Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC4:4VSG Altglienicke
VSG Altglienicke
24. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 09. März 2019, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.006
Schiedsrichter: Wartmann (Großvargula)
Chemnitzer FCTorfolgeVSG Altglienicke
T Jakubov
A Hoheneder
A Velkov
A Grote
A Milde
M Frahn
M Campulka
M GarciaGelbe Karte (86. Tallig)
M Itter
S T. Müller (67. Mauer)
S Bozic (80. Karsanidis)

Trainer: Bergner
1:0 Hoheneder (7.)
1:1 Uzan (39.)
1:2 Itter (49./Eigentor)
2:2 Garcia (51.)
3:2 Frahn (53.)
3:3 Preiss (58.)
4:3 Bozic (64.)
4:4 Donner (90.)

T TwardzikGelbe Karte
A Czyborra
A Kahlert
A SteinhauerGelbe Karte (81. Quiring)
A SkodaGelbe Karte
M Uzan
M Donner
M Preiss (81. Ede)
M Pütt
M BrehmerGelbe Karte (70. Cami)
S Lemke

Trainer: Zimmermann
Spielbericht

Torefestival gegen Altglienicke

Von Pierre Schönfeld

Der Chemnitzer FC hat sich nach 22 Spielen das erste Mal in dieser Regionalliga-Saison unentschieden von seinem Gegner getrennt. Allerdings war dieses Remis gegen den Tabellenelften VSG Altglienicke eines der spektakulären Sorte, 4:4 hieß es nach 90 aufregenden Minuten.

CFC - VSG Altglienicke 4:4 Das Spiel begann mit einer Trauerzeremonie für den unter der Woche verstorbenen Tommy Haller. In der Südkurve wurde ein großes Kreuz hochgezogen, ein Bild des Verstorbenen erschien auf der Anzeigetafel und Bengalos wurden in Block 6 gezündet. Stadionsprecher Olaf Kadner sprach Worte des Beileids. Da es sich bei Tommy Haller allerdings nicht nur um einen "beliebigen" CFC-Fan sondern gleichzeitig auch den Gründer der Anfang der 90er gegründeten Hooligan-Gruppierung Hoonara handelte, schlug diese Zeremonie im Nachgang enorme Wellen. MDR, Bild und auch der Spiegel berichteten in dicken Schlagzeilen im erwartbaren Tenor. Die Stadt Chemnitz distanzierte sich offiziell, während Thomas Uhlig von seinem Amt als kaufmännischer Geschäftsführer und Spieltagsleiter bereits am Tag nach dem Spiel zurücktrat.

Doch zum Sportlichen.

CFC - VSG Altglienicke 4:4Von Beginn an waren die Himmelblauen am Drücker, Milde gab aus der Distanz den ersten Warnschuß ab. Nach 7 Minuten durften die CFC-Fans jubeln. Ecke von Garcia auf den langen Pfosten, Hoheneder kommt angerauscht und köpft das Leder in die Maschen. 1:0 für den Club. Wer allerdings dachte, die Partie wird nun ein Selbstläufer, sah sich getäuscht. Die Himmelblauen wirkten nachlässig in der Zweikampfführung und machten immer wieder Fehler im Aufbauspiel. Bestes Beispiel war Campulka, der mit einen Fehlpass nach hinten eine Großchance von Skoda einleitete (19.). Nach einer halben Stunde zog der CFC das Tempo wieder an und kam zu besten Gelegenheiten. Erst nagelte Garcia das Leder von der Strafraumgrenze an die Latte (33.). Dann musste Twardzik bei Frahns Kopfball aus Nahdistanz sein ganzes Können aufbieten (35.). Doch dann, 39 Minuten waren gespielt, da verlor Itter das Tänzchen mit VSG-Stürmer Uzan, der liess auch Velkov stehen und schob die Kugel ins lange Eck. Ausgleich. So ging es auch in die Kabine.

