punktzahl einfahren konnte, haben die Erfurter noch eine blütenweise Gegentorweste und immerhin sieben Punkte auf ihrem Konto. Für reichlich Spannung war somit in diesem Spitzenspiel gesorgt. Es gastierte der Spitzenreiter beim Tabellenvierten – und das vor prächtiger Kulisse.

Choreografie in der Heimkurve

Rot-Weiß Erfurt - CFC 0:3Insgesamt besuchten 7.246 Zuschauer das „Steigerwaldstadion“, davon bevölkerten mehr als 1.000 himmelblaue Anhänger den Gästeblock. Diese eröffneten die Partie mit Doppelhaltern und Schwenkfahnen. Die Gegenseite nutzte das Duell der ehemaligen Drittligisten für eine zweiteilige Choreografie. So wurde erst über den gesamten Mittelblock eine große Blockfahne, auf welcher das RWE-Logo sowie das Gründungsjahr „1966“ vermerkt war, präsentiert. Anschließend folgte ein rot-weißes Fahnenmeer. Beide Kurven starteten mit einem lautstarken Support – und gaben der Partie damit einen würdigen Rahmen.

Taktik, Fouls & gelbe Karten

Rot-Weiß Erfurt - CFC 0:3CFC-Coach Bergner änderte im Vergleich zum Auswärtserfolg in der Vorwoche beim SV Babelsberg seine Startformation auf einer Position. Bozic kam für Milde und rückte somit als zweite Spitze an die Seite von Frahn. Gespielt wurde entsprechend im favorisierten 4-4-2-System. Die Platzbesitzer, die vom Ex-Himmelblauen Kaffenberger angeführt wurden, hatten im ersten Durchgang die besseren Möglichkeiten, brachten davon aber kein im Tor von Jakubov unter, der entweder selbst parieren konnte oder – wie in der 23. Minute – Unterstützung von Itter erhielt, welcher den Ball kurz vor der Linie zur Ecke klären konnte.

Auf Seiten der Himmelblauen hatte Bozic in der ersten Halbzeit die gefährlichste Chance. Nach einem Grote-Eckball zog Tobias Müller volley von der Strafraumgrenze ab und schoss Bozic an. Dank starkem Reflex des Erfurter Schlussmannes tanzte der Ball anschließend nur auf der Latte und zappelte nicht im Netz. Insgesamt war der erste Durchgang vor allem von Taktik geprägt, dazu gesellten sich Fouls und gelbe Karten.

Eiskalt-effektiver Chemnitzer FC

Rot-Weiß Erfurt - CFC 0:3Die zweite Halbzeit war gerade drei Minuten jung, schon erlebte sie ihren ersten Höhepunkt und die CFC-Fans eine erste Eskalation hinter der „eingetragener-Verein-seit-1990“-Fahne: Langer erkämpfte sich in Höhe Mittellinie den Ball mustergültig und leitete grätschend zu Frahn weiter, der uneigennützig seinen Sturmpartner Bozic bediente. Dieser schob im Sonnenschein eiskalt zur Führung ein. Sein dritter Saisontreffer markierte das erste Gegentor für den FC Rot-Weiß Erfurt, welcher nach dem Rückstand wesentlich offensiver agierte. Doch merkte man ihnen die englische Woche deutlich an. Ernsthafte Möglichkeiten konnten nicht konzipiert werden, stattdessen schlichen sich in der Defensive unachtsame Momente ein, welche die himmelblauen Kicker zu nutzen verstanden.

In der 69. Minute chipte Kapitän Grote, der unter der Woche seinen 32. Geburtstag feierte, einen Freistoß elegant auf Bozic, dessen Schussversuch Velkov final nur noch über die Linie drücken musste. Drei Minuten später erhöhte Bozic, nach starker Balleroberung, auf 3:0 – und finalisierte das Ergebnis.

Manifestation der Tabellenführung

Rot-Weiß Erfurt - CFC 0:3Für den Chemnitzer FC war es der vierte Sieg im vierten Liga-Spiel, zudem der vierte Auswärtssieg in Folge bei den Thüringern. Mit dem souveränen Auswärtserfolg bei einem unmittelbaren Konkurrenten manifestieren die Himmelblauen die Tabellenführung. Da am kommenden Wochenende der Ball in der Regionalliga ruht, hat der Chemnitzer FC mit dem FSV Zwickau einen freundschaftlichen Vergleich vereinbart. Dieser findet am Freitag, den 17. August, um 14 Uhr im Hauptstadion des „Sportforums“ und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Ein Dank für die Bilder geht an das Team von Fokus Fischerwiese.

Wertung: 2,0

Beste Himmelblaue: Bozic, Langer, Velkov

Trainerstimmen

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"In der ersten Halbzeit hat uns im und um den Strafraum des Gegners die Entschlossenheit gefehlt. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Wir haben den Gegner zu Fehlern gezwungen. Der Sieg fiel am Ende vielleicht ein Tor zu hoch aus."

Thomas Brdaric (RWE) bei mdr.de:
"Wir waren in der ersten Halbzeit gut im Spiel, haben es aber nicht geschafft, ein Tor zu schießen. Ein Missgeschick führte zum 0:1 und danach haben wir den Gegner weiter zum Toreschießen eingeladen. Wir werden aus der Niederlage lernen."

<< 2. Spieltag 5. Spieltag >>