Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Hertha BSC Berlin II
Hertha BSC Berlin II1:3Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
13. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 20. Oktober 2018, 13:30 Uhr
Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 1.336
Schiedsrichter: Köppen (Nichel)
Hertha BSC Berlin IITorfolgeChemnitzer FC
T Klinsmann
A Fuchs
A ErnestoGelbe Karte (56. Büch)
A EgererRote Karte
A Blumberg (77. Siakam)
M Krebs
M Morack
M KöpkeGelbe Karte
M Friede
S Klünter
S KurtGelbe Karte (61. Kiprit)

Trainer: Covic
1:0 Morack (43.)
1:1 Frahn (54./Foulelfer)
1:2 Grote (71.)
1:3 Bozic (75.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Egerer (26.) und Velkov (42.)

T JakubovGelbe Karte
A Milde
A Hoheneder
A VelkovRote Karte
A Garcia (82. Tallig)
M Langer
M Grote
M Itter
M T. MüllerGelbe Karte (89. Hovi)
S Frahn
S Bozic (85. Karsanidis)

Trainer: Bergner
Spielbericht

Sieg Nummer 13! Weiße Weste hält auch gegen Hertha II

Von Pierre Schönfeld

Wer kann den CFC noch stoppen? Der Insolvenzverwalter. Diese von Hertha-Trainer Ante Covic nach dem Spiel beim MDR mit leichter Ironie geäußerte Bemerkung trifft leider voll ins Schwarze. Sportlich sind die Himmelblauen in dieser Saison nicht zu stoppen, trotz teils bescheidener Leistung im Spitzenspiel bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC, gelang am Ende der 13. Sieg in Folge.

Trainer Bergner mußte vor der Partie in Berlin auf einer Position umstellen. Den zuletzt überzeugenden aber verletzten Jakob Gesien vertrat Paul Milde. Bei den Berlinern waren u.a. die Söhne der ehemaligen Nationalspieler Klinsmann und Köpke sowie das einstige Gladbacher Megatalent Sinan Kurt mit von der Partie.
Nach einer kurzen Abtastphase übernahm der Tabellendritte die Regie vor 1336 Zuschauern im kleinen Amateurstadion. Flüssig wurde kombiniert und die Himmelblauen liefen nur hinterher. In dieser Phase hätten die Berliner durchaus in Führung gehen können, doch gute Chancen von Köpke (scheitert an Jakubov, 12. Minute) oder Blumberg (14., Distanzschuß am Dreiangel knapp vorbei) oder wiederum vom Ex-Schachter Köpke (18., am langen Pfosten vorbei) blieben ungenutzt.
Die Szenerie änderte sich erst, als nach einer knappen halbe Stunde als Eggert Bozic an der Strafraumgrenze zu Fall brachte und dafür glatt Rot sah. Damit war der Spielfluß der kleinen Hertha erstmal dahin. Kurz vor der Pause herrschte dann wieder numerischer Gleichstand. Velkov hatte Köpke im Strafraum an der Schulter berührt. Köpke fiel und Velkov durfte duschen gehen. Der fällige Freistoß von Kurt wurde zunächst von der Mauer geblockt, der Nachschuß kam wieder in den Strafraum, Itter legt unglücklich zu Morack auf, der kein Problem hat Jakubov zu überwinden. 1:0 für die kleine Hertha. So ging es dann auch in die Kabine.

Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da wird Hoheneder im Strafraum gefoult. Eine Sache für Frahn, der verlädt Klinsmann - 1:1. Doch der Club will mehr. Ein Sturmlauf von Garcia läutet das 2:1 ein. Pass von Garcia auf Grote, der von der Strafraumgrenze abzog und das Leder schlägt rechts unten ein (71.). Das Spiel gedreht. Nur vier Minuten später macht Bozic den Deckel drauf. Wunderschön freigespielt von Frahn hat er kein Problem zum 3:1 zu vollenden. Das 10. Saisontor für den besten Torschützen der Regionalliga.

Dann war Feierabend im Amateurstadion und die 500 mitgereisten Clubfans feierten den Fortbestand der bemerkenswerten Rekord-Siegesserie ihres CFC. Und doch mischt sich auch Sorge in den Jubel angesichts des gigantischen Finanzlochs im laufenden Etat und der grotesk anmutenden Versuche des Insolvenzverwalters die Stadt zur Kasse zu bitten. Sportlich sind die Himmelblauen über jeden Zweifel erhaben, finanziell sieht es jedoch aktuell nach einem Desaster aus. Gut möglich, dass die aktuelle Siegesserie schon bald keinen Wert mehr hat.

Wertung: 3,5

Bester Himmelblauer: Grote

Spielerstimmen

Dennis Grote (CFC) bei mdr.de:
"Es war schon eine große Nummer, wie Rafael sich von hinten nach vorn durchgetankt hat und dann auch noch das Auge hatte, den Ball quer zu legen. Ich freue mich, dass wir durch mein Tor auf die Siegerstraße gekommen sind und ich so der Mannschaft helfen konnte. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir zurecht da oben stehen."

Trainerstimmen

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"In der ersten Halbzeit haben die Berliner in sämtlichen Räumen gespielt, wo sie wollten. Da haben sie richtig Qualität gezeigt. Die beiden Platzverweise haben das Spiel dann komplett gedreht. Es gab vielmehr Platz, das kam uns sehr entgegen. Auch von dem Rückstand haben wir uns nicht beeinflussen lassen und nach dem Ausgleich waren wir gierig auf den Sieg. Wer eine Mannschaft auf und neben dem Platz sehen wollte, der hat die heute bei uns gesehen."

Ante Covic (Hertha) bei herthabsc.de:
"Die Jungs haben hier ein sehr gutes Spiel gemacht, hatten die Partie vor allem in den ersten 20 Minuten vollkommen im Griff. Leider hat der Schiedsrichter seinen Anteil daran gehabt, dass das Spiel nicht das Niveau gehalten hat. Am Ende hat Chemnitz die wenigen Chancen genutzt, die wir ihnen leider auch aufgelegt haben."

<< 3. Runde Sachsenpokal 14. Spieltag >>