Was die 4000 Zuschauer dann in den ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit erleben durften war Unterhaltung pur. Los ging die wilde Fahrt in der 49. Minute mit einem Tor für die Berliner. Flanke Brehmer auf den langen Pfosten wo Itter steht, da Leder unglücklich ans Bein bekommt und an Jakubov vorbei ins Tor murmelt. CFC - VSG Altglienicke 4:4 Ganze zwei Minuten durfte sich Altglienicke über die Führung freuen, dann schlugen die Himmelblauen zurück. Einen Schuss von Bozic konnte Twardzik noch abwehren, dann verwertete Garcia den Abpraller zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später Ecke Grote. Die landete bei Bozic, der verlängerte auf Frahn und der köpft zum 3:2. Spiel gedreht! Frahn rannte zur Bank und hielt ein T-Shirt in die Südkurve zur Erinnerung an Haller. Eine Aktion, die ihm am Folgetag eine Geldstrafe einbrachte.
Doch Altglienicke schlug zurück. Nur 5 Minuten später verwandelte Preiss eine flache Hereingabe zum 3:3. Diesmal dauerte es sechs Minuten bis der CFC in Form von Bozic zurückschlug. Eine schöne Hereingabe von Itter verwandelte der Bosnier direkt zum 4:3. In der Folge mussten Bozic und auch Garcia angeschlagen raus. Hoffentlich nichts Schlimmes.

Der CFC nun obenauf mit dem Versuch den Deckel drauf zu machen. Doch das wollte nicht gelingen und so versuchte Altglienicke nochmal sein Heil in der Flucht nach vorne. Einen Fehler in der Vorwärtsbewegung beim CFC nutze Quirin, spazierte übers halbe Feld und passte auf den sträflich freistehenden Donner. Der zieht ab und trifft zum 4:4! Kurze Zeit später ist Abpfiff einer spektakulären Partie.

Fazit: Es war ein Unentschieden, was sich die VSG Altglienicke durch ihr beherztes Auftreten mehr als verdient hat. Hinten waren die Himmelblauen zu keiner Zeit drittligareif, vorne zum Glück immer für einen Treffer gut. Der Punktverlust tut ob des riesigen Vorsprungs nicht wirklich weh, allerdings sollten Bergner und Co. unbedingt ihre Lehren aus den vielen Gegentoren ziehen.

Wertung: 2,0

Beste Himmelblaue: Garcia, Grote

Trainerstimmen

Andreas Zimmernann (VSG) bei mdr.de:
"Ich denke, es war unter den acht wunderschön herausgespielten Toren für jeden Zuschauer etwas dabei. Wir wollten heute mindestens einen Punkt mitnehmen, aber leider sind wir nach sieben Minuten, was wir vermeiden wollten, schnell in Rückstand geraten. Meine Mannschaft hat sich nicht beirren lassen, ist sofort wieder drauf gegangen und hat den Ausgleich markiert. Das 1:2 war eine einstudierte Ecke. Nach dem Doppelschlag dachte ich, es wird schwierig. Mit meinen Gefühlen ging es rauf und runter. Was mich besonders freut, ist, dass wir nach den Rückständen den Ball nicht nur nach vorn gekloppt haben, sondern immer versuchten, Fußball zu spielen. Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient."

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Wenn du in der 90. den Ausgleich bekommst, dann ist es nicht das, was man sich an einem Fußballnachmittag vorstellt. Nach unsere 1:0-Führung haben es meine Spieler zum Teil zu leicht genommen. Wir sind kaum in die Zweikämpfe gekommen und konnten nicht unser eigenes Spiel aufziehen. Bis zur Pause bekamen wir den verdienten Ausgleich und trotz deutlicher Worte in der Kabine ist es dann für jeden Spieler schwierig den Schalter für den Gang nach oben zu finden. Nach dem Rückstand hat meine Mannschaft mit dem schnellen Doppelschlag die richtige Antwort gefunden. Nach der Dramaturgie war es ein verdienter Punkt für Altglienicke."

<< 23. Spieltag 20. Spieltag >>